Plötzliche Taubheit auf einem Ohr, ist das gefährlich?

Ohren, die sich im Wasser verfangen oder mit Schmutz verstopft sind, können auf einer Seite plötzlich taub werden. Sie müssen jedoch vorsichtig sein, wenn Ihr Ohr plötzlich ohne Grund taub wird. Hörverlust ist ein Notfall, der sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Wann ist das Ohr plötzlich taub?

Plötzliche Taubheit ist ein Zustand, wenn das Ohr einen Teil der Hörfähigkeit verliert. Sie können 3 Tage lang nur eine Lautstärke von nicht mehr als 30 Dezibel (dB) hören. Zum Vergleich: Die Lautstärke eines normalen Gesprächs beträgt etwa 60 dB.

Etwa 70 % der Patienten, deren Ohren einseitig nicht hören können, leiden plötzlich an Tinnitus (Klingeln in den Ohren). Darüber hinaus leiden 50% der Menschen mit dieser Krankheit an einer störenden Schwindelerkrankung.

Dieser Zustand tritt normalerweise nur in einem Ohr auf. Es gibt nicht viele Menschen, die von diesem Gesundheitsproblem betroffen sind, das sind etwa 5.000 Menschen pro Jahr. Meistens treten plötzliche Taubheit bei Menschen auf, die das Alter von mehr als 40 Jahren erreicht haben.

Bevor Sie einen plötzlichen Schallempfindungsschwerhörigkeitsverlust erleiden, hören Sie normalerweise ein „Pop“-Geräusch und können dann plötzlich nicht mehr hören.

Viele Menschen erleben dies, wenn sie morgens aufwachen und eines ihrer Ohren nichts hören kann. Andere kennen es, wenn sie mit ihren täglichen Aktivitäten beschäftigt sind und dann die Geräusche um sie herum gedämpft werden, als ob sie aus der Ferne gehört würden.

Manchmal treten mehrere andere Symptome auf, die bei einer Person auftreten, nämlich Ohrdruck, Benommenheit und Ohrensausen.

Ursachen für plötzliche Taubheit auf einem Ohr

In der Medizin wird dieser Zustand als Innenohrschwerhörigkeit bezeichnet. Es gibt mehrere Bedingungen, die eine plötzliche Taubheit im Ohr verursachen, hier ist eine Erklärung.

Virusinfektion

Zitat von Hear It, mindestens einer von vier Patienten mit Innenohrschwerhörigkeit leidet an einer tiefen Infektion der oberen Atemwege. Die Infektion trat einen Monat vor dem Hörverlust auf.

Zu den Viren, die Hörverlust verursachen, gehören Mumps, Masern, Röteln, Meningitis, Syphilis und AIDS.

Schädeltrauma

Die nächste Ursache für Taubheit im Ohr ist ein Kopftrauma, das die Haarzellen im Ohr, Trommelfell oder Knochen betrifft.

Ein Kopftrauma ist wie eine Kollision mit einem Verkehrsunfall, der den Kopfbereich in der Nähe des Ohrs schädigt.

Verwendung von Medikamenten und Insektiziden

Chronischer Missbrauch von Schmerzmitteln kann zu plötzlichem Hörverlust führen.

Insektizide wie Malathion und Methoxychlor verursachen einen plötzlichen Hörverlust auf beiden Ohren.

Andere gesundheitliche Probleme

Auch verschiedene andere gesundheitliche Probleme können die Ursache für ein taubes Ohr sein, wie zum Beispiel:

  • ansteckende Krankheit,
  • Autoimmunerkrankungen wie Cogan-Syndrom,
  • Durchblutungsstörungen,
  • Tumore wachsen in dem Teil des Gehirns, der das Hören reguliert,
  • Erkrankungen des Nervensystems, wie Multiple Sklerose, sowie
  • Störungen des Innenohrs.

In 55 Fällen von plötzlicher Taubheit trat ein Hörverlust im linken Ohr auf. Nur etwa 2% sind in beiden Hörsinnen taub.

Wie behandelt man ein taubes Ohr

Laut National Deafness and Other Communication Disorders (NIDCD) erhalten Menschen, die an dieser Gesundheitsstörung leiden, Kortikosteroid-Medikamente. Außerdem, wenn die Ursache der Taubheit daneben nicht klar ist.

Tatsächlich wird dieses Medikament zur Behandlung verschiedener Erkrankungen verwendet, die Entzündungs- und Schwellungssymptome verursachen. In der Zwischenzeit werden andere zusätzliche Behandlungen an den Zustand jedes Patienten angepasst.

Der Arzt wird auch eine gründliche körperliche Untersuchung durchführen, zum Beispiel, wenn das Gehör aufgrund einer Infektion plötzlich taub ist. In diesem Fall wird Ihr Arzt Ihnen Antibiotika zur Behandlung der Infektion verschreiben.

Wenn der Arzt dann feststellt, dass Sie Medikamente einnehmen, die plötzliche Taubheit verursachen, wird der Arzt das Medikament durch ein anderes Medikament ersetzen.

Diese Behandlung kann auch ein Cochlea-Implantat beinhalten, damit der Patient besser hören kann.

Kann sich das taube Ohr daneben wieder normalisieren?

In etwa 32 – 79% der Fälle stellt sich das Hörvermögen innerhalb von 1 – 2 Wochen von selbst wieder ein.

Schwindelpatienten haben jedoch eine geringere Chance, wieder normal zu hören.

Darüber hinaus beeinflusst das Alter die Chancen des Patienten, das Hörvermögen wiederzuerlangen. Je jünger sie sind, desto größer ist die Chance, dass sie wieder normal hören können.