Impfung für Schwangere, wie sicher ist sie? |

Jede Mutter wünscht sich eine gesunde Schwangerschaft, damit ihr Baby sicher auf die Welt kommen kann. Eine Möglichkeit, eine gesunde Schwangerschaft sicherzustellen, besteht darin, sich vor einer Schwangerschaft impfen zu lassen. Was aber, wenn Sie es zu spät bekommen? Viele Mütter zögern, während der Schwangerschaft Impfungen zu injizieren, weil sie befürchten, dass dies die Gesundheit ihrer Babys beeinträchtigen könnte. Tatsächlich gibt es mehrere Impfungen für schwangere Frauen, die Sie möglicherweise erhalten müssen.

Welche Bedeutung haben Impfungen für Schwangere?

Idealerweise sollten Sie sich impfen oder impfen lassen, bevor Sie mit der Planung einer Schwangerschaft beginnen. Dies liegt daran, dass Sie während der Schwangerschaft das Risiko haben, verschiedene Infektionskrankheiten zu entwickeln.

Durch die Impfung vor der Schwangerschaft hat sich Ihr Körper auf den Kampf gegen diese verschiedenen Krankheiten vorbereitet.

Auch wenn Sie bereits schwanger sind, können Sie sich trotzdem impfen lassen und es ist wichtig, dass Sie dies tun.

Die Impfung während der Schwangerschaft ist ein wichtiger Schritt, um die Gesundheit der Mutter und ihres Babys zu erhalten.

Für Mütter kann eine Impfung während der Schwangerschaft das Risiko für verschiedene Infektionskrankheiten verringern.

Schwere Infektionskrankheiten während der Schwangerschaft können die Entwicklung des Fötus hemmen und verschiedene Schwangerschaftskomplikationen wie Fehlgeburten oder Geburtsfehler verursachen.

Impfstoffe während der Schwangerschaft können nicht nur der Mutter zugutekommen, sondern auch Ihrem Baby Schutz bieten.

Dazu gehört auch, das Baby vor Krankheiten zu schützen, die in den ersten Monaten nach der Geburt auftreten können.

Der Grund dafür ist, dass das Immunsystem der Mutter die erste Abwehr des Babys ist, um es vor verschiedenen Krankheiten zu schützen.

Nachdem die Mutter den Impfstoff erhalten hat, werden die im Körper der Mutter gebildeten Antikörper im Mutterleib an das Baby weitergegeben.

Ist die Impfung schwangerer Frauen für den Fötus im Mutterleib sicher?

Impfstoffe haben sich als sicher für schwangere Frauen erwiesen und können sowohl während der Schwangerschaft als auch nach der Geburt Krankheiten bei Mutter und Kind verhindern.

Die Impfung schwangerer Frauen hat sich auch als sicher für die Gesundheit und Sicherheit des fetalen Wachstums und der Entwicklung im Mutterleib erwiesen.

Angesichts der Tatsache, dass es sich als sicher erwiesen hat, ist der Mythos über die Impfung, die bei Babys Autismus verursachen kann, nicht wahr. Diese Annahme ist gravierend falsch und Experten haben diese Informationen bestritten.

Bis heute gibt es keine wissenschaftliche Forschung, die belegen kann, dass Impfstoffe bei Kindern Autismus entwickeln können.

Andererseits kann eine Impfung für Schwangere die Gesundheit des Babys in Zukunft garantieren.

Darüber hinaus erholen sich die üblichen Nebenwirkungen der Impfung bei Schwangeren wie Müdigkeit, Fieber oder Hautausschlag nach der Injektion in der Regel schnell und gefährden die Gesundheit der Mutter und des Fötus nicht.

Arten von Impfungen, die für Schwangere sicher sind

Die Art der Impfung, die schwangere Frauen erhalten, hängt von Ihrem Alter, Ihrem Lebensstil, Ihrem Gesundheitszustand und Ihren bisherigen Impfungen ab.

Daher sollten Sie vor dieser Impfung zuerst Ihren Arzt konsultieren.

Es gibt jedoch mehrere Arten von Impfstoffen für schwangere Frauen, die von der US-amerikanischen Agentur für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) empfohlen werden.

Im Folgenden sind sichere Impfungen für schwangere Frauen und der Zeitplan für die Verabreichung aufgeführt, wenn Sie sie benötigen:

1. Grippeimpfstoff

Influenza-Impfstoff, der inaktivierte Viren enthält, ist für Mütter während der Schwangerschaft sicher.

Normalerweise wird der Impfplan für schwangere Frauen empfohlen, wenn die Grippesaison eintritt, beispielsweise wenn das Wetter kälter ist.

Obwohl es mild aussieht, sind schwangere Frauen tatsächlich einem erhöhten Gripperisiko ausgesetzt, da ihr Immunsystem geschwächt ist.

Darüber hinaus haben schwangere Frauen mit Grippe ein höheres Risiko, Komplikationen wie eine Lungenentzündung während der Schwangerschaft zu entwickeln.

2. DPT-Impfstoff

DPT-Impfstoff (DTaP oder Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten) können schwangere Frauen während der Schwangerschaft bekommen.

Wie der Name schon sagt, kann diese Art von Impfstoff helfen, Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten bei schwangeren Frauen und Föten zu verhindern.

Der DPT-Impfplan kann von schwangeren Frauen jederzeit während der Schwangerschaft erhalten werden.

Die Impfung gegen Diphtherie, Keuchhusten und Tetanus während der Schwangerschaft ist jedoch optimaler, wenn sich die werdende Mutter im dritten Trimester oder zwischen der 27-36 Schwangerschaftswoche befindet.

3. Hepatitis B

Mütter, die ein Risiko für Hepatitis B haben oder während der Schwangerschaft eine Hepatitis entwickeln, müssen diesen Impfstoff erhalten.

Der Grund dafür ist, dass schwangere Frauen mit Hepatitis B diese Krankheit sehr wahrscheinlich während der Geburt auf ihre Babys übertragen, entweder bei einer normalen Geburt oder einem Kaiserschnitt.

Wenn Sie also einer von ihnen sind, sollten Sie während der Schwangerschaft eine Hepatitis-B-Impfung durchführen.

Normalerweise müssen Sie diese Impfung dreimal während der Schwangerschaft durchführen. Fragen Sie einen Arzt nach dem richtigen Impfplan, Ma'am.

4. Hepatitis A

Nicht nur Hepatitis B, auch Hepatitis A kann während der Schwangerschaft geimpft werden. Ärzte empfehlen diesen Impfstoff jedoch normalerweise, wenn schwangere Frauen eine chronische Lebererkrankung in der Vorgeschichte haben.

Ihr Arzt wird die Risiken und Vorteile der Verabreichung dieses Hepatitis-A-Impfstoffs mit Ihrem Gesundheitszustand abwägen.

Arten von Impfungen, die schwangere Frauen vermeiden müssen

Obwohl sicher, können nicht alle Impfstoffe während der Schwangerschaft erhalten werden. Allgemein, Impfstoffe, die tote (inaktivierte) Viren enthalten, können während der Schwangerschaft verabreicht werden.

Vorübergehend Impfstoffe mit lebenden Viren werden Schwangeren nicht empfohlen.

Der Grund dafür ist, dass Impfstoffe gegen lebende Viren eine Infektion des Fötus verursachen können, obwohl es keine Beweise dafür gibt, dass diese Impfung Geburtsfehler verursachen kann.

Eine Impfung mit Lebendimpfstoffen kann jedoch auch von einem Arzt empfohlen werden, wenn das Infektionsrisiko das Risiko der Impfung überwiegt.

Normalerweise können Sie sich vor einer Schwangerschaft oder nach der Geburt Ihres Babys mit diesem Lebendvirus impfen lassen.

Die Impfstoffe mit lebenden Viren, die Sie während der Schwangerschaft vermeiden müssen, sind wie folgt.

1. MMR-Impfstoff

MMR-Impfstoff (Mumps Masern Röteln) kann drei Arten von Krankheiten vorbeugen, nämlich Masern, Mumps und Röteln.

Sie können diese Art von Impfstoff einen Monat vor der Schwangerschaft oder nach der Geburt erhalten.

2. Windpocken-Impfung

Der Windpocken-Impfstoff wird vor der Schwangerschaft verabreicht, um zu verhindern, dass schwangere Frauen und ihre Föten vor und nach der Geburt Windpocken bekommen.

3. HPV-Impfstoff

Ärzte empfehlen HPV-Impfstoff (Humane Papillomviren) für Frauen ab 26 Jahren.

Wenn Sie einer von ihnen sind, sollten Sie diesen Impfstoff vor einer Schwangerschaft oder nach der Geburt Ihres Babys erhalten.

Andere Impfstoffe, wie Gelbfieber-, Typhus-, Japanische-Enzephalitis-, Pneumokokken-, Polio- und BCG-Impfung.

Daher ist es für werdende Mütter ratsam, den oben genannten Impfplan zu erhalten und abzuschließen, bevor sie schwanger werden oder eine Schwangerschaft planen.

Für weitere Informationen zu Impfungen für Schwangere sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, OK!