Was tun bei einer chemischen Verbrennung?

Verbrennungen treten nicht immer aufgrund von Hitzeeinwirkung wie Feuer und Abgasen auf. Auch Chemikalien können ernst zu nehmende Verbrennungen verursachen. Also, wenn Sie sich verbrennen, wie gehen Sie damit um? Sehen Sie sich hier die vollständige Rezension an.

Was sind die Ursachen für Verätzungen?

Verätzungen führen zu Reizungen oder Gewebezerstörung. In der Regel ist diese Exposition das Ergebnis einer direkten Exposition gegenüber Stoffen oder der Exposition gegenüber Dämpfen. Die Exposition gegenüber diesen Chemikalien kann überall auftreten, sei es zu Hause, bei der Arbeit, in der Schule und an anderen Orten aufgrund von Unfällen oder Angriffen.

Die meisten Chemikalien, die Verletzungen verursachen können, sind stark sauer oder stark alkalisch. Beispiele sind Salzsäure oder Natriumhydroxid. Beispiele für andere Chemikalien, die Verätzungen verursachen können, sind:

  • Autobatterie Säure
  • Bleichmittel
  • Ammoniak
  • Chlorierte Produkte im Pool
  • Reinigungsmittel

Dies ist ein Zeichen für eine Verätzung

  • Rötliche, gereizte Haut
  • Schmerzen oder Taubheitsgefühl im betroffenen Körperbereich
  • Blasen oder geschwärzte Haut in einem Bereich
  • Das Sehvermögen ändert sich, wenn Chemikalien in das Auge gelangen
  • Gag

Was tun bei Verätzungen?

Die Behandlung aufgrund dieser Verletzung sollte so früh wie möglich erfolgen. Rufen Sie sofort die Krankenhausnummer oder die Notrufnummer 119 an, um einen Notdienst zu erhalten. Während des Wartens können Sie einige Rettungsaktionen durchführen.

  1. Halten Sie sich zunächst von Chemikalien fern, die Verbrennungen verursachen.
  2. Spülen Sie die verbrannte Stelle 10-20 Minuten lang (nicht zu kurz) unter fließendem Wasser ab. Wenn die Chemikalie mit den Augen in Kontakt kommt, spülen Sie die Augen mindestens 20 Minuten lang kontinuierlich aus, bevor Sie eine weitere Notfallversorgung suchen. Es ist sehr wichtig, die verletzte Stelle sofort mit viel Wasser zu spülen, um die anhaftende Chemikalie aufzulösen.
  3. Mit Chemikalien verunreinigte Kleidung oder Schmuck oder Kleidung vom Körper entfernen. Vorsichtig entfernen, damit diese Chemikalie nicht an anderen Körperstellen haftet, die der Chemikalie nicht ausgesetzt sind, oder an anderen Personen.
  4. Um eine Verschlimmerung der Wunde zu verhindern, wickle den verbrannten Bereich locker mit einem sauberen Verband oder Tuch um.
  5. Wenn die Verbrennung nicht zu tief ist, können Sie ein Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol (Paracetamol) verwenden. Wenn die Wunde sehr schwer ist, warten Sie, bis medizinisches Personal kommt, um weitere Maßnahmen zu ergreifen. Oder sofort in die nächste Notaufnahme.

Gehen Sie in diesem Fall so schnell wie möglich zum Arzt

Wenn Sie oder Ihre Familie eine Verbrennung erleiden, achten Sie genau auf die Anzeichen. Gehen Sie in diesem Fall sofort zum Arzt und zögern Sie nicht.

  • Eine mäßig große Verbrennung, mehr als 7 cm
  • Verbrennungen treten in großen Gelenken wie dem Knie auf
  • Schmerzen gehen mit Schmerzmitteln nicht weg
  • Das Auftreten von Anzeichen und Symptomen von Schock, Kurzatmigkeit, Schwindel und geschwächtem oder erniedrigtem Blutdruck

Welche Art von Behandlung wird der Arzt geben?

Die Behandlung von Verbrennungen ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Je nach Schwere des geschädigten Gewebes.

  • Antibiotika
  • Medikamente gegen Juckreiz
  • Debridement (Wundversorgung), Reinigung oder Entfernung von abgestorbenem Gewebe
  • Hauttransplantation, indem gesunde Haut von einem anderen Körperteil an der von der Verbrennung betroffenen Haut befestigt wird
  • Infusion

Wenn die Verbrennung sehr schwerwiegend ist, können andere spezielle Behandlungen erforderlich sein:

  • Hautersatz
  • Schmerzheilung
  • kosmetische Chirurgie
  • Ergotherapie zur Wiederherstellung der normalen Mobilität
  • Beratung und Bildung