3 Anzeichen für eine bakterielle Vaginose •

Bakterielle Vaginose (BV) ist eine vaginale Infektion, die durch Bakterien verursacht wird. Normalerweise gibt es in der Vagina Kolonien von "guten" Bakterien und "schlechten" Bakterien. Gute Bakterien sind dafür verantwortlich, das Ökosystem in der Vagina zu regulieren und das Wachstum von schlechten Bakterien zu kontrollieren. Bei einer bakteriellen Vaginose ist das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Bakterien gestört. In ihrer Vagina gibt es nicht genug gute Bakterien und zu viele schlechte Bakterien.

Experten wissen nicht genau, was dieses Ungleichgewicht in der Bakterienpopulation verursacht. Es gibt jedoch mehrere Dinge, von denen angenommen wird, dass sie das Risiko einer bakteriellen Vaginose erhöhen:

  • Mehr als einen Sexualpartner zu haben oder einen neuen Sexualpartner zu haben – BV tritt häufiger bei sexuell aktiven Frauen auf. Aber auch diejenigen von Ihnen, die dies nicht tun, können diesen Zustand immer noch bekommen.
  • Tun Vaginaldusche (Reinigung der Vagina mit einer Art Spray).
  • Aktives Rauchen.

Bakterielle Vaginose ist im Allgemeinen ein leichtes Problem, das innerhalb weniger Tage von selbst verschwindet. Dieser Zustand kann jedoch zu anderen, schwerwiegenderen Problemen führen. Daher wird empfohlen, zur richtigen Diagnose und Behandlung einen Arzt aufzusuchen.

Anzeichen und Symptome einer bakteriellen Vaginose

Anzeichen und Symptome einer bakteriellen Vaginose können sein:

1. Vaginaler Geruch

Ein übelriechender Ausfluss ist das häufigste Symptom einer bakteriellen Vaginose. Die von BV betroffene Vagina zeigt einen milchig-weißen, gräulichen oder gelben Scheidenausfluss sowie einen sehr starken Fischgeruch, der sich nach dem Sex verschlimmern kann. Die Textur des Vaginalausflusses kann auch schaumig oder wässrig aussehen.

Viele Dinge können einen abnormalen vaginalen Ausfluss verursachen, einschließlich bestimmter Arten von sexuell übertragbaren Krankheiten. Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, um Tests durchzuführen und die richtige Behandlung zu erhalten.

2. Schmerzen beim Wasserlassen

Schmerzen beim Wasserlassen sind ein häufiges Anzeichen für eine Blasenentzündung (HWI). Harnwegsinfektionen können durch eine bakterielle Infektion – wie bakterielle Vaginose – oder eine Entzündung des Blasentrakts verursacht werden.

Es gibt mehrere andere Erkrankungen, die beim Wasserlassen ein schmerzhaftes Gefühl verursachen können. Abgesehen von BV können Sie sich auch über die gleiche Erkrankung beschweren, wenn Sie eine sexuell übertragbare Infektion wie Herpes genitalis, Gonorrhoe oder Chlamydien haben.

Tatsächlich wird das Schmerz- und Brennengefühl manchmal nicht durch eine Infektion verursacht, sondern durch die Verwendung bestimmter Produkte im Genitalbereich. Seifen, Lotionen und Schaumbäder können das Vaginalgewebe reizen. Chemikalien in Waschmitteln oder Dusche Es kann auch bei empfindlichen Frauen zu Schmerzen beim Wasserlassen führen.

Es ist sehr wichtig, im nächstgelegenen Krankenhaus Tests und Labortests durchführen zu lassen, um Ihre Beschwerden zu diagnostizieren, insbesondere wenn Sie Schmerzen haben und riskante sexuelle Beziehungen wie ungeschützten Sex oder mit mehr als einem Partner hatten.

3. Vaginaler Juckreiz und Reizung

Beschwerden über vaginalen Juckreiz sind bei bakterieller Vaginose häufig. Vaginaler Juckreiz ist ein unangenehmes, manchmal schmerzhaftes Symptom, das im Allgemeinen auf Reizungen, Infektionen oder Wechseljahre zurückzuführen ist. Dieser Zustand kann auch als Folge bestimmter Hauterkrankungen oder sexuell übertragbarer Krankheiten auftreten. In seltenen Fällen kann vaginaler Juckreiz auf Stress oder Vaginalkrebs zurückzuführen sein.

Wie bei BV sollte vaginaler Juckreiz normalerweise kein Grund zur Besorgnis sein. Sie sollten jedoch einen Arzt aufsuchen, wenn der Juckreiz stark ist oder Sie vermuten, dass Sie andere Symptome einer Grunderkrankung zeigen. Ärzte können durch Untersuchungen und eine Reihe von Labortests die Ursache für den Juckreiz Ihrer Vagina feststellen. Der Arzt kann Ihnen auch die richtige Behandlung für Ihre Beschwerden empfehlen.

Alle oben genannten Symptome können vaginalen Hefepilzinfektionen und einigen anderen Gesundheitsproblemen ähneln. Darüber hinaus zeigen viele Frauen mit BV möglicherweise keine Anzeichen oder Symptome.

Wie unterscheidet sich eine bakterielle Vaginose von einer Hefepilzinfektion?

Bakterielle Vaginose und Hefepilzinfektionen sind zwei häufige Ursachen für einen abnormen Scheidenausfluss. Beide haben die gleichen Symptome, daher kann es für Sie schwierig sein zu sagen, ob Sie eine BV oder eine Hefeinfektion haben. Nur Ihr Arzt und Ihr Pflegeteam können mit Sicherheit sagen, ob Sie wirklich eine bakterielle Vaginose haben.

Der Unterschied besteht darin, dass vaginaler Ausfluss, der von bakterieller Vaginose betroffen ist, milchig-weiß oder grau sein kann und auch einen starken Fischgeruch ausstrahlt. Obwohl die Farbe gleich ist, hat der vaginale Ausfluss aufgrund einer Pilzinfektion eine Hüttenkäse-ähnliche Textur (klumpig und leicht flüssig).

BV wird mit verschreibungspflichtigen Antibiotika behandelt, während Hefeinfektionen mit rezeptfreien Medikamenten behandelt werden können, die Sie in Ihrer örtlichen Apotheke kaufen können. Bakterielle Vaginose kann nicht mit rezeptfreien Medikamenten gegen Pilzinfektionen behandelt werden.

Was passiert, wenn bakterielle Vaginose nicht behandelt wird?

Bakterielle Vaginose verschwindet normalerweise von selbst und verursacht keine Komplikationen. Auf der anderen Seite kann BV manchmal auch verursachen:

  • Schwangerschaftsprobleme, insbesondere wenn Sie sich während der Schwangerschaft mit BV infiziert haben. Bakterielle Vaginose erhöht das Risiko von Fehlgeburten, Frühgeburten und/oder niedrigem Geburtsgewicht (weniger als 2,5 kg bei der Geburt) und Blasenentzündungen (HWI) nach der Schwangerschaft.

  • Beckeninfektion, insbesondere wenn Sie sich während einer Beckenoperation wie einem Kaiserschnitt, einer Abtreibung, einer Kürettage oder einer Hysterektomie daran zugezogen haben. BV kann manchmal auch eine Beckenentzündung verursachen, eine Infektion der Gebärmutter und der Eileiter, die das Risiko einer Unfruchtbarkeit erhöhen kann

  • Erhöhtes Risiko der Verbreitung sexuell übertragbarer Krankheiten, insbesondere wenn Sie BV haben und anfällig für sexuell übertragbare Krankheiten sind, einschließlich HIV, Herpes simplex, Gonorrhoe und Chlamydien. Bakterielle Vaginose erhöht Ihre Chancen, das Virus an Ihre Sexualpartner weiterzugeben.

Was sind die Behandlungen für bakterielle Vaginose?

Um BV zu behandeln, verschreiben Ärzte normalerweise Antibiotika in Form von Pillen, Cremes oder Kapseln (sogenannte Eizellen), die Sie in Ihre Vagina einführen. Wenn Sie schwanger sind, wird Ihnen eine Antibiotikum-Pille verschrieben.

Dieser Zustand wird normalerweise innerhalb von 2-3 Tagen nach der Verwendung von Antibiotika abklingen, aber die Dauer der Behandlung dauert 7 Tage. Brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht vor Ablauf der Verschreibungsfrist ab, auch wenn Sie sich besser fühlen. Beachten Sie unbedingt die Gebrauchsanweisung und die Anwendungsdauer der Dosis.

Antibiotika sind die wirksamste Behandlungsoption und haben nur wenige Nebenwirkungen. Die Verwendung von Antibiotika kann jedoch Hefeinfektionen verursachen. Hefepilzinfektionen können Juckreiz, Rötung, Reizung und abnormalen Ausfluss aus der Scheide (milchig-weiße, dicke Textur) verursachen. Wenn Sie während einer Antibiotikabehandlung diese Symptome feststellen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die nächsten Schritte.

Wenn Sie BV haben, braucht Ihr männlicher Sexualpartner keine Behandlung. BV kann jedoch bei sexuellen Beziehungen zwischen Frauen verbreitet werden. Wenn Ihr Sexualpartner eine Frau ist, müssen Sie beide einen Arzt aufsuchen. Er oder sie kann auch eine Behandlung benötigen.

Es ist immer noch möglich, später im Leben erneut eine bakterielle Vaginose zu bekommen. Erfahren Sie, wie Sie Ihr BV-Risiko senken können.

LESEN SIE AUCH:

  • Wie sieht eine normale Vagina aus?
  • 7 obligatorische Behandlungen zur Erhaltung der vaginalen Gesundheit
  • 7 Symptome, die eine STD haben könnten