So beugen Sie Erkältungen vor, wenn Sie nachts oft ausgehen -

Die Leute sagen, gehen Sie nachts nicht zu oft aus, weil Sie sich erkälten. Aber wussten Sie, dass Erkältungen in der medizinischen Welt keine offizielle Krankheit sind? Erkältungen sind ein Begriff, der nur in Indonesien existiert. Aber das bedeutet nicht, dass Erkältungen ein Mythos sind. Die Symptome sind real und müssen von fast allen beklagt worden sein. Nun, auch wenn es sich nicht um eine echte Krankheit handelt, können Sie Erkältungen auf verschiedene einfache Weise vorbeugen, damit Sie sich weiterhin reibungslos bewegen können. Sehen Sie sich die Tipps hier an.

Was genau ist eine Erkältung?

Es gibt keinen kalten Begriff in der medizinischen Welt. Von Kompas berichtet, nach Dr. Mulia sp. PD, ein Spezialist für Innere Medizin vom Pantai Indah Kapuk Hospital, sagte, dass Erkältungen genauer als eine Gruppe von Symptomen (Syndromen) beschrieben werden, die eine Kombination von Symptomen von zwei Arten von Gesundheitsproblemen bedeuten, nämlich Geschwüren (Dyspepsie) und Grippe.

Die häufigsten Symptome von Sodbrennen sind Blähungen, Bauchschmerzen, Blähungen, Sodbrennen und häufiges Aufstoßen. In der Zwischenzeit können Grippesymptome Halsschmerzen, laufende Nase, Husten, verstopfte Nase und Fieber umfassen. Die Grippe kann auch dazu führen, dass Sie sich unwohl fühlen und Muskel- oder Muskelschmerzen haben. Fühlen Sie sich mit dieser Reihe von „kalten“ Symptomen vertraut?

Es sollte beachtet werden, dass die obige Gruppe von Erkältungssymptomen nicht unbedingt durch die "Aufnahme" des Nachtwinds verursacht wird, wie viele Menschen verstanden haben. Geschwüre können durch erhöhte Magensäure, Reizdarmsyndrom, Magengeschwüre, Laktoseintoleranz, Gallenstörungen oder -entzündungen, Angstsymptome, Nebenwirkungen von Alkohol oder zu viel Luftschlucken verursacht werden. In schwereren Fällen kann diese Verdauungsstörung ein Zeichen für Magenkrebs sein.

Inzwischen ist die Erkältung saisonal und wird durch ein Virus verursacht. Normalerweise verschwindet diese Krankheit von selbst, wenn das Immunsystem wieder stärker wird.

Was hat es damit zu tun, nachts auszugehen und sich zu erkälten?

Nachts sinkt die Lufttemperatur und wird um einige Grad kälter. Der Wind fühlt sich nachts auch trockener und kühler an.

Bei kalter Luft verlieren die Schleimhäute und Haare in der Nase an Funktion, wodurch Sie anfälliger für die Ansteckung mit Grippe werden. Wenn Sie eine Grippe haben, haben Sie eine laufende oder verstopfte Nase und die Freisetzung von Entzündungszellen, die Ihre Zunge bitter schmecken lassen können. Nicht selten lässt auch Ihr Appetit nach, weil alles, was Sie essen, bitter schmeckt.

Wenn Sie spät essen, können Sie später ein Geschwür bekommen, das dazu führt, dass sich der Magen aufgebläht und voller Blähungen anfühlt, begleitet von dem Drang, ständig zu rülpsen oder Blähungen abzugeben. Die Kombination dieser beiden Bedingungen wird oft als Erkältung angesehen.

So verhindern Sie Erkältungen für diejenigen unter Ihnen, die nachts oft ausgehen

Um Erkältungen vorzubeugen, müssen Sie die beiden Ursachen, die sie verursachen, vorbeugen und behandeln. Besonders für diejenigen unter Ihnen, die gerne nachts ausgehen, erfahren Sie hier, wie Sie Erkältungen vorbeugen können.

  1. Verwenden Sie eine dicke Jacke. Eine Jacke kann dazu dienen, dich vor der Kälte zu schützen. Wählen Sie eine bequem zu tragende Jacke mit dicken und warmen Materialien.
  2. Heiße Getränke trinken. Heiße Getränke lindern nachweislich verschiedene Grippe- und Dyspepsie-Symptome wie Husten und Blähungen. Warme Getränke erhöhen die Durchblutung und regulieren die Magensäure. Um ein warmes Getränk zu einem guten schleimlösenden Mittel zu machen, können Sie Honig und Limette hinzufügen. Darüber hinaus steigert warmes Wasser auch den Stoffwechsel, steigert die Durchblutung und beruhigt Nerven und Muskeln, sodass es Symptome von Muskel- und Gelenkschmerzen lindern kann.
  3. Trinken Sie weniger Eis. Im Gegensatz zu heißen Getränken kann Eis verschiedene Grippe- und Dyspepsie-Symptome verursachen. Eis oder kaltes Wasser können Blutgefäße verengen, was zu Verstopfungen oder Verstopfungen führen kann. Wenn es in der Nase auftritt, vergrößern sich die Schleimhäute oder die Schleimhäute und sezernieren viel Flüssigkeit, was zu einer laufenden Nase führt. Neben dem Trinken von kaltem Wasser kann es auch zu Blähungen kommen, da kaltes Wasser Muskelkontraktionen in den Magenschleimhäuten und Blähungen verursachen kann.
  4. Vermeiden Sie das Rauchen. Rauchen kann die Atemwege austrocknen und schädigen. Die Atemwege enthalten Flimmerhärchen oder feine Härchen, die das Eindringen von Keimen verhindern. Wenn die Flimmerhärchen geschädigt sind, können Keime leicht in den Körper gelangen.
  5. Vermeiden Sie Kaugummi und alkoholfreie Getränke. Anscheinend können Erkältungen auch durch zu viel Luftschlucken verursacht werden. Durch verschiedene Dinge kann viel Luft geschluckt werden und in den Magen gelangen, z. B. durch das Essen von Kaugummi und das Trinken von Erfrischungsgetränken. Dies führt zu Dyspepsie-Symptomen wie Blähungen, so dass Sie oft den Wind verlieren.