Unabhängiger COVID-19-Abstrichtest als sicherer und genauer bezeichnet

Lesen Sie hier alle Artikel zum Thema Coronavirus (COVID-19).

Für einige ist der Abstrichtest zum Nachweis von COVID-19 schmerzhafter, wenn andere das Testkit im Hals haben. Dies hat einige Menschen, insbesondere in den Vereinigten Staaten, dazu veranlasst, unabhängig einen COVID-19-Abstrichtest durchzuführen. Ist diese Selbstuntersuchung also korrekt?

Selbsttest auf COVID-19 gilt als sicherer

Quelle: Gesundheit.mil

Im Allgemeinen verursacht ein Test auf COVID-19 bei den meisten Menschen ein unangenehmes Kribbeln. Dies liegt daran, dass Gesundheitspersonal ein Tupfergerät in das Nasenloch einführt, was sicherlich Schmerzen verursachen kann.

Der Schmerz hat dazu geführt, dass einige Menschen in mehreren Ländern unabhängig voneinander Proben von COVID-19-Abstrichtests nehmen. Das bedeutet, dass sich die Menschen die Nase selbst wischen und dem nächsten Gesundheitspersonal übergeben können.

Diese Methode erwies sich als effektiver und genauer als Proben, die von Gesundheitspersonal gesammelt wurden. Dies wird durch begrenzte Forschungsergebnisse belegt, die in veröffentlicht wurden Zeitschrift der American Medical Association .

Der Studie, die von der Stanford University School of Medicine durchgeführt wurde, folgten 30 Teilnehmer, bei denen zuvor positiv auf COVID-19 diagnostiziert worden war. Zunächst kontaktierten die Forscher die Teilnehmer telefonisch und gaben ihnen schriftliche und Video-Anweisungen zur Durchführung eines Selbsttests.

Quelle: CDC

Dann wurden die Teilnehmer gebeten, für Tests ins Krankenhaus zurückzukehren Autorestaurant aka Inspektion in ihren jeweiligen Autos. Während des Besuchs versuchten die Teilnehmer, ohne die Hilfe von Gesundheitspersonal Proben zu sammeln. Angefangen vom Abwischen der Nase bis zum Einführen des Werkzeugs in den Rachenraum.

Dann wurden auch wieder Tupfertests durchgeführt, diesmal jedoch mit Unterstützung von Gesundheitspersonal. Die drei gesammelten Proben wurden schließlich getestet, um festzustellen, ob sich in seinem Körper ein COVID-19-Virus befand.

Als Ergebnis erhielten 29 der 30 Teilnehmer in den drei Proben die gleichen Ergebnisse, entweder positiv oder negativ. 11 Teilnehmer wurden positiv und 18 negativ diagnostiziert. Es gab einen Teilnehmer, der in allen drei Proben unterschiedliche Ergebnisse erhielt, nämlich eine positive bis Autorestaurant und die anderen beiden sind negativ.

In Bezug auf die Symptome gaben 23 Teilnehmer an, dass sie erstmals vier bis 37 Tage vor der Testdurchführung COVID-19-Symptome hatten Autorestaurant . 12 von ihnen kehrten zurück und sieben von ihnen wurden positiv getestet.

Daher sind Forscher auch daran interessiert zu wissen, wie lange es bei Personen, die durch diesen Selbstabstrichtest positiv diagnostiziert wurden, dauerte, als sie zum ersten Mal Symptome von COVID-19 hatten.

Vorteile des Selbsttests mit COVID-19-Abstrichen

Abgesehen davon, dass der unabhängige COVID-19-Tupfertest effektiver und genauer ist wie ein von Gesundheitspersonal unterstützter Test, hat er weitere Vorteile. Werkzeuge zur Probensammlung können weit verbreitet werden, sodass mehr Tests durchgeführt werden können.

Personen, die Selbstabstrichtests durchführen, müssen nicht ins Krankenhaus oder zum Untersuchungsort kommen. Dies kann das Risiko einer Übertragung des Virus auf medizinisches Personal oder andere Personen, mit denen sie in Kontakt kommen, verringern.

Darüber hinaus sparen Selbstabstrichtests auch Vorräte an persönlicher Schutzausrüstung (PSA), die von Gesundheitspersonal verwendet wird. Tatsächlich ermöglicht diese Methode auch mehr Menschen, Proben zu senden, da sie sich keine Sorgen mehr machen, sich mit dem Virus zu infizieren, wenn sie an den Standort kommen.

Daher begannen die Forscher zu überlegen, ob dieser unabhängige Tupfertest in der breiteren Gemeinschaft durchgeführt werden könnte. Dies liegt daran, dass die Virustestkapazität dringend erhöht werden muss, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen.

Diese vorläufigen Ergebnisse sind jedoch ziemlich begrenzt, wenn man bedenkt, dass die Teilnehmer und die Stichprobe noch klein sind. Forscher brauchen noch weitere Studien mit vielfältigeren klinischen Studien, damit sie überall angewendet werden können.

Peking hält Nukleinsäuretests ab, nachdem neue Fälle von COVID-19 aufgetreten sind, hier ist seine Funktion

Überlegungen zum Selbstabstrichtest

Der Selbsttest für COVID-19-Abstriche bietet Vorteile. Es ist jedoch möglich, dass diese Methode tatsächlich Probleme verursachen kann, wenn sie nicht richtig ausgeführt wird.

Daher gibt es mehrere Überlegungen, die bei einem Selbstabstrichtest berücksichtigt werden müssen, wie zum Beispiel:

  • der Selbstabstrichtest gilt als weniger als optimal als der obere Kanalabstrich
  • die Art und Weise, wie Proben gesammelt werden, kann die Ergebnisse beeinflussen
  • muss mit Anweisungen des Gesundheitspersonals durchgeführt werden
  • Laborpersonal muss die Probe zweimal identifizieren
  • viele Länder haben sich nicht auf die Methode geeinigt Selbstabstrichtest

Selbsttests auf COVID-19 können umstritten sein, da es für manche Menschen schwierig sein kann, die gegebenen medizinischen Anweisungen zu lesen. Diese Herausforderungen wirken sich auch auf die Endergebnisse der Stichprobenprüfung aus.

Daher empfehlen Regierungen in Ländern, die diese Methode zugelassen haben, dass die Probenentnahme weiterhin von geschultem Personal überwacht werden sollte.

Gemeinsam COVID-19 bekämpfen!

Verfolgen Sie die neuesten Informationen und Geschichten von COVID-19-Kriegern um uns herum. Komm jetzt in die Community!

‌ ‌