Broken-Heart-Syndrom: Ursachen, Symptome und Behandlung •

Sie sind sicherlich einer von vielen Menschen, die sich nie verärgern. Ob wegen Arbeitsbelastung, Finanzen oder Herzschmerz. Wussten Sie jedoch, dass es wirklich Herzschmerz gibt? In der medizinischen Welt wird diese Krankheit, die das Herz angreifen kann, genannt Broken-Heart-Syndrom. Finden Sie eine vollständige Erklärung von Syndrom des gebrochenen Herzens folgende.

Was ist das Syndrom des gebrochenen Herzens?

Broken-Heart-Syndrom (BHS) oder Broken-Heart-Syndrom ist eine vorübergehende Herzerkrankung. Dieser Zustand kann aufgrund von Situationen auftreten, die Stress verursachen, um Sie emotional zu machen.

Trotzdem ist es möglich, wenn Sie diese Bedingung aufgrund einer bestimmten Krankheit haben. Diese Krankheit hat mehrere andere Namen, nämlich: Takotsubo-Kardiomyopathie, Apical-Balloning-Syndrom, oder Stresskardiomyopathie.

Beim Erleben Syndrom des gebrochenen Herzens, Funktionsstörung des Herzens, nämlich der Ventrikel. Diese Störung hängt mit einem unzureichenden Blutfluss durch die Koronararterien zum Herzen zusammen.

Die Existenz dieser Krankheit weist darauf hin, dass ein Herzinfarkt nicht nur aufgrund einer koronaren Herzkrankheit auftritt. Es kann jedoch an einer psychischen Störung liegen.

Eine Vorgeschichte von emotionalem Stress kann ein Unterscheidungsmerkmal sein Syndrom des gebrochenen Herzens mit koronarer Herzkrankheit einen Herzinfarkt verursachen.

Dieser Zustand kann geheilt werden, ohne bleibende Defekte in den Herzkammern zu hinterlassen. In einigen Fällen kann dieser Zustand jedoch zu tödlichen Zuständen oder zum Tod führen.

Wer kann betroffen sein Syndrom des gebrochenen Herzens?

Das Broken-Heart-Syndrom ist eine psychosomatische Erkrankung, die spezifisch für das Herz-Kreislauf-System ist. BHS wird bei 86-100% der Frauen im Alter von 63-67 Jahren gefunden.

Meiste Fälle Syndrom des gebrochenen Herzens Es tritt bei Frauen auf, insbesondere bei solchen, die die Wechseljahre erlebt haben. BHS kann jedoch ausnahmslos alle Altersgruppen betreffen.

In den Vereinigten Staaten leiden 4,78% der Patienten an BHS mit klinischen Merkmalen von STEMI oder instabiler Angina pectoris, einem Merkmal, das der koronaren Herzkrankheit ähnelt. In Indonesien selbst ist die Zahl der BHS-Fälle derweil nicht bekannt und beschränkt sich nur auf Fallberichte.

Symptome von Syndrom des gebrochenen Herzens

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass dieser Zustand auftritt, finden Sie hier einige Anzeichen und Symptome, auf die Sie achten sollten:

  • Tritt schnell kurz nach starkem Stress auf.
  • Brustschmerzen wie von einem großen Gegenstand gedrückt.
  • Plötzliche Atemnot und Kurzatmigkeit.
  • Arm-/Rückenschmerzen.
  • Der Hals fühlt sich erstickt an.
  • Unregelmäßiger Puls und Herzklopfen (Palpitationen).
  • Plötzliche Ohnmacht (Synkope).
  • In einigen Fällen kann es zu einem kardiogenen Schock kommen (ein Zustand, bei dem das Herz das Blut nicht entsprechend den Bedürfnissen des Körpers pumpen kann, was zum Tod führt).

Grund Syndrom des gebrochenen Herzens

Tatsächlich ist die genaue Ursache des Broken-Heart-Syndroms nicht bekannt. Ein Anstieg der Stresshormone wie Adrenalin kann jedoch das Herz vorübergehend schädigen.

Eine vorübergehende Verengung sowohl der großen als auch der kleinen Arterien des Herzens kann einer der Auslöser für diesen Zustand sein.

Sicher ist jedoch, dass diesem Zustand in der Regel ein Zustand vorausgeht, der körperlichen oder seelischen Stress verursacht.

Hier sind einige Bedingungen, die ein Auslöser sein können für: Syndrom des gebrochenen Herzens:

Emotionaler Stress

  • Unfall, Tod, Verletzung/Verletzung oder schwere Krankheit, die Familienmitglieder, Freunde oder Haustiere trifft.
  • Naturkatastrophen wie Traumata nach einem Erdbeben, Tsunami, Erdrutsch.
  • Finanzkrise bis Insolvenz.
  • Beteiligt an Rechtsfällen.
  • Umzug in eine neue Wohnung.
  • Öffentliches Reden (öffentliches Reden).
  • Erhalt schlechter Nachrichten (Diagnose einer schweren Krankheit nach ärztlicher Untersuchung, Scheidung, Familienkonflikt).
  • Übermäßiger Arbeitsdruck oder Arbeitsbelastung.

Körperliche Belastung

  • Selbstmordversuch.
  • Missbrauch illegaler Drogen wie Heroin und Kokain.
  • Andere Verfahren oder Operationen als das Herz, wie zum Beispiel: Cholezystektomie , Hysterektomie.
  • Leiden an einer schweren und chronischen Krankheit, die nicht verschwindet.
  • Starke Schmerzen, z. B. durch Knochenbrüche, Nierenkolik, Pneumothorax , Lungenembolie.
  • Hyperthyreose: Thyreotoxikose.

Risikofaktoren von Syndrom des gebrochenen Herzens

In der Zwischenzeit sind hier einige Bedingungen, die Ihre Chancen erhöhen, ein Broken-Heart-Syndrom zu entwickeln:

  • Frauen sind anfälliger für diesen Zustand als Männer.
  • Wenn Sie das Alter von 50 Jahren betreten, haben Sie ein höheres Risiko, diese Erkrankung zu erleben.
  • Anamnese im Zusammenhang mit neurologischen Erkrankungen wie Kopfverletzungen und Epilepsie.
  • Anamnese im Zusammenhang mit psychischen Störungen wie Angststörungen und Depressionen.

Wenn Sie an einer dieser Erkrankungen leiden und Symptome dieses Syndroms haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Komplikationen von Syndrom des gebrochenen Herzens

Nach Angaben der Cleveland Clinic sollte dieser Zustand sofort behandelt werden. Denn ohne die richtige Behandlung können Komplikationen wie die folgenden auftreten:

  • Schädigung der linken Herzkammer.
  • Blockade des Blutflusses aus der linken Herzkammer.
  • Herzfehler.
  • Ein Blutgerinnsel, das an der linksventrikulären Wand des Herzens klebt.
  • Obstruktion des linksventrikulären Ausflusstraktes.
  • Herzinfarkt.
  • Tod.

Verhindern Syndrom des gebrochenen Herzens

Die wichtigste Vorbeugung, die Sie tun müssen, um keine dieser Herzkrankheiten zu bekommen, besteht darin, Stress richtig zu bewältigen.

Wenn Sie ein ernstes Problem haben, versuchen Sie, breit und umfassend zu handeln und zu denken. Es ist natürlich in Ordnung, traurig zu sein, aber lass es nicht in die Länge ziehen.

Immer taktvoll mit den Problemen des Lebens umzugehen und es aus verschiedenen Perspektiven und Herangehensweisen zu betrachten, kann Ihnen helfen, stressige Bedingungen leichter zu bewältigen.

Darüber hinaus ist auch ein ausgewogener Lebensstil notwendig und wichtig, insbesondere Ernährung, körperliche Aktivität sowie Denk- und Verhaltensmuster.

Dies wird Ihnen wirklich helfen, Ihre allgemeine körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten. Je gesünder Ihr Körper, desto glücklicher werden Sie sein.