Vorteile und Dosierungen von Laktose für Kinder in Säuglingsmilch

Laktose ist eine Zuckerart, die in Milch oder Milchprodukten enthalten ist. Grundsätzlich enthält die meiste Milch, die Sie zur Säuglingsnahrung Ihres Kindes konsumieren, auch Laktose. Aber hat diese Zuckerart auch Vorteile, insbesondere für Kinder? Sehen Sie sich die folgende Erklärung an.

Kennen Sie die Vorteile von Laktose für den Körper des Kindes

Laut der World Gastroenterology Organization (WGO) besteht Laktose aus Glukose und Galaktose, zwei einfacheren Zuckern, die der Körper direkt als Energiequelle nutzt. Laktose wird im Körper durch ein Enzym namens Laktase in Glukose und Galaktose zerlegt.

Außerdem kommt Glukose zwar in anderen Nahrungsmitteln vor, Galaktose kommt aber nur in Laktose vor. Galaktose ist für verschiedene biologische Funktionen von Kindern von Vorteil.

Was die Vorteile von Laktose selbst betrifft, so ist diese Zuckerart nicht nur eine Energiequelle für den Körper des Kindes, sondern hilft auch bei der Aufnahme von Kalzium und mehreren anderen Mineralstoffen wie Zink, insbesondere bei Säuglingen.

Darüber hinaus kann Laktose auch ein „gutes Bakterium“ oder als Präbiotikum im Darm sein, was dem Körper zu Gute kommt, um die Leistungsfähigkeit des Immunsystems oder die Abwehrkräfte gegen verschiedene Krankheiten aufrechtzuerhalten.

Laktose hat dann einen niedrigen glykämischen Index. Basierend auf einer Studie aus dem Jahr 2019 über die Rolle von Laktose im menschlichen Körper sind niedrige glykämische Werte gut für den Stoffwechsel eines Kindes.

Zur Information, basierend auf NHS.uk, ist der glykämische Index ein Berechnungssystem für Lebensmittel, die Kohlenhydrate enthalten. Der glykämische Index zeigt an, wie schnell sich jedes Lebensmittel beim Verzehr bestimmter Lebensmittel auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

Außerdem unterscheidet sich Laktose von Saccharose. Saccharose selbst hat einen höheren glykämischen Index als Laktose und wird aus Zuckerrohr oder Rüben gewonnen. Leider wird Saccharose laut WHO oft als zusätzlicher Süßstoff in großen Mengen in verschiedenen Arten von verarbeiteten Lebensmitteln verwendet, einschließlich wachsender Kindermilch. Dies kann zu einem Aufbau von unnötiger Energie im Körper und zu ungesunder Gewichtszunahme und Fettleibigkeit führen.

Wie viel Laktose darf ein Kind am Tag zu sich nehmen?

Wie bereits erwähnt, kann Laktose auch in der Muttermilch enthalten sein, sodass Laktose tatsächlich sicher an Kinder je nach Bedarf verabreicht werden kann. Laut WHO wird empfohlen, dass Kinder unter 6 Monaten vollständig gestillt werden (ausschließliches Stillen). Es gibt jedoch mehrere Bedingungen, die dazu führen, dass Kinder Probleme mit Laktose haben, nämlich:

Laktose-Maldigestion

Dieser Zustand erschwert es Kindern, Laktose zu verdauen. Dies geschieht aufgrund einer verminderten Aktivität von Laktase (einem Laktose verdauenden Enzym).

In der Regel, Laktose-Maldigestion erscheint, nachdem Ihr Baby den Entwöhnungsprozess durchlaufen hat, bei dem die Laktaseaktivität auf natürliche Weise abnimmt. Die meisten dieser Erkrankungen haben wenig oder gar keine Symptome.

Laktoseintoleranz

Dieser Zustand wird auch als Laktoseintoleranz bezeichnet. Der Unterschied zu Laktose-Maldigestion , Laktoseintoleranz ist ein Zustand, der dazu führt, dass Kinder Laktose überhaupt nicht verdauen können.

Eine Laktoseintoleranz ist in der Regel ausgeprägt oder weist Symptome wie Blähungen, Durchfall und häufiges Gasgeben auf. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Laktoseintoleranz keine Krankheit ist, sondern ein Zustand, der der Gesundheit nicht schadet.

Wenn das Kind beim Verzehr von laktosehaltiger Milch und Milchprodukten keine Probleme hat, können die täglichen Empfehlungen zur Fütterung laktosehaltiger Milch den folgenden Richtlinien des US-Landwirtschaftsministeriums folgen:

  • Kinder 2-3 Jahre: 2 Tassen (480 Milliliter) pro Tag
  • Kinder 4-8 Jahre: 2½ Tassen (600 Milliliter) pro Tag
  • Kinder 9-18 Jahre: 3 Tassen (720 Milliliter) pro Tag

Andererseits müssen Sie auf den Saccharosegehalt in der heranwachsenden Kindermilch achten. Es ist gut, Wachstumsmilch zu haben, die wenig Saccharose enthält. Eine zu hohe Aufnahme von zugesetztem Zucker (wie Saccharose) kann gesundheitsschädlich sein und beispielsweise das Risiko von Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern erhöhen.

Überwindung des Zustands von Kindern, die Laktose schwer oder nicht verdauen können

Da Laktose positive Auswirkungen auf das Wachstum und die Entwicklung von Kindern hat, müssen Schritte unternommen werden, damit Ihr Kind noch Milch konsumieren kann. Sogar die WGO sagt, dass es gesundheitliche Folgen haben kann, Kinder von Milch fernzuhalten.

Laut Mayo Clinic können Sie versuchen, den Laktosegehalt in den Lebensmitteln, die Sie essen, zu reduzieren, zum Beispiel:

  • Begrenzen Sie den Konsum von Milch und verarbeiteten Produkten
  • Ein wenig Milch oder deren Derivate in das Hauptmenü mischen
  • Geben Sie Milch und deren Produkte, die die Laktosemenge verringert haben
  • Verwenden Sie Flüssigkeit oder Pulver, die das Enzym Laktase enthalten, in Milch, um Ihrem Kleinen bei der Verdauung von Laktose zu helfen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Laktose ein Inhaltsstoff in der Milch ist, der als einer der wichtigen Nährstoffe dient, um das Wachstum und die Entwicklung von Kindern zu unterstützen. Wenn Sie keine bestimmten Bedingungen haben, zögern Sie daher nicht, Säuglingsmilch mit Laktosegehalt gemäß den empfohlenen Anwendungsregeln zu verabreichen.

Wenn Ihr Kind unter bestimmten Bedingungen leidet und Sie zögern, Milch zu geben, konsultieren Sie zuerst Ihren Arzt, um die beste Lösung zu finden.

Schwindel, nachdem Sie Eltern geworden sind?

Treten Sie der Elterngemeinschaft bei und finden Sie Geschichten von anderen Eltern. Du bist nicht alleine!

‌ ‌