Die 4 häufigsten Glaukom-Behandlungsoptionen |

Das Glaukom ist eine Sehstörung bei älteren Menschen, die durch eine Schädigung des Sehnervs durch hohen Druck im Augapfel verursacht wird. Es ist wichtig, dass Sie so schnell wie möglich behandelt werden, um eine Verschlechterung der Sehprobleme zu verhindern. Kann Glaukom dann geheilt werden? Wenn ja, welche Behandlungsarten können gewählt werden? Informieren Sie sich über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten des Glaukoms bei den gängigsten Ärzten.

Verschiedene Behandlungsmöglichkeiten des Glaukoms verfügbar

Die meisten Patienten, bei denen ein Glaukom diagnostiziert wurde, müssen die gleichen Bedenken und Fragen haben, nämlich ob diese Krankheit geheilt werden kann.

Im Allgemeinen ist das Glaukom nicht heilbar. Die Symptome und das Fortschreiten der Krankheit können jedoch noch mit Medikamenten kontrolliert werden.

Eine Glaukombehandlung hilft nur, eine Verschlimmerung des Glaukoms zu verhindern. Daher konzentriert sich die Behandlung normalerweise auf Möglichkeiten zur Verringerung des hohen Augendrucks.

Es gibt vier Behandlungsoptionen für das Glaukom, die Ärzte häufig verwenden, um das Risiko einer Erblindung zu vermeiden.

In der Regel hängt die gewählte Behandlungsart von der Schwere und Art des Glaukoms des Patienten ab.

Im Folgenden sind 4 Glaukombehandlungen aufgeführt, die häufig von Ärzten durchgeführt werden.

1. Augentropfen

Die häufigste Methode zur Behandlung eines Glaukoms und wird von Ärzten immer zuerst empfohlen, sind Augentropfen.

Diese Medikamente senken den Augeninnendruck und verhindern eine Schädigung des Sehnervs des Auges.

Natürlich sind die Augentropfen, die zur Behandlung des Glaukoms verwendet werden, keine Medikamente, die Sie rezeptfrei in Apotheken bekommen.

Sie müssen es mit einem ärztlichen Rezept erhalten, da die Art und Dosierung basierend auf der Schwere Ihrer Erkrankung bestimmt wird.

Basierend auf Informationen der National Eye Health werden am häufigsten Augentropfen zur Senkung des Augeninnendrucks von Ärzten verschrieben.

  • Prostaglandin-Analoga (Latanaprost, Travoprost, Tafluprost und Bimatoprost).
  • Cholinerge oder Miotika (Pilocarpin).
  • Rho-Kinase-Inhibitor-Klasse (Netarsudil).
  • Stickoxidgruppe (Latanoprosten-Bund).

Inzwischen gibt es auch Augentropfen, die helfen, die vom Auge produzierte Flüssigkeit zu reduzieren. Einige von ihnen sind wie folgt.

  • -adrenerge Antagonisten (Timolol und Betaxolol).
  • Klasse der Carboanhydrase-Inhibitoren (Dorzolamid und Brinzolamid).
  • Alpha-adrenerge Agonisten (Apraclonidin und Brimonidin).

Diese Medikamente können getrennt verabreicht werden oder der Arzt kann sie kombinieren.

Obwohl die Verwendung von Augentropfen das Glaukom nicht vollständig heilen kann, ist diese Methode wirksam, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern.

2. Medikamente trinken

Neben Augentropfen verschreiben Ärzte manchmal auch orale oder orale Medikamente zur Behandlung des Glaukoms.

Es gibt zwei Möglichkeiten von oralen Medikamenten, die zur Behandlung von Glaukom-Symptomen verwendet werden, nämlich:

  • Carboanhydrasehemmer, wie Acetazolamid.

    Diese Medikamente werden in der Regel nur bei kurzzeitigen akuten Glaukomanfällen eingesetzt. In einigen Fällen kann dieses Medikament jedoch Patienten langfristig verabreicht werden, die sich einer Operation nicht unterziehen können, aber Augentropfen sind nicht mehr wirksam.

  • hyperosmotische Gruppe, wie Glyzerin

    Dieses Medikament wirkt, indem es Flüssigkeit aus dem Augapfel in die Blutgefäße zieht. Die Verabreichung erfolgt nur in akuten Fällen und in kurzer Zeit (Stunden).

Das Risiko von Nebenwirkungen von oralen Medikamenten ist jedoch höher als bei Augentropfen. Daher wird die Einnahme von Medikamenten bei der Behandlung des Glaukoms in der Regel weniger empfohlen.

3. Laser

Die nächste Behandlungsoption des Glaukoms ist der Laser. Normalerweise wird ein Laser empfohlen, wenn Medikamente und andere nicht-chirurgische Methoden zur Senkung des Augeninnendrucks nicht erfolgreich waren.

Es gibt zwei Arten von Laserbehandlungen, die durchgeführt werden können, um überschüssige Augenflüssigkeit aufgrund eines Glaukoms abzuleiten, nämlich:

  • Trabekuloplastik . Dieses Verfahren wird normalerweise bei Menschen mit Offenwinkelglaukom durchgeführt. Laser hilft, damit die Ecke, in der die Entwässerung optimal arbeiten kann.
  • Iridotomie . Dieses Verfahren wird in der Regel bei Engwinkelglaukom durchgeführt. Ihre Iris wird mit einem Laserstrahl gestanzt, damit die zusätzliche Flüssigkeit besser fließen kann.

Die Behandlung von Glaukom mit Lasern zeigt jedoch manchmal keine besseren Ergebnisse als chirurgische Eingriffe oder Operationen.

4. Bedienung

Glaukomoperationen werden in der Regel in Fällen durchgeführt, die sich mit den oben genannten Behandlungsmöglichkeiten nicht mehr verbessern lassen. Die Operation dauert in der Regel 45-75 Minuten.

Zu den üblichen chirurgischen Verfahren zur Behandlung des Glaukoms gehören:

  • Trabekulektomie , erfolgt durch einen kleinen Einschnitt in das Weiße des Auges und auch durch einen Beutel im Bereich der Bindehaut (Blasen). So kann überschüssige Flüssigkeit durch den Schnitt in den Blasensack fließen und dann vom Körper aufgenommen werden.
  • Glaukom-Drainagegerät . Bei diesem Verfahren wird ein röhrenförmiges Implantat eingesetzt, um überschüssige Flüssigkeit aus dem Augapfel abzuleiten.

Kann Blindheit durch Glaukom geheilt werden?

Denken Sie noch einmal daran, dass die oben genannten Glaukombehandlungen sehr wichtig sind, um weitere Augenschäden zu vermeiden. Der Grund dafür ist, dass ein zu spät behandeltes Glaukom zur vollständigen Erblindung führen kann.

Wenn der Patient sein gesamtes Sehvermögen verloren hat, entwickelt er einen Zustand, der als absolutes Glaukom bezeichnet wird. Nicht nur völlige Erblindung, der Patient kann auch einen schmerzhaften Druck im Auge verspüren.

Also, ob Blindheit beim absoluten Glaukom geheilt werden kann?

Leider ist die Blindheit, die das Glaukom verursacht hat, dauerhaft. Das bedeutet, dass die Sehkraft des Betroffenen nicht mehr wiederhergestellt werden kann.

Trotzdem erhalten Menschen, die an einem absoluten Glaukom leiden, weiterhin Medikamente, um die durch den Augendruck verursachten Schmerzen zu lindern.

Darüber hinaus erhalten Sie eine psychologische Therapie zur Unterstützung von Patienten, die ihr Augenlicht verloren haben.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie die Symptome eines Glaukoms erkennen und so früh wie möglich behandeln. Auf diese Weise können größere Schäden verhindert werden.

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, welche Glaukom-Behandlungsmethode für Sie am besten geeignet ist.