Auswahl an Medikamenten, die bei der Zerstörung von Gallensteinen wirksam sind

Gallensteine ​​sind eine der vielen Krankheiten, die das Verdauungssystem angreifen. Diese Steine ​​​​bilden sich in der Gallenblase aufgrund von übermäßigem Cholesterin und Bilirubin. Wenn nicht sofort behandelt wird, verschlimmert sich der Zustand. Also, was sind die Medikamente, die normalerweise eingenommen werden, um Gallensteine ​​​​zu zerstören? Komm schon, sieh dir die folgenden Empfehlungen an.

Medikamente zur Linderung von Gallensteinsymptomen

Die Gallenblase ist ein mit Galle gefüllter Behälter. Diese Flüssigkeit dient dazu, Fette zu verdauen, von denen eines Cholesterin ist. Wenn die Menge an Cholesterin mehr als die Galle ist, wird Cholesterin zurückgelassen, ausgefällt und wird schließlich zu einem Stein.

Das Vorhandensein von Gallensteinen verursacht verschiedene störende Symptome, wie zum Beispiel Oberbauchschmerzen, die bis in den Rücken dringen, begleitet von Übelkeit und Erbrechen.

Ohne die richtige Behandlung können sich die Symptome verschlimmern. Tatsächlich verursacht es Komplikationen wie Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) oder Pankreatitis (Entzündung der Pankreatitis). Um schwere Symptome von Gallensteinen und deren Komplikationen zu vermeiden, können laut Winchester Hospital mehrere Medikamente als Hauptstütze verwendet werden, darunter:

1. Schmerzmittel

Dieses Medikament wirkt nicht als Gallensteinbrecher, sondern als Symptomlinderer von Magen- und Rückenschmerzen. Es gibt viele Schmerzmittel in Apotheken und guten Geschäften und können mit oder ohne ärztliches Rezept bezogen werden.

Die Art des Schmerzmittels aufgrund von Gallensteinen ist normalerweise die erste Wahl, Paracetamol. Wenn dieses Medikament nicht wirksam genug ist, kann ein NSAR (nichtsteroidales Antirheumatikum) als Ersatz verwendet werden, wie Aspirin, Naproxen (Aleve), Ibuprofen (Advil, Motrin), Diclofenac oder Ketorolac.

Sollten die genannten Medikamente keine schmerzlindernde Wirkung haben, wird der Arzt NSAR in höherer Dosierung verschreiben.

Obwohl es im Allgemeinen ohne Rezept erhältlich ist, hat dieses Medikament immer noch Nebenwirkungen wie Magenverstimmung, Schwindel, Kopfschmerzen und Blutungen in der Magenschleimhaut.

2. Komplexbildende Gallensäuren

Es wurde bereits früher erklärt, dass übermäßiges Cholesterin die Ursache von Gallensteinen ist. Daher können Medikamente zur Senkung des schlechten Cholesterinspiegels im Körper als Behandlung verwendet werden. Eines davon sind Gallensäurebindemittel wie Cholestyramin (Questran, Prevalite), Colestipol (Colestid, Flavored Colestid) und Colesevelam (Welchol).

Dieses Medikament gegen Gallensteine ​​wirkt, indem es an Gallensäuren im Darm bindet und die Ausscheidung von Gallensäuren im Stuhl erhöht. Dadurch wird die Menge an Gallensäuren verringert, die in die Leber zurückgeführt wird, und die Leber stimuliert, mehr Ersatzgallensäuren zu produzieren.

Um die Gallensäureproduktion zu erhöhen, verbraucht die Leber mehr Cholesterin. Aus diesem Grund kann der Cholesterinspiegel im Blut nach der Einnahme dieses Arzneimittels sinken.

Niedrige Dosen dieses Gallensteinmedikaments können den Cholesterinspiegel um 10 bis 15 Prozent senken. Bei hohen Dosen kann der Cholesterinspiegel um 25 Prozent gesenkt werden. Wie andere Medikamente verursachen auch Gallensäurebinder Nebenwirkungen wie Verstopfung, Durchfall und Sodbrennen.

Wenn Sie Warfarin einnehmen, sollte es 1 Stunde vorher oder 4 bis 6 Stunden danach eingenommen werden.

3. Ursodiol (Ursodeoxycholsäure)

Das Medikament, das Gallensteine ​​​​zerstört, ist Ursodiol (Ursodeoxycholsäure). Normalerweise wird das Medikament verwendet, wenn die Größe der Gallensteine ​​nicht mehr als 20 mm beträgt.

Diese Medikamente können und müssen monatelang eingenommen werden, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Dieses Medikament wird normalerweise gleichzeitig mit Gallensäure-Sequestriermitteln verwendet, da die Absorption nicht beeinträchtigt wird. Darüber hinaus kann Ursodiol auch Nebenwirkungen wie Durchfall und Hautausschläge verursachen.

4. Chenodiol (Chenodesoxycholsäure)

Dieses Medikament wird sehr häufig als Gallensteinbrecher verwendet. Allerdings kann nicht jeder dieses Medikament verwenden, insbesondere diejenigen, die Leberprobleme haben. Ebenso bei Schwangeren und stillenden Müttern, da es Geburtsfehler verursachen und in die Muttermilch übergehen kann.

Wenn Gallensteine ​​eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursacht haben, sollte dieses Medikament ebenfalls vermieden werden. Dieses Arzneimittel muss eingenommen werden, bis die Gallensteine ​​vollständig zerstört sind, jedoch nicht länger als 2 Jahre.

Nebenwirkungen, die während der Anwendung von Chenodiol auftreten können, sind Magenverstimmung und niedrige weiße Blutkörperchen. Daher müssen Sie während der Behandlung mit Chenodiol regelmäßig Blutuntersuchungen durchführen.

5. Antibiotika

Antibiotika werden als Medikamente zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt, die durch bakterielle Infektionen verursacht werden. Gallensteine ​​werden nicht durch eine bakterielle Infektion verursacht, also verwenden Sie dieses Medikament nicht. Wenn Gallensteine ​​jedoch Komplikationen verursacht haben, wird Ihr Arzt normalerweise Antibiotika verschreiben.

Gallensteine, die Verstopfungen verursachen, können eine "Basis" für die Vermehrung von Bakterien sein. Als Ergebnis werden Bakterien infizieren und Entzündungen verursachen. Dieser Zustand muss mit Antibiotika behandelt werden. Dieses Arzneimittel wird auch nach einer Gallensteinoperation verabreicht.

Bitte beachten Sie, dass Gallensteine ​​eine Krankheit sind, die einer ärztlichen Behandlung bedarf. Konsultieren Sie daher vor der Anwendung des Arzneimittels zuerst Ihren Arzt. Darüber hinaus ist nicht jeder geeignet, das gleiche Medikament zu verwenden, da der Körper auf bestimmte Medikamente unterschiedlich reagiert.

Sie müssen auch einen Arzt aufsuchen, wenn die Medikamente, die Sie einnehmen, störende Nebenwirkungen haben. Ärzte werden andere Medikamente verschreiben, die sicherer sind, aber die gleiche Funktion haben.

Behandlung, wenn Gallensteinmedikamente nicht wirken

Wenn die oben aufgeführten Gallensteinmedikamente Ihre Symptome nicht lindern, kann Ihr Arzt andere Behandlungen empfehlen, einschließlich:

  • Extrotorporeale Stoßwellenlithotripsie (ECSWL). Behandlung zum Aufbrechen von Gallensteinen durch Stoßwellen durch Weichteile im Körper. Normalerweise wird dieses Verfahren durchgeführt, wenn die Gallensteine ​​einen Durchmesser von weniger als 2 cm haben.
  • MTBE (Methyl-tertiär-butylether). Behandlung durch Injektion von Methyl-tertiär-butylether-Lösungsmittel, um Gallensteine ​​aufzulösen. Leider kann diese Behandlung ein starkes Brennen verursachen.
  • Perkutane Cholezystostomie (PC). Bei diesem Verfahren wird eine Nadel verwendet, um Flüssigkeit in die Gallenblase zu ziehen und einen Katheter durch die Haut einzuführen, um die Flüssigkeit abzuleiten. Danach chirurgische Entfernung der Gallenblase oder Platzierung eines endoskopischen Stents zwischen Gallenblase und Verdauungstrakt.

Wie bei der Bestimmung der Gallensteinmedikation sollte zunächst die Auswahl der richtigen Behandlung evaluiert werden. Der Arzt kann Sie auffordern, weitere Untersuchungen durchzuführen, um die richtige Behandlung unter Berücksichtigung des Nutzens und der Nebenwirkungen, die auftreten können, zu bestimmen.