Ursachen für Fehlgeburten, die Mütter kennen müssen! |

Manchmal gibt es Bedingungen, die dazu führen, dass die Arbeitseinleitung fehlschlägt. Die Geburtseinleitung ist der Prozess der Stimulierung von Kontraktionen der Uterusmuskulatur, damit die Mutter durch die Vagina gebären kann. Wie bei anderen medizinischen Bemühungen funktioniert dieses Verfahren möglicherweise nicht immer. Was ist normalerweise der Grund, warum die Geburtseinleitung bei einigen schwangeren Frauen fehlschlägt?

Ursachen für eine fehlgeschlagene Geburtseinleitung

Nach Angaben der Mayo Clinic haben etwa 75% der Frauen, die sich zum ersten Mal einer Geburtseinleitung unterzogen haben, erfolgreich vaginal (vaginal) entbunden.

Das heißt, es gibt 25 % der Mütter, bei denen die Geburtseinleitung fehlgeschlagen ist und die sich zur Sicherheit von Mutter und Kind einem Kaiserschnitt unterziehen müssen.

Basierend auf Recherchen von Die Zeitschrift für Geburtshilfe und Gynäkologie von Indien Es gibt mehrere Faktoren, die dazu führen, dass die Geburtseinleitung fehlschlägt, wie zum Beispiel:

  • die ersten Kinder gebären,
  • Gestationsalter weniger als 41 Wochen,
  • Mütteralter über 30 Jahre,
  • eine Präeklampsie haben,
  • vorzeitiger Blasensprung (PROM),
  • Schwangerschaftsdiabetes,
  • Bluthochdruck in der Schwangerschaft,
  • Oligohydramnion (wenig Fruchtwasser).

Ärzte erklären die Geburtseinleitung für gescheitert, wenn die Mutter die Zielkontraktionen nicht erreichen kann.

Ärzte, die mit Wehen umgehen, werden auf die Reaktion der Gebärmutter auf Kontraktionsmedikamente achten.

Wenn die Mutter nicht kräftig ist oder starke Schmerzen hat, wird der Arzt die Einleitung abbrechen.

Vor der Induktion wird der Arzt zuerst den Gebärmutterhals beurteilen. Der Erfolg der Geburtseinleitung hängt vom Becken-Score ab.

Eine Beurteilung der Eignung einer Mutter, die Wehen einleiten zu können, sind die Vitalparameter der Mutter, wie zum Beispiel:

  • Blutdruck,
  • Impuls,
  • Atmung und Temperatur
  • Fetale Herzfrequenz,
  • Untersuchung auf abnormale Uteruskontraktionen und
  • Blutungskontrolle.

Schwangerschaftshypertonie ist eine der Ursachen für eine fehlgeschlagene Geburtseinleitung.

Deshalb muss die Einleitung unter enger Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen.

Bedingungen, die die Mutter veranlassen, die Geburtseinleitung abzubrechen

Neben einer fehlgeschlagenen Einweisung gibt es auch eine Absage der Arbeitseinweisung.

Der Arzt wird die Geburtseinleitung abbrechen, wenn er eine der Ursachen für eine fehlgeschlagene Geburtseinleitung erkennt, wie etwa Anzeichen von Schwangerschaftskomplikationen bei Mutter und Fötus.

Anzeichen einer Problemschwangerschaft von der Mutter sind:

  • Ermüdung
  • Emotionale Krise
  • Kontraktionsstörungen (keine Kraft zum Öffnen des Gebärmutterhalses)
  • Anomalien des Geburtskanals (Größe oder Form des Geburtskanals, der den Geburtsvorgang blockiert)
  • akute Infektion des Fruchtwassers, des Fötus und der Chorioamnionmembran durch Bakterien.

Neben der mütterlichen Seite kann auch der Zustand des Babys die Ursache für den Abbruch der Geburtseinleitung sein, wie zum Beispiel:

  • Baby in Steißlage
  • das Gesäß des Babys befindet sich am unteren Ende des Gebärmutterhalses und
  • Das Baby hat einen Nabelschnurvorfall.

Ein Nabelschnurvorfall ist ein Zustand, bei dem die Nabelschnur vor der Geburt des Babys von der Gebärmutter in die Vagina übergeht.

Dieser Zustand kann während der Schwangerschaft oder während der Geburt auftreten. Komplikationen dieser Schwangerschaft können die Geburt des Babys im Wehenprozess behindern.

Beobachtung der Ursachen der fehlgeschlagenen Geburtseinleitung mittels Partograph

Eine fehlgeschlagene oder erfolgreiche Geburtseinleitung ist aus dem Partogramm ersichtlich.

Ein Partograph ist eine grafische Aufzeichnung, die den Fortschritt der Wehen zeigt, um den Zustand der Mutter und des Fötus zu überwachen.

Der Arzt, die Krankenschwester oder die Hebamme machen sich auf dem Partogramm Notizen zusammen mit den Dingen, die aufgezeichnet werden.

  • Wehenfortschritt: Erweiterung des Gebärmutterhalses, Senken des Kopfes des Babys oder Kontraktionen mit einer Geschwindigkeit von zehn Minuten.
  • Fetaler Zustand: fetale Herzfrequenz, Farbe, Anzahl und Dauer von geplatzten Membranen und Melasse (Knocheninfiltration) des Kopfes des Babys.
  • Der Zustand der Mutter wurde durch Puls, Blutdruck und Temperatur überwacht.

Anhand dieses Partogramms kann das medizinische Team feststellen, ob die Geburtseinleitung erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist.

Entbindungsmethode, wenn die Geburtseinleitung fehlschlägt

Nach Angaben des American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) sind nicht alle Geburtseinleitungen erfolgreich.

Als der Arzt auf Hindernisse stieß und die Ursache für die fehlgeschlagene Geburtseinleitung fand, musste die Mutter einen Kaiserschnitt machen.

Die Chance auf einen Kaiserschnitt ist für Mütter mit der ersten Geburtseinleitung recht groß.

Tatsächlich wird der Arzt sofort eine Operation empfehlen, wenn der Gebärmutterhals nicht bereit für die Geburt ist und die Mutter müde ist.

Die Geburt ist ein sehr ermüdender Prozess, daher muss die Mutter eine Reihe von Vorbereitungen für die Geburt treffen.

Fühlt sich die Mutter nicht in der Lage, die Einweisung fortzusetzen, führt der Arzt sofort einen Kaiserschnitt durch, um Mutter und Kind zu retten.

Vielleicht ist die Mutter enttäuscht, aber egal wie der Geburtsprozess verläuft, das Wichtigste ist, dass Mutter und Baby gesund bleiben.