Vaginalschmerzen, Schmerzen und Hitze? Hier sind 9 Möglichkeiten, es zu behandeln

Sie klagen oft über Vaginalschmerzen und haben starke Schmerzen? Dieser Zustand wird in der medizinischen Sprache als Vulvodynie bezeichnet, was Schmerzen, Brennen, Juckreiz oder Brennen in der Vulva oder im Bereich um die Vagina herum bedeutet.

Bei manchen Frauen verursacht Vulvodynie chronische Schmerzen, die störend genug sind, um die Fähigkeit zu beeinträchtigen, Sex zu haben, Fahrrad zu fahren, Damenbinden zu benutzen, lange Zeit zu sitzen und sogar enge Hosen zu tragen. Wie also mit den Schmerzen um die Vagina umgehen? Lesen Sie weiter, um in diesem Artikel mehr über die Behandlung von Vulvodynie zu erfahren.

Ursachen von Vulvodynie

Bitte beachten Sie, dass Ärzte die genaue Ursache der Vulvodynie bisher nicht kennen. Experten für reproduktive Gesundheit sagen jedoch, dass Vulvodynie weder durch Geschlechtsverkehr übertragen wird noch ein Zeichen von Krebs ist. Aus diesem Grund wird die Ursache dieses Zustands noch untersucht.

Es gibt jedoch mehrere Faktoren, die eine Rolle dabei spielen können, dass die Vagina wund und schmerzhaft wird, darunter:

  • Verletzung oder Reizung von Nerven im Bereich um die Vulva
  • Vaginale Infektion
  • Lokale Hautallergie oder Überempfindlichkeit
  • Hormonelle Veränderungen

Vulvodynie-Behandlung zur Linderung von Vaginalschmerzen

Vulvodynie ist schwer zu behandeln, da es keine erkennbare Ursache gibt. Trotzdem gibt es immer noch mehrere Behandlungen, um die schmerzhaften Symptome dieser Erkrankung zu lindern. Darüber hinaus kann die Behandlung, die jeder Frau angeboten wird, unterschiedlich sein. Seien Sie also nicht überrascht, wenn es Frauen gibt, die Wochen oder sogar Monate brauchen, um diese Behandlung durchzuführen. Diese Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

1. Drogen

Einige Schmerzmittel wie Steroide, trizyklische Antidepressiva oder Antikonvulsiva können helfen, chronische Schmerzen zu lindern. Darüber hinaus können Antihistaminika auch den Juckreiz im Bereich der Vagina lindern.

2. BiofeedbackTherapie

Therapie Biofeedback ist eine Therapie, die helfen kann, Schmerzen zu lindern, indem sie dem Patienten beibringt, die Reaktion des Körpers auf bestimmte Reize zu kontrollieren. Der Zweck von Biofeedback soll dem Patienten zu mehr Entspannung verhelfen, um das Schmerzempfinden zu reduzieren.

Für Patienten, die Schmerzen in der Vagina haben, Therapie Biofeedback kann Patienten beibringen, angespannte Beckenmuskeln zu entspannen, wenn sie mit chronischen Schmerzen interagieren. Damit von den Patienten erwartet wird, dass sie Schmerzen antizipieren, um keine chronischen Schmerzen zu verspüren, indem sie ihren Beckenboden stärken.

3. Lokalanästhesie

Medikamente wie Lidocain-Salbe können die Symptome vorübergehend lindern. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, Lidocain 30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr zu verwenden, um Beschwerden zu lindern. Bei der Verwendung von Lidocain-Salbe kann es bei Partnern auch zu vorübergehender Taubheit nach sexuellem Kontakt kommen.

4. Nervenblockade

Behandlung für Frauen, die seit langem Schmerzen in der Vagina haben und sich nach einigen der oben genannten Behandlungsmöglichkeiten nicht bessern, können Sie lokale Injektionen von Nervenblockaden durchführen. Konsultieren Sie zuerst einen Arzt, bevor Sie diese Aktion durchführen.

5. Beckenbodentherapie

Im Allgemeinen haben Frauen mit Vulvodynie Probleme mit der Beckenbodenmuskulatur. Die Beckenbodenmuskulatur ist die Muskulatur, die Gebärmutter, Blase und Darm stützt. Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur können helfen, Schmerzen um die Vagina herum zu lindern, die durch Vulvodynie verursacht werden.

6. Akupunktur

Laut einer aktuellen Studie im Journal of Sexual Medicine kann Akupunktur wirksam sein, um Vulvodynie-Schmerzen zu lindern und die sexuelle Funktion zu verbessern.

7. Psychotherapie

Übermäßiger Stress und starke Schmerzen aufgrund von Schmerzen in der Vagina haben bei manchen Frauen einen Einfluss darauf, wie er Schmerzen in seinem Gehirn verarbeitet. Eines der Ziele der Psychotherapie ist es also, die Schwere der Schmerzen zu reduzieren und die Auswirkungen der Schmerzen zu reduzieren. Vor allem um die sexuellen Beziehungen zu verbessern.

Laut einer im Journal of Sexual Medicine veröffentlichten Studie erweist sich Psychotherapie als wirksames Mittel, um sexuelle Schmerzen zu lindern oder die sexuelle Funktion einer Frau zu verbessern.

8. Betrieb

Eine Operation ist die letzte Option, wenn verschiedene Behandlungen nicht mehr wirksam sind, um Schmerzen im Vaginalbereich zu lindern. In Fällen, in denen der schmerzende Bereich einen kleinen Bereich umfasst (lokale Vulvodynie, Vulvavestibulitis), kann eine Operation zur Entfernung der betroffenen Haut und des betroffenen Gewebes bei einigen Frauen die Schmerzen lindern. Dieser chirurgische Eingriff wird als Vestibulektomie bezeichnet.

9. Häusliche Pflege

Neben der oben beschriebenen Behandlung kann die Vulvodynie-Behandlung auch zu Hause durchgeführt werden, um die Symptome zu lindern oder ein Wiederauftreten der Symptome zu verhindern. Die folgenden Behandlungen für Vulvodynie können Sie zu Hause durchführen, nämlich:

  • Verwenden Sie Waschmittel, das den Empfehlungen des Arztes entspricht und nicht reizend ist.
  • Trage Baumwollunterwäsche.
  • Verwenden Sie keine Damenhygieneseife, Damenbinden, Tampons oder Verhütungscremes, die Parfüm oder aggressive Chemikalien enthalten.
  • Verwenden Sie lockere und nicht enge Hosen und Kleidung (keine Strümpfe).
  • Versuchen Sie, den Vulvabereich sauber und trocken zu halten.
  • Vermeiden Sie das Schwimmen in Schwimmbädern, die viel Chlor enthalten.
  • Waschen Sie die Vagina mit warmem Wasser.
  • Machen Sie Kegel-Übungen.