Verschiedene Vorteile und Lebensmittel mit Omega-6

Omega-6-Fettsäuren umfassen mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die der Körper als Bestandteil der Zellen und der Energieproduktion benötigt. Der Körper kann diesen Nährstoff nicht selbst herstellen, daher müssen Sie ihn aus Lebensmitteln holen, die Omega-6 enthalten.

Eine Vielzahl von Lebensmitteln, die Omega-6 . enthalten

Omega-6-Fettsäuren sind ungesättigte Fettsäuren, die in pflanzlichen Quellen weit verbreitet sind, insbesondere in Form von Öl. Darüber hinaus können Sie diese Nährstoffe aus verschiedenen tierischen Nahrungsquellen erhalten, sowohl natürlich als auch verarbeitet.

Als ungesund eingestufte Lebensmittel wie Snacks, Fast Food, Junk Food, süßes Gebäck und fettreiches Fleisch können ebenfalls Omega-6-Fettsäuren enthalten.

Es wäre jedoch besser, wenn Sie eine hochwertige und gesunde Omega-6-Quelle wählen. Nachfolgend finden Sie einige Beispiele für Lebensmittel, die viel Omega-6 enthalten und die Menge pro 100 Gramm.

  • Distelöl (75 Gramm)
  • Walnussöl (53 Gramm)
  • Sojaöl (50 Gramm)
  • Mayonnaise (40 Gramm)
  • Butter (37 Gramm)
  • Sonnenblumenkerne (34 Gramm)
  • Sesamsamen (20 Gramm)
  • Kürbiskerne (20 Gramm)
  • Erdnussbutter (12,3 Gramm)
  • Rindfleisch (300 Milligramm)
  • Tofu (4.339 Milligramm)
  • Wurst (4.000 Milligramm)
  • Eier (3.500 Milligramm)

Lebensmittel, die Omega-6-Fettsäuren enthalten, sind nicht auf die oben genannten Optionen beschränkt. Sie können diese Nährstoffe auch in kleinen Mengen aus Hühnchen, Traubenkernöl, Rapsöl, Leinöl und Açaifrucht.

Sichere Grenzen für den Verzehr von Nahrungsquellen von Omega 6

Der Körper benötigt Omega-6-Fettsäuren für eine Vielzahl von Anwendungen. Darunter sollen die Struktur und Funktion von Zellen gebildet, die Genaktivität in Zellen reguliert und die Gehirnentwicklung bei Föten und Kindern unterstützt werden.

Obwohl es wichtig ist, kann der Verzehr von Lebensmitteln, die einen Überschuss an Omega-6 enthalten, auch gesundheitsschädlich sein. Die Einnahme großer Mengen kann das Risiko von Entzündungen und Krankheiten im Zusammenhang mit der Erkrankung erhöhen.

Die sichere Grenze für die tägliche Aufnahme von Omega-6 variiert von Person zu Person. Die empfohlene Tagesdosis für Männer im Alter von 19-50 Jahren beträgt 17 Gramm pro Tag, während Frauen gleichen Alters 12 Gramm pro Tag benötigen.

Eine Aufnahme, die durch den Verzehr von Omega-6-haltigen Lebensmitteln die Tagesempfehlung überschreitet, ist nicht schädlich, wenn sie gelegentlich auftritt.

Trotzdem kann ein Überschuss an Omega 6 langfristig den Blutdruck erhöhen und die Bildung von Plaque auslösen, die die Ursache für Schlaganfälle und Herzinfarkte ist.

Gesundheitsprobleme durch zu viel Omega-6 . vorbeugen

Omega-6 hat entzündungsfördernde Eigenschaften, was bedeutet, dass es Entzündungen auslöst. Aus diesem Grund wird empfohlen, zusätzlich zu Lebensmitteln, die Omega-6 enthalten, auch Omega-3-Fettsäuren zu sich zu nehmen, die als entzündungshemmende Verbindungen wirken.

Das Verhältnis zwischen Omega-3 und Omega-6 kann je nach Gesundheitszustand variieren. Das empfohlene Verhältnis beträgt jedoch im Allgemeinen 4:1. Zum Beispiel muss die Einnahme von 10 Gramm Omega-6 an einem Tag von der Einnahme von 40 Gramm Omega-3 begleitet werden.

Der Verzehr von Lebensmitteln, die Omega-6 enthalten, bietet viele Vorteile für Ihre Gesundheit. Eine Omega-6-Aufnahme, die weit über die sichere Grenze hinausgeht, kann jedoch gesundheitsschädlich sein.

Begrenzen Sie den Verzehr verschiedener Pflanzenöle, die hohe Mengen an Omega-6 enthalten. Darüber hinaus vervielfachen Sie den Verzehr von Omega-3-Quellen.

Diese Methode ist nützlich, damit Sie die Vorteile von Omega-6 nutzen können, ohne sich um Nebenwirkungen aufgrund einer übermäßigen Einnahme sorgen zu müssen.