Husten oft? Könnte daran liegen, dass die Magensäure steigt

Hustenzustand ist ein Symptom einer Krankheit. Husten kann jedoch durch das Verdauungssystem verursacht werden, zu dem der Anstieg der Magensäure gehört. Husten aufgrund von Magensäure kann normalerweise lange anhalten, auch bekannt als chronischer Husten. Wie ist es passiert?

Kann Magensäure Husten verursachen?

Tatsächlich können bis zu 25 % der Fälle von chronischem Husten durch GERD verursacht werden. Dies wurde von einem Gastroenterologen, Ryan D. Madanick, in einem in der Zeitschrift veröffentlichten Review festgestellt Gastroenterologie & Hepatologie .

Trotzdem treten bei den meisten Patienten keine anderen Symptome von Verdauungsproblemen auf. Infolgedessen erkennen sie nicht, dass saurer Reflux die Ursache für ihren Husten ist.

Ursachen für Husten durch erhöhte Magensäure

GERD ist ein Zustand, bei dem Magensäure in die Speiseröhre oder Speiseröhre aufsteigt. Währenddessen ist die Speiseröhre die Röhre, die Nahrung vom Rachen in den Magen transportiert.

Die aufsteigende Magensäure (Säurereflux) kann dann die Speiseröhre reizen und eine Entzündung verursachen. Gleichzeitig wird der Erkrankte husten, um die Atemwege aufgrund des Magensäurerückflusses zu schützen.

Der Hustenreflex kann auch einen Säurereflux in die Speiseröhre auslösen. Dadurch setzt sich der Zyklus Husten – Reflux – Husten fort, was wiederum einen chronischen Husten auslöst.

GERD-Triggerfaktoren, die chronischen Husten verursachen

In der Zwischenzeit wird GERD durch eine Schwächung der Schließmuskeln oder der glatten Muskulatur am Boden der Speiseröhre verursacht. Dies führt dazu, dass Säure aus dem Magen entweicht und in die Speiseröhre gelangt.

Es gibt viele Dinge, die eine GERD verursachen können, die dann einen chronischen Husten auslöst, darunter:

  • Rauch,
  • zu viel Alkohol trinken,
  • Verzehr von Lebensmitteln, die den Anstieg der Magensäure auslösen, wie z. B. der Verzehr von frittierten Lebensmitteln.

Unterschiede Husten aufgrund von Magensäure mit anderen

Es kann schwierig sein, zwischen einem Husten aufgrund von saurem Reflux und einem Husten aufgrund von Problemen mit den Atemwegen zu unterscheiden. Um es einfacher zu machen, können Sie sich den Unterschied zwischen den beiden anhand einer Reihe anderer Symptome anhören, die ebenfalls unten aufgeführt sind.

1. Brustschmerzen

Im Allgemeinen wird Husten durch aufsteigende Magensäure von Brustschmerzen beim Husten begleitet. Dies ist normalerweise nach dem Essen zu spüren und geht mit Husten einher und dauert mehrere Stunden.

2. Heisere Stimme

Reizungen durch aufsteigende Magensäure können die Stimmbänder beeinträchtigen. Dadurch wird die Stimme vor allem morgens heiser.

3. Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrung

Husten aufgrund steigender GERD kann das Schlucken von Nahrung erschweren. Der Grund dafür ist, dass Nahrung, die aus dem Mund gelangt, daran gehindert wird, in die Speiseröhre in den Magen einzudringen. Als Ergebnis tritt ein Erstickungsgefühl auf.

4. Atemgeruch

Mundgeruch ist ein typisches Symptom von Menschen mit GERD. Säure, die aus dem Magen in die Speiseröhre gelangt, kann beim Atmen unangenehme Gerüche verursachen.

5. Verdauungsprobleme

Husten aufgrund von GERD kann normalerweise von Symptomen von Verdauungsstörungen wie einem brennenden Gefühl in der Brust begleitet werden.Sodbrennen), Übelkeit und Blähungen.

6. Husten im Liegen

Auch wenn Sie nicht rauchen oder Medikamente mit Husten-Nebenwirkungen einnehmen, kann ein Anstieg der Magensäure oft zu Husten im Liegen führen.

7. Husten ohne Asthmasymptome und allergische Reaktionen

Ein Husten aufgrund von saurem Reflux wird normalerweise nicht von Asthmasymptomen oder Anzeichen einer allergischen Reaktion begleitet, wie zum Beispiel:

  • pfeifender Atem,
  • Husten mit Schleim,
  • verstopfte Nase,
  • tränende Augen und
  • juckende Haut.

Wie behandelt man Husten durch Magensäure?

Husten von GERD kann wochenlang andauern. Glücklicherweise gibt es verschiedene Möglichkeiten, mit einem Husten aufgrund von Magensäure umzugehen. Die Medikamente zur Behandlung von GERD-Symptomen unterscheiden sich sicherlich von gewöhnlichen Hustenstillern.

Medikamente gegen Husten aufgrund von GERD können in der Regel auf ärztliche Verschreibung bezogen werden. Einige Medikamente zur Behandlung von GERD sind jedoch ohne ärztliche Verschreibung in Apotheken erhältlich. Eine Reihe von Medikamenten gegen chronischen Husten aufgrund von GERD umfassen:

  • Antazida, wie Mylanta, um die Säure zu neutralisieren und Magenverstimmungen zu lindern,
  • H2-Blocker wie Cimetidin zur Reduzierung der Säureproduktion im Magen sowie
  • Protonenpumpenhemmer (PPI) wie Omeprazol, die wirksamer sind als H2-Blocker.

GERD-Behandlung zu Hause

Um die Medikamente, die Sie einnehmen, zu unterstützen, müssen Sie auch Ihren Lebensstil ändern, um gesünder zu werden.

Es zielt darauf ab, den erlebten Husten zu lindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Es gibt auch Hausmittel gegen GERD, die Sie tun können, nämlich:

  • ein regelmäßigerer Essplan mit kleinen, aber häufigen Portionen,
  • Ideales Körpergewicht halten
  • Legen Sie sich nicht sofort hin, mindestens zwei Stunden nach dem Essen,
  • Vermeidung von Nahrungsmitteln, die Magensäure auslösen, und
  • Verwenden Sie keine enge Kleidung, die auf den Bauch drückt.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, um die richtige Lösung für Sie bei Husten durch Magensäure zu finden.