Antinuklearer Antikörper (ANA-Test) •

Definition

Was sind antinukleäre Antikörper (ANA-Test)?

Antinuklearer Antikörpertest ( Test auf antinukleäre Antikörper oder ANA) wird verwendet, um Spiegel und Muster der Antikörperaktivität im Blut gegen den Körper (Autoimmunreaktionen) zu messen. Das Immunsystem im Körper ist nützlich, um fremde Substanzen wie Bakterien und Viren abzutöten. Bei Autoimmunerkrankungen greift das Immunsystem jedoch normales Gewebe im Körper an. Wenn eine Person eine Autoimmunerkrankung hat, produziert das Immunsystem Antikörper, die sich an die Körperzellen anlagern, wodurch die Körperzellen geschädigt werden. Rheumatoide Arthritis und systemischer Lupus erythematodes sind einige Beispiele für Autoimmunerkrankungen.

Der ANA-Test wird zusammen mit den Krankheitssymptomen, einer körperlichen Untersuchung und mehreren anderen Tests verwendet, um eine Autoimmunerkrankung festzustellen.

Wann sollte ich antinukleäre Antikörper (ANA-Test) haben?

Ihr Arzt wird einen ANA-Test anordnen, wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie eine Autoimmunerkrankung wie Lupus, rheumatoide Arthritis oder Sklerodermie haben. Einige rheumatische Erkrankungen haben fast die gleichen Symptome – Gelenkschmerzen, Müdigkeit und Fieber. Der ANA-Test allein kann keine konkrete Diagnose bestätigen, aber andere Erkrankungen ausschließen. Wenn das ANA-Testergebnis positiv ist, kann ein Bluttest durchgeführt werden, um nach bestimmten antinukleären Antikörpern zu suchen, die auf bestimmte Krankheiten hinweisen können.