Schwangerschaft im zweiten Trimester? Dies sind 7 Veränderungen, die im Körper der Mutter auftreten

Ich kann nicht glauben, dass ich im zweiten Trimester der Schwangerschaft bin. Im Vergleich zum ersten Trimester fällt es Ihnen möglicherweise leichter, dieses Semester zu überstehen. Alle Beschwerden, die Sie während des ersten Trimesters hatten, können langsam von selbst verschwinden. Es gibt jedoch verschiedene andere Körperveränderungen in diesem 2. Trimester.

Diverse Körperveränderungen im 2. Trimester

Im 2. Trimester treten verschiedene Körperveränderungen auf und werden sichtbar. Irgendetwas?

1. Der Magen wird größer

Sie können Ihren dicken Bauch in diesem zweiten Trimester mit Stolz zeigen. In diesem Trimester ist Ihre Bauchwölbung deutlich sichtbar. Dies liegt daran, dass Ihr Magen mehr Platz für Ihren wachsenden Fötus bieten muss. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie möglicherweise bereits Umstandskleidung tragen.

Sie werden auch eine Gewichtszunahme feststellen. Pro Monat werden Sie wahrscheinlich um 1,5-2 kg zunehmen. Dies wird durch Ihren wieder aufgetauchten Appetit unterstützt. Ihre morgendliche Übelkeit im ersten Trimester kann abgeklungen sein.

Wenn Sie jedoch während der Schwangerschaft bereits übergewichtig waren, wird Ihnen möglicherweise geraten, nicht zu viel zuzunehmen. Passen Sie stattdessen die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft an Ihr Gewicht vor der Schwangerschaft an.

2. Brüste werden größer

Auch Ihre Brüste werden im zweiten Trimester größer. Die Ansammlung von Fett in der Brust nimmt zu und auch die Brustdrüsen vergrößern sich in der Brust, um Milch zu produzieren. Sie können immer noch Schmerzen in Ihren Brüsten verspüren, aber Ihre Brüste sind nicht mehr so ​​empfindlich wie im ersten Trimester.

Die Haut um Ihre Brustwarze wird dunkler und es können einige kleine Unebenheiten um die Brustwarze herum vorhanden sein. Diese kleinen Unebenheiten sind Drüsen, die Öl produzieren, um die Brustwarzen vor dem Austrocknen zu bewahren. Trockene Brustwarzen sind anfälliger für Reizungen.

3. Veränderungen der Haut

Hautveränderungen treten noch während des zweiten Trimesters auf. Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, denn in der Regel verschwinden die Hautveränderungen nach einer Geburt von selbst. Dies geschieht aufgrund von hormonellen Veränderungen im Körper.

Möglicherweise finden Sie dunkle Flecken auf Ihrem Gesicht, eine dunkle Linie vom Nabel zu den Genitalien (Linea nigra) und Dehnungsstreifen an Bauch, Brust, Gesäß und Oberschenkeln. Dehnungsstreifen treten auf, weil sich Ihre Haut während der Schwangerschaft dehnt und Sie aus diesem Grund auch jucken können. Wenn Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgen, können Sie den Juckreiz lindern, den Sie fühlen.

4. Spüren Sie die Bewegung des Babys im Mutterleib

In diesem zweiten Trimester können Sie bereits die verschiedenen Bewegungen des Babys im Mutterleib spüren, wie zum Beispiel Babytritte. Normalerweise können Sie es in der 20. Schwangerschaftswoche spüren, aber dies kann zwischen den Müttern variieren.

Wenn Sie die Bewegungen Ihres Babys in diesem Schwangerschaftsalter noch nicht gespürt haben, machen Sie sich keine Sorgen. Einige schwangere Frauen spüren die Bewegungen des Babys möglicherweise erst im sechsten Schwangerschaftsmonat.

5. Haarwachstum

Auch hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft können das Haarwachstum steigern. Ihr Kopfhaar kann dicker werden. Sie können auch Haare an Stellen finden, an denen sie vorher nicht vorhanden waren, z. B. im Gesicht, an den Armen und am Rücken.

6. Rückenschmerzen

Ihre Gewichtszunahme während der wenigen Monate der Schwangerschaft kann Ihren Rücken zu stark belasten, was zu Rückenschmerzen und -schmerzen führen kann.

Um den Druck auf den Rücken zu reduzieren, sollten Sie aufrecht sitzen und einen Stuhl verwenden, der Ihren Rücken beim Sitzen unterstützt, auf der linken Seite schlafen, keine schweren Gegenstände tragen und während der Schwangerschaft keine High Heels tragen. .

7. Wadenkrämpfe

Mit fortschreitender Schwangerschaft kann es häufiger zu Wadenkrämpfen kommen, insbesondere während des Schlafens. Dies wird durch den wachsenden Druck Ihres Babys auf die Blutgefäße und Nerven verursacht, die zu Ihren Füßen führen.

Wenn dies häufig vorkommt, sollten Sie auf der linken Seite schlafen. Dehnen Sie Ihre Wadenmuskulatur vor dem Schlafengehen, trinken Sie viel Wasser oder nehmen Sie ein warmes Bad, um dies ebenfalls zu reduzieren.