Ist das Zähneknirschen im Schlaf gefährlich?

Haben Sie schon einmal gehört, wie jemand im Schlaf mit den Zähnen knirscht oder haben Sie es selbst erlebt? Medizinisch nennt man das Bruxismus. Bruxismus ist ein Zustand, bei dem Sie im Schlaf unbewusst mit den Zähnen knirschen. Bruxismus gilt als Schlafstörung. Menschen, die im Schlaf mit den Zähnen knirschen, haben meist auch andere Schlafstörungen wie Schnarchen und Schlafapnoe.

Was verursacht Bruxismus?

Bis jetzt ist in der medizinischen Welt nicht genau bekannt, was Bruxismus verursacht. Es wird jedoch geschätzt, dass Bruxismus durch physische und psychische Faktoren wie die folgenden verursacht werden kann.

  • Emotionen wie Angst, Stress, Wut und Frustration
  • Persönlichkeit von Menschen, wie aggressiv, kompetitiv und hyperaktiv
  • Malokklusion, eine asymmetrische Position des Ober- und Unterkiefers, die ein korrektes Zusammentreffen der Zähne verhindert
  • Andere Schlafstörungen wie Schlafapnoe
  • Nebenwirkungen von Ohren- oder Zahnschmerzen (tritt normalerweise bei Kindern auf)
  • Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre
  • Nebenwirkungen von psychiatrischen Medikamenten wie Phenothiazinen oder Antidepressiva (obwohl dies selten vorkommt)
  • Als Folge von Komplikationen durch andere Erkrankungen wie Huntington oder Parkinson

Bruxismus kann sich aufgrund von Faktoren wie den folgenden verschlimmern.

  • Alter. Bruxismus ist bei Kindern sehr verbreitet. Normalerweise verschwindet Bruxismus von selbst, wenn das Kind in die Pubertät kommt.
  • Verwendung bestimmter Substanzen. Ihr Risiko, an Bruxismus zu erkranken, steigt, wenn Sie rauchen, Alkohol trinken oder illegale Drogen (wie Methamphetamin oder Ecstasy) konsumieren.

Anzeichen, wenn Sie Bruxismus haben

Da Bruxismus normalerweise während des Schlafens auftritt, sind Sie sich dessen normalerweise nicht bewusst. Wenn Sie oder jemand, der in Ihrer Nähe schläft, Ihnen jedoch sagen, dass Sie im Schlaf häufig mit den Zähnen knirschen, müssen Sie zum Zahnarzt gehen, um zu sehen, ob Sie Medikamente oder eine weitere Behandlung benötigen.

Die folgenden Symptome können Sie als Folge von Bruxismus selbst erkennen.

  • Wenn Sie im Schlaf so stark mit den Zähnen knirschen, dass die Person, die in Ihrer Nähe schläft, aufwacht
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Zähne flacher, gebrochen, abgesplittert oder sogar locker werden
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich Ihr Zahnschmelz glitschig oder flach anfühlt, so dass die innere Schicht Ihrer Zähne sichtbar ist
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Zähne empfindlicher werden
  • Wenn Sie Schmerzen im Kinn oder Gesicht verspüren
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Kinnmuskulatur müde ist
  • Wenn du denkst, dass du Ohrenschmerzen hast, aber das hast du wirklich nicht
  • Wenn Sie leichte Kopfschmerzen verspüren, insbesondere im Bereich der Schläfen
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Zahnfleisch schmerzt
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Zunge eingedrückt ist

Ist ein Arztbesuch bei Bruxismus notwendig?

Sie müssen einen Arzt oder Zahnarzt aufsuchen, wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken.

  • Ihre Zähne fühlen sich stumpfer, beschädigter oder empfindlicher an
  • Dein Kinn, deine Ohren oder dein Gesicht tun weh
  • Proteste anderer Leute, die in deiner Nähe schlafen, gegen dein Zähneknirschen im Schlaf
  • Sie haben das Gefühl, Ihr Kinn kann sich nicht richtig öffnen und schließen

Komplikationen, die durch Bruxismus auftreten können

Wie bereits erwähnt, ist Bruxismus normalerweise nicht schwerwiegend. In schweren Fällen kann Bruxismus jedoch andere Probleme verursachen, wie unten beschrieben.

  • Schäden an Zähnen oder Kinn
  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen im Gesicht
  • Anomalien im Kiefermuskel, dem Muskel, der sich vor Ihrem Ohr befindet und der manchmal ein Geräusch machen kann, wenn Sie den Mund öffnen und schließen

Wie kann man Bruxismus behandeln und stoppen?

Da Bruxismus normalerweise nicht zu schwerwiegend ist, ist normalerweise keine spezielle Behandlung erforderlich. Besonders wenn es bei Kindern auftritt, verschwindet Bruxismus normalerweise von selbst, wenn das Kind heranwächst. Wenn sich der Bruxismus jedoch verschlimmert, benötigen Sie eine spezielle Behandlung. Da Bruxismus sowohl physische als auch psychische Ursachen haben kann, gibt es verschiedene Behandlungsansätze. Hier sind einige davon:

1. Behandlung im Hinblick auf die Zahngesundheit

Wenn Sie aufgrund einer falschen Zahnstellung an Bruxismus leiden, wird Ihr Arzt Ihnen in der Regel die Verwendung der folgenden Hilfsmittel empfehlen. Während diese Geräte Ihre Zähne verhindern oder reparieren können, können sie Ihren Bruxismus manchmal nicht heilen.

  • Splin oder Mundschutz.Dieses Werkzeug wurde entwickelt, um Ihren Ober- und Unterkiefer zu trennen, um Schäden an Ihren Zähnen durch das Zähneknirschen zu vermeiden. Sie können aus Acryl oder anderen weichen Materialien geformt sein, die über oder unter Ihre Zähne passen.
  • Zahnkorrektur. Die Korrektur Ihrer asymmetrischen Zähne kann Ihnen in der Regel helfen, Bruxismus zu überwinden. In einigen Fällen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Zähne empfindlicher sind und nicht richtig kauen können, wird der Arzt die Oberseite Ihrer Zähne reparieren. In einigen anderen Fällen wird Ihnen möglicherweise geraten, eine Zahnspange oder eine Oralchirurgie zu verwenden.

2. Behandlung mit Therapie

Diese Behandlung ist normalerweise denjenigen von Ihnen vorbehalten, die aufgrund von psychischen Problemen an Bruxismus leiden. Hier ist ein Beispiel:

  • Stress kontrollieren. Bruxismus kann auftreten, weil Sie gestresst sind. Aus diesem Grund können Sie sich mit Bruxismus befassen, indem Sie zu einem Berater gehen oder versuchen, Strategien für Sie zu entwickeln, um Stress abzubauen, wie zum Beispiel Sport oder Meditation.
  • Verhaltenstherapie. Wenn Sie bereits die Angewohnheit haben, mit den Zähnen zu knirschen, versuchen Sie, Ihre Gewohnheit zu ändern, indem Sie üben, Mund und Kinn so zu positionieren, wie sie sollten. Fragen Sie Ihren Zahnarzt, wie Sie Mund und Kinn richtig und richtig positionieren.
  • Biofeedback. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Gewohnheiten zu ändern, kann Biofeedback hilfreich sein. Biofeedback ist eine medizinische Form, die verwendet wird, um Verfahren und Geräte zu kontrollieren, die Ihnen beibringen können, die Aktivität der Muskeln in Ihrem Kinn zu kontrollieren.

3. Behandlung mit Medikamenten

Tatsächlich ist die Behandlung von Bruxismus bei der Verwendung von Medikamenten nicht wirksam. Die folgenden Medikamente können Ihnen jedoch helfen, mit Bruxismus fertig zu werden:

  • Muskelrelaxantien (mmuskelrelaxantien). Ihr Arzt wird Sie möglicherweise bitten, vor dem Zubettgehen ein Muskelrelaxans einzunehmen. Dieses Medikament sollte jedoch nur über einen kurzen Zeitraum verwendet werden.
  • OnabotulinumtoxinA (Botox)-Injektion. Botox-Injektionen können auch einigen Menschen mit Bruxismus helfen, die auf andere Behandlungsmethoden nicht ansprechen.

4. Selbstmedikation zu Hause

Neben dem Gang zum Arzt, Zahnarzt und Berater können Sie Bruxismus auch selbst zu Hause behandeln. Hier sind die Möglichkeiten:

  • Stress reduzieren

    Versuchen Sie, Musik zu hören, ein warmes Bad zu nehmen, Sport zu treiben oder andere Aktivitäten zu unternehmen, bei denen Sie sich ruhiger fühlen. Dies kann dazu beitragen, das Risiko, an Bruxismus zu erkranken, zu verringern.

  • Vermeiden Sie die Verwendung oder den Konsum von stimulierenden Substanzen. Versuchen Sie, den Konsum von koffeinhaltigen Produkten, Alkohol und illegalen Drogen zu reduzieren oder zu vermeiden. Vermeiden Sie auch das Rauchen.
  • Üben Sie gesunde Schlafzeiten. Wenn Sie genug Schlaf bekommen, können Sie Bruxismus vermeiden.
  • Beißen oder beißen Sie nichts, was kein Essen ist. Vermeiden Sie die schlechte Angewohnheit, etwas zu beißen oder zu beißen, das kein Essen ist, wie Bleistifte, Kugelschreiber und so weiter. Vermeiden Sie auch das Kauen von Kaugummi, denn das Kauen von Kaugummi macht Ihre Kinnmuskulatur an das Knirschen gewöhnen und Sie gewöhnen sich auch an, mit den Zähnen zu knirschen.
  • Entspanne deine Kinnmuskulatur, bevor du zu Bett gehst. Legen Sie vor dem Schlafengehen einen warmen Waschlappen auf Ihre Wange vor Ihrem Ohr, um Ihre Kinnmuskulatur zu entspannen.