Pinkeln steht für Gesundheit, ist das in Ordnung oder gefährlich?

Es ist eine erbliche Angewohnheit, dass Männer im Stehen urinieren. Dies scheint auch durch das Aufhängen urologischer Entsorgungseinrichtungen, wie sie in Einkaufszentren, Büros und öffentlichen Plätzen zu finden sind, unterstützt zu werden.

Verschiedene Studien zur Position des Wasserlassens haben jedoch gemischte Ergebnisse. Also, was ist die richtige Position beim Wasserlassen und besteht für Männer die Gefahr der stehenden Pinkelposition?

Gefahren der stehenden Pipiposition

Forscher der Abteilung für Urologie am Medizinischen Zentrum der Universität Leiden, Niederlande, sammelten und analysierten 11 Studien, die die Auswirkungen des Wasserlassens im Sitzen oder Hocken mit dem Wasserlassen im Stehen verglichen.

Es gibt drei Dinge, die als Marker für das normale Wasserlassen beobachtet werden, nämlich die Geschwindigkeit des Urinflusses, die Zeit zum Wasserlassen und schließlich die in der Blase verbleibende Urinmenge. Alle drei sind Determinanten der Fähigkeit des Körpers, Urin auszuscheiden.

Diese Untersuchung wurde an zwei Gruppen durchgeführt. Die erste Gruppe waren gesunde Männer, während die zweite Gruppe aus Männern mit Erkrankungen der unteren Harnwege bestand.

Als Ergebnis gab es bei gesunden Männern keinen signifikanten Unterschied oder keine Gefahr zwischen stehendem Pinkeln und hockendem Pinkeln. Weder das Urinieren im Stehen noch das Hocken, beides hat keine Wirkung auf diese Gruppe.

Unterdessen heißt es in dem Analysebericht, dass Menschen mit Erkrankungen der unteren Harnwege tatsächlich davon profitieren, wenn sie in der Hocke urinieren. Sie konnten ihre Blase besser entleeren, da nur noch 25 Milliliter Urin im Organ verblieben.

Männer mit Erkrankungen der unteren Harnwege können auch die Zeit zum Wasserlassen verkürzen, wenn sie in der Hocke statt im Stehen urinieren. Im Durchschnitt war der Unterschied 0,62 Sekunden kürzer als beim Urinieren im Stehen.

Ursprünglich wurde angenommen, dass die Position des Urins einen Einfluss auf das Prostatakrebsrisiko und die Qualität des Geschlechts hat. Diese Vermutung wurde in der Studie jedoch nicht bewiesen. Es scheint keinen direkten Zusammenhang zwischen der Harnposition und dem Krebsrisiko oder der Geschlechtsqualität zu geben.

Pinkeln im Stehen Risiko einer Harnwegsinfektion

Wenn Sie sich beim Pinkeln im Stehen Sorgen machen müssen, besteht wahrscheinlich die Gefahr, dass sich Bakterien über den Urin verbreiten. Wenn Sie im Stehen pinkeln, kann Urin an den Urinalfliesen kleben oder sich in winzige Spritzer verwandeln, die sich überall verteilen können.

Bakterien aus dem Urin können auf andere Menschen übergehen und Harnwegsinfektionen verursachen, insbesondere solche des unteren Teils, einschließlich der Blase und der Harnröhre. Hier sind einige der Symptome einer Infektion der unteren Harnwege.

  • Schmerzen oder Druckempfindlichkeit beim Wasserlassen.
  • Der Drang zu urinieren die ganze Zeit und Sie können es nicht zurückhalten.
  • Beschwerden und Schmerzen im Unterbauch.
  • Trübe Urinfarbe, manchmal sogar mit Blut vermischter Urin.
  • Der Körper fühlt sich müde, unwohl und wund an.
  • Ein Gefühl, dass der Urin nach dem Wasserlassen nicht vollständig ausgeschieden ist.

Erkrankungen der unteren Harnwege können von selbst heilen, aber oft benötigen Patienten Medikamente für ganze Harnwegsinfektionen. Unbehandelt kann sich die Infektion auf die Harnleiter oder sogar die Nieren ausbreiten.

Vorteile des Wasserlassens beim Hocken

Bei gesunden Männern hat das Pinkeln beim Hocken möglicherweise keine große Wirkung. Diese Angewohnheit ist jedoch für Menschen mit Infektionen der unteren Harnwege von Vorteil, die normalerweise Probleme haben, ihre Blase zu entleeren.

Wenn Menschen mit Erkrankungen der unteren Harnwege im Stehen urinieren, bemüht sich ihr Körper, eine aufrechte Wirbelsäule zu bewahren. Diese Position aktiviert viele der Muskeln in der Nähe der Hüften und des Beckens.

Dieser Zustand unterscheidet sich davon, wenn Sie beim Hocken oder Sitzen pinkeln. Die Position des Urinierens während der Hockstellung kann die Rücken- und Hüftmuskulatur entspannen, wodurch das Entfernen des Urins erleichtert wird.

Außerdem ist diese Position beim Wasserlassen beim Hocken die gleiche wie beim Stuhlgang. Ihre Blase steht im richtigen Winkel und bekommt mehr Druck, um den gesamten Urin rückstandsfrei aus Ihrem Körper zu entfernen.

Ihr Magen wird auch zusätzlichen Druck ausüben, um den Urinfluss aus der Blase zu optimieren. Wenn der Urin vollständig aus der Blase abgelassen wird, werden Bakterien aus den Harnwegen entfernt und das Infektionsrisiko verringert.

Müssen gesunde Männer auch im Sitzen pinkeln?

Angesichts früherer Forschungsberichte schlagen die Forscher vor, dass Männer mit Erkrankungen der unteren Harnwege im Sitzen urinieren. Diese Angewohnheit hilft dabei, schneller und gründlicher zu urinieren.

Aus dem gleichen Grund kann sich ein gesunder Mann tatsächlich daran gewöhnen, im Sitzen oder Hocken zu urinieren. Sie können jedoch trotzdem im Stehen pinkeln, wenn die Situation nicht möglich ist, beispielsweise wenn Sie sich in einer vollen öffentlichen Toilette befinden.

Die Position des Urinierens im Stehen oder Hocken hat wenig Einfluss auf die Fähigkeit, Urin zu entleeren oder die Geschwindigkeit des Urinflusses. Wenn Sie jedoch im Stehen pinkeln müssen, halten Sie die Toilette und das Urinal sauber, um Harnwegsinfektionen zu vermeiden.