Erkennen Sie die Merkmale einer Kuhmilchallergie bei 1-3-jährigen Kindern

Um den Gesundheitszustand Ihres Kleinen zu erkennen, müssen Sie sorgfältig auf die Symptome achten, die auftreten können, aber keine überstürzten Entscheidungen treffen. Beispiele für Gesundheitszustände, die von der Mutter nicht unbemerkt bleiben sollten, sind Allergiesymptome. Symptome von Allergien, insbesondere Nahrungsmittelallergien bei Kindern, sind weit verbreitet. Eines der häufigsten auslösenden Allergene ist Kuhmilch. Symptome und Merkmale einer Kuhmilchallergie bei Kindern können unterschiedlich sein.

Was sind die Symptome oder Merkmale einer Kuhmilchallergie bei Kindern?

Denken Sie daran, Kuhmilchallergie und Laktoseintoleranz sind zwei verschiedene Dinge. Laktoseintoleranz ist eine Erkrankung, die bei Ihrem Kleinen aufgrund eines Mangels an dem Enzym Laktase auftreten kann, einem Enzym, das den Zucker Laktose in der Milch abbaut.

Während Kuhmilchallergie eine Reaktion des Immunsystems des Babys aufgrund der Exposition gegenüber Kuhmilch ist. Die von beiden verursachten Symptome sind ähnlich; wie Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen.

Anzeichen einer Kuhmilchallergie

Anzeichen oder Merkmale, die auftreten, wenn ein Kind gegen Kuhmilch allergisch ist, können direkt oder nach einigen Tagen des Verzehrs von Kuhmilch oder deren Derivaten gesehen werden. Die Schwere der Symptome hängt vom Baby und der Menge der konsumierten Kuhmilch ab.

Zu den Symptomen, die normalerweise direkt durch den Verzehr kleiner Mengen Kuhmilch auftreten, gehören:

  • Schwierigkeiten beim Atmen oder Keuchen
  • Schwellung des Gesichts
  • Hautausschlag und Juckreiz
  • Keuchen oder Husten, der nicht verschwindet
  • Erbrechen, Durchfall

Wenn Ihr Kleines zu schweren allergischen Reaktionen neigt, können auch einige dieser Merkmale einer Kuhmilchallergie auftreten. Die Schwere der Symptome ist bei jedem Kind unterschiedlich und hängt von der Menge der konsumierten Kuhmilch ab, darunter:

  • Schwierigkeiten beim Atmen oder Keuchen
  • Schwellung der Zunge oder des Rachens
  • Schwierigkeiten beim Sprechen oder Heiserkeit
  • Keuchen oder Husten, der nicht verschwindet
  • Blass

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind Symptome oder Anzeichen einer schweren Kuhmilchallergie hat, rufen oder suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Welche Nährstoffe können Ihrem Kleinen verabreicht werden, die nicht für Kuhmilch geeignet sind?

Mütter können erwägen, Kuhmilch eine alternative Ernährung zu geben, z.

Welchen Nährstoffgehalt hat Sojamilch und seine Funktion bei der Unterstützung des Wachstums und der Entwicklung des Kleinen, das Merkmale einer Kuhmilchallergie aufweist? Sehen wir uns unten an!

1. Sojaproteinisolat

Der Gehalt an Sojaproteinisolat in der Sojaformel ist mit den erforderlichen Makro- und Mikronährstoffen angereichert, sodass es eine gute Proteinquelle für Ihren Kleinen sein kann.

Im Vergleich dazu enthalten 200 Gramm angereicherte Säuglingsnahrung so viel Protein wie 7 Gramm Protein und 8 Gramm Protein in Kuhmilch mit der gleichen Menge.

Daher kann Sojamilch eine alternative Proteinquelle sein, um Kuhmilch zu ersetzen. Insgesamt 40 Gramm Sojamilch enthalten 4 Gramm Protein, das für das Wachstum von Kindern wichtig ist, beispielsweise für die Entwicklung des Immunsystems und des Gehirns. An einem Tag benötigen Kinder im Alter von 1-3 Jahren ungefähr 13 Gramm Protein.

Wenn Sie nach einer Alternative zu Kuhmilch suchen, weil Ihr Kind Symptome einer Kuhmilchallergie zeigt, aber dennoch den Proteinbedarf Ihres Kindes decken möchte, kann Sojamilch eine Option sein.

2. Vitamine und Mineralstoffe

Die angereicherte Soja-Formel liefert eine Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen, die Ihr Kleines braucht. Einige wichtige Inhalte wie:

  • Kalzium : Wichtig für das Wachstum von Knochen und Zähnen. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 700 mg pro Tag.
  • Vitamin-B-Komplex : Wichtig für die Gesundheit des Stoffwechsels, der Energie, des Herzens und des Nervensystems. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 0,5 Mikrogramm pro Tag.
  • Vitamin-D : Arbeitet mit Kalzium bei der Aufrechterhaltung der Knochenstärke und hilft bei der Bekämpfung chronischer Krankheiten im späteren Leben. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 400 IE (internationale Einheiten) pro Tag.
  • Eisen : Hilft den roten Blutkörperchen, Sauerstoff durch den Körper zu transportieren. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 7-10 mg pro Tag.

Eine Reihe von Vorteilen der Vitamine und Mineralstoffe, die Ihr Kind benötigt, finden sich in Sojamilch, wenn Sie die richtige Formel wählen.

3. Laktosefrei

Obwohl selten gefunden, kann Ihr Kleines nicht nur Merkmale einer Kuhmilchallergie erleben und zeigen, sondern auch eine Laktoseintoleranz erfahren. Laktose ist eine Zuckerart, die in Milch und ihren Produkten vorkommt. Wenn Ihr Kleines dies erlebt, kann die angereicherte Soja-Formel eine Alternative sein.

4. Faserquelle

Ein weiterer Vorteil der Soja-Formel ist der Ballaststoffgehalt darin. Soja oder Sojamilch ist eine pflanzliche Nahrungsquelle, kann also gleichzeitig eine Ballaststoffquelle sein. Ballaststoffe werden von Ihrem Kleinen benötigt, um ein gesundes Verdauungssystem zu erhalten.

5. Omega-3 und 6

Es gibt auch eine mit Omega 3 und 6 angereicherte Sojaformel, die für das Wachstum und die Entwicklung von Kindern von entscheidender Bedeutung ist, wie zum Beispiel:

  • Fördert die Entwicklung des Gehirns
  • Herz Gesundheit
  • Immunsystem

Wenn Ihr Kind außerdem Allergiesymptome wie Asthma zeigt, zeigen Untersuchungen, dass essentielle Omega-3-Säuren diese Symptome lindern können.

Der Konsum von Sojamilch in Maßen (1 oder 2 Gläser pro Tag) ist eine gute Alternative für Kinder ab einem Jahr. Wenn ein Kind Anzeichen einer Kuhmilchallergie zeigt, bedeutet das nicht, dass es auf die guten und vorteilhaften Eigenschaften von Milch verzichten muss, Mutter.

Schwindel, nachdem Sie Eltern geworden sind?

Treten Sie der Elterngemeinschaft bei und finden Sie Geschichten von anderen Eltern. Du bist nicht alleine!

‌ ‌