4 Nebenwirkungen von Rapsöl für die Körpergesundheit

Rapsöl (Rapsöl) ist eine Pflanzenölsorte, die aus den Samen der Rapspflanze gewonnen wird. Dieses Öl soll die Gewichtsabnahme beschleunigen können, da es reich an einfach ungesättigten Fetten ist. Doch dahinter stellt sich heraus, dass es noch weniger bekannte Nebenwirkungen von Rapsöl gibt.

Welche Nebenwirkungen von Rapsöl können die Gesundheit beeinträchtigen?

Pflanzenöle mit ungesättigten Fettsäuren wie Rapsöl sind bekanntermaßen gut für den Körper. Aber leider wurde Rapsöl viele Male raffiniert und seiner natürlichen Nährstoffe beraubt. Infolgedessen gibt es verschiedene Nebenwirkungen, die sich negativ auf den Körper auswirken können.

1. Gefahr der Beeinträchtigung der Nieren- und Leberfunktion

Der größte Teil des heute produzierten Rapsöls ist durch verschiedene Gentechnik (GVO) gegangen. Darüber hinaus werden verarbeitete Rapssamen zur Herstellung von Rapsöl in der Regel mit chemischen Lösungsmitteln wie Hexan vermischt, die tatsächlich negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können.

Dies belegt eine 2011 in Environmental Sciences Europe veröffentlichte Studie. Die Studie ergab, dass die meisten Tiere, die mit gentechnisch veränderten (GVO) Nahrungsquellen wie gv-Sojabohnen und -Mais gefüttert wurden, Nieren- und Leberprobleme hatten.

Obwohl diese Studie nicht auf die Erforschung von GVO-Rapsöl spezialisiert ist, kann sie ein wenig als Leitfaden dienen, bevor Rapsöl tatsächlich verwendet wird.

2. Schlaganfallrisiko

Laut einer Studie der Abteilung für Ernährung und Toxikologie der Universität Ottawa hatten Mäuse, denen Rapsöl als einzige Fettquelle verabreicht wurde, eine kürzere Lebensdauer als Mäuse, die andere Nahrungsquellen aßen.

Die Membranen der roten Blutkörperchen im Körper dieser Versuchstiere befanden sich nicht in einem normalen Zustand, was später zu einem Schlaganfall führen könnte. Um weitere Schlaganfallrisiken zu erfahren, lesen Sie die Informationen hier.

3. Unterbrechen Sie die Arbeit des Herzens

Eine weitere Nebenwirkung von Rapsöl ist, dass es die Herzfunktion beeinträchtigt. Obwohl es hohe einfach ungesättigte Fettsäuren enthält, hat Rapsöl einen hohen Erucasäuregehalt und diese Substanz kann die Herzfunktion beeinträchtigen.

Beim Raffinationsprozess wird Rapsöl oft mit etwas Transfett versetzt. Dieser Prozess wird als partielle Hydrierung bezeichnet und soll verhindern, dass das Öl ranzig wird und es länger hält.

Leider macht dieser Prozess Transfette tatsächlich viel gefährlicher als gesättigte Fette. Der zu häufige Konsum von Transfetten kann das Risiko für Herzerkrankungen allmählich erhöhen.

4. Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Transfetten

Wie bereits erwähnt, wurden dem Rapsöl Transfettsäuren aus dem teilweisen Hydrierungsprozess zugesetzt, die für den Körper tatsächlich schädlich sein können.

Sie sollten diese Fettgruppe möglichst meiden, da sie einen Anstieg des schlechten Cholesterins (LDL) und eine Senkung des guten Cholesterins (HDL) auslösen kann.

Schließlich erhöht es Ihre Chancen, Herzerkrankungen und Schlaganfälle zu entwickeln. Mit anderen Worten, Transfettsäuren sind schädliche Nebenprodukte der Lebensmittelverarbeitung.

Trotzdem enthalten nicht alle Lebensmittel mit der Aufschrift "Null-Trans-Fett" oder "Null-Trans-Fett" überhaupt keine Transfette. Tatsächlich erlaubt die FDA in Amerika, die BPOM entspricht, den Herstellern, dieses Lebensmittel als frei von Transfetten zu kennzeichnen, wenn das Produkt weniger als 0,5 Gramm Fett enthält.