Kann der IQ einer Person steigen oder fallen? •

Wenn wir erwachsen sind, führt die Institution, an der wir studieren, normalerweise Intelligenztests an ihren Schülern durch, die auch als IQ-Tests bekannt sind. Haben Sie schon oft IQ-Tests gemacht? Wie ist das Ergebnis? Gleich bleiben, erhöhen oder verringern? Warum ist das so? Einige Studien sagen, dass sich der IQ mit dem Alter ändert. Was Sie jedoch wissen müssen, ist, dass Intelligenz nicht geboren wird.

Kann sich der IQ einer Person ändern?

Während der Kindheit und Jugend neigt die Intelligenz einer Person dazu, Veränderungen zu unterliegen. Es ist also immer noch sehr gut möglich, sich zu ändern. Bei Kindern ist die Beziehung zwischen Gehirngröße und IQ weniger einflussreich als bei Erwachsenen. Der IQ selbst ist auf komplexe Weise mit der Gehirnentwicklung verbunden. Eine von der Website Psychology Today zitierte Studie mit Kinderteilnehmern ergab, dass Kinder im Alter von 7 Jahren mit einem hohen IQ (über 120) tendenziell eine geringere kortikale Dicke aufwiesen, später jedoch bei Kindern mit hohem IQ eine Zunahme der kortikalen Dicke feststellten.

Laut Nicholas J. Mackintosh, einem IQ-Forscher, in seinem Buch IQ und Mensch Intelligenz zitiert von Psychology Today: Wenn Ihr IQ im Alter von 40 Jahren immer noch derselbe ist wie Ihr IQ im Alter von 10 Jahren, dann stimmt etwas ernsthaft in Ihrem Leben nicht.

Verschiedene Theorien zum IQ

Es wird angenommen, dass eine Reihe von IQ-Tests ein gültiges Ergebnis ist, um die Interessen und die Intelligenz einer Person zu bestimmen, nicht wahr? Für weitere Details sind hier die Meinungen mehrerer Forscher, die von der Live Science-Website zitiert wurden:

Theorie 1: Intelligenz wird an Fähigkeiten gemessen, nicht nur an Wissen

Laut Jack Naglieri, Forschungsdozent an der University of Virginia, kann sich der IQ in Abhängigkeit von mehreren Faktoren ändern. Der beste Weg, um Intelligenz zu messen, besteht darin, Fähigkeiten basierend auf dem Wissen zu messen, das er erworben hat, abgesehen von seinem Wissen. Manchmal wird Intelligenz nicht dadurch erlangt, dass Kindern beigebracht wird, klug zu sein, sondern Intelligenz wird erlangt, indem man ihnen beibringt, das, was sie haben, effizient zu nutzen. Laut Naglieri fällt es den Menschen schwer, zwischen Können und Wissen zu unterscheiden. Eine Person kann Vokabeln lernen und verbessern, aber es macht sie nicht unbedingt schlauer.

Theorie 2: Der IQ steigt jedes Jahrzehnt um 3 Punkte

Laut Richard Nisbett, Professor für Psychologie an der University of Michigan, kann sich der IQ im Laufe der Zeit ändern. IQ-Tests liefern jedoch oft die gleichen Ergebnisse, auch nach Jahren des Ausprobierens. Mit zunehmendem Alter wirkt sich die Stabilität jedoch auf die Punktzahl aus. Der durchschnittliche IQ jeder Person wird sich also im Laufe der Zeit ändern. In der modernen Gesellschaft nehmen auch die Fähigkeiten zu, daher ist es sehr wahrscheinlich, dass der IQ pro Jahrzehnt um 3 Punkte steigt. Untersuchungen zeigen, dass der durchschnittliche IQ der Menschen zwischen 1947 und 2002 um 18 Punkte gestiegen ist. Der durchschnittliche IQ der 20-Jährigen im Jahr 1947 war niedriger als der der 20-Jährigen im Jahr 2002. Für den Fall IQ Als Maß für die Intelligenz ist Nesbitt sich seiner Gültigkeit nicht sicher.

Theorie 3: Erfahrung und formale Bildung können den IQ verändern

Laut Stephen Ceci, Dozent für Entwicklungspsychologie an der Cornell University, wurde nach jahrelanger Forschung mit der Beobachtung von Teilnehmern von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter als Gegenstand seiner Forschung bewiesen, dass es eine Veränderung im verbalen Bereich im Gehirn gab dass Jugendliche einen Anstieg des verbalen IQ erlebten. Ihm zufolge zeigen viele Studien, dass sich der IQ ändern kann. Es gibt mehrere Faktoren, die mit Veränderungen des IQ korrelieren, einer davon ist die Art und Weise, wie er in den Schulen unterrichtet wird. Kinder, die eher systematisch als thematisch unterrichtet werden, erleben in der Regel einen Anstieg des IQ. Denn das systematische Muster ist bei einigen IQ-Tests einflussreicher.

Es gibt auch mehrere Studien, die Gehirnveränderungen zeigen. Ein Taxifahrer in London erlebte Gehirnveränderungen, als sein Gehirn warScan nach und vor dem Autofahren, als er lernen musste, sich im Londoner Straßengewirr zurechtzufinden. Dies wird durch die verwendeten Navigationsfunktionen ausgelöst. Laut Ceci können Lebenserfahrungen und Erfahrungen im Zusammenhang mit der Schulzeit das Gehirn und den IQ verändern.

Theorie 4: IQ existiert nicht und IQ-Testergebnisse sind relativ

Entgegen der Meinung früherer Experten gibt es laut Alan S. Kaufman, Dozent für klinische Psychologie an der Yale University School of Medicine, keinen IQ. Das Konzept des IQ selbst ist relativ. Der IQ ist einfach eine Darstellung dafür, wie gut Sie etwas machen, während ein IQ-Test einfach ein Vergleich mit Menschen in Ihrem Alter ist. Wir können die Ergebnisse eines IQ-Tests, zum Beispiel eine Punktzahl von 126, nicht schlucken, denn selbst ein zuverlässiger IQ-Test gibt Ihnen ein 95-%-Konfidenzintervall. Man könnte also sagen, dass mit diesem 95%-Intervall eine Person mit einem IQ-Wert von 126 einen IQ zwischen 120 und 132 haben könnte.

Theorie 5: Wir können uns selbst trainieren, um die Intelligenz zu steigern

Kevin McGrew, Anführer Institut für Angewandte Psychometrie, erwähnt, dass IQ-Veränderungen von mehreren Faktoren abhängen. Ihm zufolge ist es für uns wichtig, zwei verschiedene Arten von Intelligenz zu unterscheiden. Es gibt die sogenannte biologische Intelligenz, in diesem Fall wird sie als neuronale Effizienz definiert. Darüber hinaus gibt es psychometrische Intelligenz – ein gemessener IQ-Wert, dies ist eine indirekte und unvollkommene Methode, um Ihre biologische Intelligenz zu schätzen.

Die Frage ist nun, können wir die biologische Intelligenz steigern? In den letzten Jahrzehnten wurden verschiedene Studien mit Neurotechnologien (ein Programm, das das Gehirn in verschiedenen Aspekten zu verstehen weiß) ist es sehr gut möglich, Ihre neuronale Effizienz zu verbessern. Ihre kognitiven Funktionen können trainiert werden, um effizienter zu arbeiten.

Die andere Frage ist nun, kann sich der IQ einer Person ändern? Die Antwort lautet: Ja, das können Sie. Die Veränderung der Punktzahl basiert möglicherweise nicht auf einer tatsächlichen Veränderung der Gesamtintelligenz, sondern eher auf Unterschieden in den Tests, die zur Messung unterschiedlicher Fähigkeiten verwendet werden. Einige Fähigkeiten sind stabiler (z. B. verbale Fähigkeiten), andere weniger stabil (z. B. kognitive Verarbeitungsgeschwindigkeit, Kurzzeitgedächtnis).

Wichtig ist, dass Sie wissen, wie Sie Ihre Intelligenz einsetzen und nicht nur ein bestimmtes Intelligenzniveau im Allgemeinen haben. Die Frage, die Sie sich stellen können, lautet: Wie gut planen Sie? Wie gut reagieren Sie, wenn es nicht gut läuft? Diese nicht-kognitiven Eigenschaften können Ihre kognitiven Fähigkeiten verändern.

LESEN SIE AUCH:

  • Verringert das Smartphone wirklich unsere Intelligenz?
  • Stimmt es, dass die Intelligenz der Kinder von der Mutter geerbt wird?
  • 5 Nährstoffe für das Gehirn von Kindern, die für die Steigerung der Intelligenz von Vorteil sind