8 Veränderungen im Körper einer Frau nach dem Eintritt in die 40er Jahre

Zusammen mit dem Alter werden Veränderungen im Körper einer Frau sichtbarer, insbesondere wenn das Alter von 40 Jahren erreicht wird. Dies geschieht in der Regel aufgrund von großen hormonellen Veränderungen im Körper. Zum besseren Verständnis hier verschiedene körperliche Veränderungen bei Frauen, wenn sie das 40. Lebensjahr erreichen.

Veränderungen am Körper einer Frau ab 40

1. Das Gedächtnis beginnt nachzulassen

Im Alter von 40 Jahren beginnt das Gehirn, eine Abnahme seiner Fähigkeiten zu zeigen, insbesondere in Bezug auf das Gedächtnis. Vielleicht vergisst du leicht einen Termin, den du mit einem Kollegen vereinbart hast, oder vergisst einfach, etwas wegzulegen.

Nun, dieser Zustand wird als frühe Demenz bezeichnet, was bei Frauen in den Wechseljahren eigentlich normal ist. Es bedeutet nicht, dass Sie Alzheimer haben, aber es ist nur eine normale Veränderung im Körper einer Frau, wenn man bedenkt, dass das Gehirn seit Jahrzehnten funktioniert.

Keine Panik, fast jede Frau, die das Alter von 40 Jahren betritt, wird dies erleben. Um die Leistungsfähigkeit Ihres Gehirns zu erhalten, können Sie es trotzdem trainieren, indem Sie etwas Neues lernen oder ein Buch lesen.

Wenn Ihr Gedächtniszustand jedoch stark genug ist, sollten Sie sofort einen Arzt für zusätzliche Tests aufsuchen.

2. Haarausfall

Von der Geburt bis ins hohe Alter wachsen nur Haare. Mit zunehmendem Alter fallen immer mehr Haare aus, die aber später noch durch neue Haare ersetzt werden können.

Hormonelle Veränderungen im Körper, die vor der Menopause auftreten, können zu Haarausfall führen, der schwerer ist als an normalen Tagen. Machen Sie sich deshalb keine Sorgen, wenn Ihr Haar beim Kämmen plötzlich mehr als gewöhnlich ausfällt.

Dieser Zustand wird aufgrund hormoneller Veränderungen, die in der Menopause häufig auftreten, als normal angesehen. Wenn der Haarausfall jedoch von Tag zu Tag schlimmer wird und die Haare fast kahl werden, können Sie einen Arzt aufsuchen, um die genaue Ursache herauszufinden.

3. Graues Haar beginnt zu erscheinen

Eines der sichtbarsten Zeichen des Alterns ist graues Haar. Wenn Sie also 40 Jahre alt werden, wundern Sie sich nicht, wenn Ihr früher tiefschwarzes Haar jetzt von einer Ansammlung grauer Haare dominiert wird.

Machen Sie sich keine Sorgen über die Änderung der Haarfarbe, da dies ganz normal ist. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, mit grauen Haaren auf dem Kopf auszugehen, können Sie ein Haarfärbemittel mit einem weniger harten Material verwenden, um Ihr Selbstvertrauen wiederherzustellen.

4. Verminderte Blasenkontrolle

Schwangerschaft, Geburt und Wechseljahre können bei Frauen zu einer verminderten Blasenkontrolle führen. Mit zunehmendem Alter haben Sie manchmal Schwierigkeiten, den Harndrang zu unterdrücken.

Nicht nur das, auch laut Barbara Hannah Grufferman, Autorin des Buches Lieben Sie Ihr Alter: Die kleine Lösung für ein besseres, längeres und glücklicheres Leben, gibt auch an, dass 40 Prozent dieser Lecks beim Husten, Niesen oder Lachen auftreten können.

Um dies zu überwinden, können Sie Kegel-Übungen durchführen, die die unteren Beckenmuskeln wie die Gebärmutter-, Blasen- und Dickdarmmuskulatur stärken können.

5. Feines Haar, das herausspringt

Veränderungen am Körper einer Frau ab dem 40. Lebensjahr sind das Auftreten von feinen Härchen im Gesicht, am Kinn, an den Knöcheln und an den Zehen.

Dies wird durch einen erhöhten Spiegel der Hormone Östrogen und Testosteron im Körper verursacht. Infolgedessen werden Sie an einigen Stellen des Körpers, insbesondere im Gesicht, feineres Haar sehen.

6. Vaginaltrocknen

Wenn der Körper zu altern beginnt, sinkt der Spiegel des Hormons Östrogen. Dadurch wird die Vagina trocken. Wenn dies nicht aktiviert ist, verringert sich Ihr Sexualtrieb, da diese Aktivität keinen Spaß mehr macht.

Eine trockene Vagina macht Sex schmerzhafter. Daher müssen Sie einige Strategien anwenden, um dieses Problem zu lösen.

Die Verwendung von Gleitmitteln, topischen vaginalen Östrogencremes oder bestimmten Medikamenten kann eine Lösung für dieses Problem sein. Darüber hinaus können Sie auch natürliche Wege gehen, wie sich länger aufwärmen und die sexuelle Aktivität verlangsamen.

Sie können Ihren Partner auch bitten, die sexuelle Erregung zu steigern, bevor Sie beginnen, da dies die Durchblutung erhöhen und die Vagina schmieren kann.

7. Es entsteht ein Hitzegefühl im Körper

Etwa 80 Prozent der Frauen über 40 haben Hitzewallungen. Hitzewallungen sind Hitzegefühle aus dem Körper, die normalerweise vor und während der Menopause auftreten.

Normalerweise dauert dieser Zustand lange an, die 7 bis 11 Jahre betragen kann. Im Allgemeinen treten diese Symptome nachts häufiger auf, sodass Sie häufig schwitzen. Hitzewallungen erscheinen als Reaktion des Körpers, um sich an die auftretenden hormonellen Veränderungen anzupassen.

Um dies zu überwinden, können Sie verschiedene einfache Maßnahmen ergreifen, z. B. dünne und saugfähige Kleidung tragen, Bauchatmungstechniken anwenden und auch eine kühle Schlafzimmeratmosphäre schaffen.

In schwereren Fällen empfehlen Ärzte normalerweise eine Hormonersatztherapie oder Antidepressiva.