Fingersatz beim Sex überprüfen: Wirklich keine Gefahr? |

Sexuelle Aktivität ist nicht auf Penetration beschränkt. Es gibt verschiedene Variationen, die gemacht werden können, um die Intimität mit einem Partner zu genießen, eine davon ist Fingersatz. Die Technik des Einführens und Spielens der Finger in die Vagina oder den Anus kann eine Alternative sein, um das Vergnügen beim Sex zu steigern. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie diese Technik ausprobieren. Alles, nicht wahr?

Was ist das Fingersatz?

Fingersatz ist sexuelle AktivitätSex) wenn ein oder mehrere Finger in die Vagina oder den Analkanal eingeführt werden.

Fingersatz wird oft als Teil des Vorspiels angesehen, bevor man in die echte Penispenetrationsphase einsteigt.

Nicht selten wird auch die Technik des "Fingerns" tatsächlich zur tragenden Säule, um Sex ohne Penetration zu genießen.

Der Grund dafür ist, dass dieses Fingerspiel mit der richtigen Technik Frauen zum Orgasmus bringen kann, obwohl die Penispenetration nicht erfolgt.

Aber manchmal kann diese Fingerspiel-Taktik direkt zu Beginn eingesetzt werden, ohne Hinweise oder sorgfältige Vorbereitung zu verwenden.

Einer der größten Faktoren könnte sein, dass sie beide "absolut nass" sind.

Infolgedessen wird das Einführen eines Fingers in die Vagina oft mit noch schmutzigen Händen durchgeführt.

Bevor Sie Ihre Finger achtlos in die Intimorgane Ihres Partners stecken, versuchen Sie sich zuerst zu erinnern, ob Sie Ihre Hände gewaschen haben oder nicht?

Ursprüngliches tun Fingersatz ohne auf Sauberkeit zu achten, kann die Gesundheit gefährden, wissen Sie.

Fingersatz ohne Händewaschen erweist sich als gesundheitsgefährdend

Wenn Sie sich nicht zuerst die Hände waschen, Fingersatz mit schmutzigen Händen können die Sauberkeit und Gesundheit der Intimorgane beeinträchtigen, sei es die Vagina oder der Anus.

Das Hautgewebe der Intimorgane, sowohl der Vaginalwände als auch der Haut um den After (Anus), hat eine dünne Textur und ist sehr empfindlich.

Wie von der Teen's Health-Seite berichtet, Reibung und Druck von Fingersatz allein kann Reizungen der Intimorgane verursachen.

Beim Eindringen mit schmutzigen Händen können alle Arten von Keimen, die sich zuvor auf den Handflächen oder Fingern befanden, in die Vagina gelangen.

Dies kann das Risiko von Reizungen erhöhen und sogar eine Infektion Ihrer Intimorgane oder Ihres Partners auslösen.

Was sind die Gefahren von Fingersatz?

Wie bereits erläutert, besteht bei Fingerspielen die Gefahr, die Genitalien zu reizen.

Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion viel größer, wenn Fingersatz um Wunden oder Blasen auf der Genitalhaut zu verursachen.

Darüber hinaus besteht auch die Gefahr von Blutungen, wenn man einen Finger zu grob in die Vagina einführt.

Dieser Zustand tritt normalerweise auf, wenn das Hymen, das die Vaginalwand auskleidet, gerissen ist. Das Zerreißen des Jungfernhäutchens ist jedoch kein Grund zur Sorge.

Das, worauf Sie achten sollten, ist das Risiko von gesundheitlichen Problemen aufgrund von Fingersatz was nicht richtig gemacht wird.

Dies kann das Potenzial für verschiedene Krankheiten erhöhen, von vaginalen bakteriellen Infektionen (bakterielle Vaginose), Gebärmutterhalsinfektionen, bis hin zu sexuell übertragbaren Krankheiten.

Hier sind einige gesundheitliche Probleme, die durch das Einführen eines Fingers in das Intimorgan entstehen können (Fingersatz):

1. Bakterielle Vaginose

Die Vagina einer Frau kann sich tatsächlich selbst reinigen, um Keime auf natürliche Weise loszuwerden. Dieser Reinigungsprozess ist jedoch nicht kurz.

Solange der Prozess noch andauert, bleiben die Keime, die noch in der Scheide zurückbleiben, nach Fingersatz besteht weiterhin die Gefahr, das pH-Gleichgewicht der Vagina zu schädigen.

Durch das pH-Ungleichgewicht in der Vagina besteht die Gefahr, dass Bakterien übermäßig wachsen, so dass bakterielle Vaginose kann auftreten.

Ohne richtige Handhabung, bakterielle Vaginose oder vaginale bakterielle Infektionen sind gefährdet, entzündliche Erkrankungen des Beckens zu verursachen und das Risiko sexuell übertragbarer Infektionen zu erhöhen.

2. Gebärmutterhalsinfektion

Zervikale Infektion oder Zervizitis ist eine Entzündung des Gebärmutterhalses. Nach Angaben der Mayo Clinic kann dieser Zustand als Folge einer vaginalen bakteriellen Infektion auftreten (bakterielle Vaginose).

Zervizitis ist normalerweise durch übermäßigen vaginalen Ausfluss, Schmerzen beim Wasserlassen und abnormale Blutungen aus der Vagina gekennzeichnet.

3. Infektion des Anus

Manche Leute mögen Fingersatz in den Anus. Dies erwies sich jedoch als viel riskanter als das Einführen eines Fingers in die Vagina.

Laut der Website der Columbia University ist die Haut in der Analwand dünner als die Vagina. Dies erhöht die Verletzungsgefahr, wenn ein Fremdkörper hineingelangt.

Die Wunde kann Reizungen und sogar Infektionen auslösen, beispielsweise einen Analabszess.

Außerdem verfügt der Analkanal nicht über ein automatisches Reinigungs- und Schutzsystem wie die Vagina.

Auf dieser Grundlage, wenn Sie dies tun Fingersatz in den Anus, aber waschen Sie sich nicht vorher die Hände, da die Ansteckungsgefahr größer sein kann.

4. Sexuell übertragbare Krankheiten

Das Risiko der Übertragung von sexuell übertragbaren Krankheiten durch Fingersatz es ist sehr klein. Es ist jedoch möglich, dass dies passieren kann.

Dies kann passieren, wenn der Finger die mit der Krankheit infizierten Genitalien berührt und dann in die nicht infizierte Vagina oder den Anus eingeführt wird.

Mehrere Arten von sexuell übertragbaren Infektionen, die durch das Einführen von kontaminierten Fingern entstehen können, sind HPV, Gonorrhoe und Chlamydien.

Tipps zum Tun Fingersatz Sicherheit

Hände in die Vagina oder den Anus zu spielen kann in der Tat der richtige Eröffnungstipp sein, um mit dem Lieben zu beginnen.

Laut einem Artikel von StatPerlen , Bakterien, die normalerweise an der Hautoberfläche der Hände haften bleiben, können durch Händewaschen mit gewöhnlicher Seife noch entfernt werden.

Auch wenn Sie und Ihr Partner nicht in Penis und Vagina eindringen, versuchen Sie sich daher zumindest gegenseitig daran zu erinnern, sich immer die Hände zu waschen, bevor Sie beginnen Fingersatz .

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, sich vorher und nachher die Hände zu waschen Fingersatz Es kann die Anzahl der Keime an Ihren Händen reduzieren.

Sie können auch versuchen, Handschuhe zu tragen, Sexspielzeug zu verwenden und Ihre Nägel zu kürzen, um sich vor der Gefahr einer Übertragung von Keimen auf Ihre Intimorgane zu schützen.

Fingersatz Es ist eine sexuelle Aktivität mit geringem Risiko. Das unachtsame Einführen von unreinen Fingern in die Intimorgane kann jedoch die Gesundheit des Partners gefährden.