Zahnfleischbluten beim Zähneputzen? Das ist die Ursache und wie man sie überwindet

Die meisten Menschen halten es oft für selbstverständlich, wenn ihr Zahnfleisch beim Zähneputzen blutet. Vielleicht nur das Ergebnis von zu festem Reiben. Trotzdem kann Zahnfleischbluten beim Zähneputzen ein Zeichen dafür sein, dass etwas in Ihrem Mund nicht normal ist. Sehen wir uns die vollständige Rezension unten an.

Was verursacht Zahnfleischbluten beim Zähneputzen?

Wenn Ihr Zahnfleisch beim Zähneputzen blutet, auch wenn Sie sanft putzen, kann dies an einer Zahnfleischentzündung liegen. Eine Entzündung des Zahnfleisches, die auch als Gingivitis bekannt ist, kann durch die Bildung von Plaque und Zahnstein entstehen.

Plaque kann sich auf Ihren Zähnen aufgrund einer Ansammlung von Bakterien durch träges Zähneputzen oder einer ineffektiven Art des Zähneputzens ansammeln – zum Beispiel sind nicht alle Teile Ihrer Zähne den Borsten einer Zahnbürste ausgesetzt. Diese angesammelte Plaque härtet mit der Zeit zu Zahnstein aus.

Zahnstein führt zu einer Entzündung des gesunden Zahnfleisches. Ein frühes Anzeichen einer Gingivitis ist eine Veränderung der Zahnfleischfarbe bis hin zu Rötungen und leichten Blutungen.

Wer ist beim Zähneputzen am anfälligsten für Zahnfleischbluten?

Menschen, die keine gute Mund- und Zahnhygiene pflegen, sind anfällig für Zahnfleischentzündungen, die beim Zähneputzen das Zahnfleisch leicht bluten lassen. Gingivitis tritt auch häufig bei Menschen mit Diabetes und Menschen auf, die Medikamente gegen Bluthochdruck und Herzerkrankungen einnehmen.

Darüber hinaus kann Zahnfleischbluten beim Zähneputzen auch durch folgende Zustände ausgelöst werden:

  • Große Hohlräume, die geschwollenes Zahnfleisch verursachen
  • Zähneputzen zu hart
  • Wiederholte Verwendung von Zahnstochern, die das Zahnfleisch verletzen
  • Die Position der Zähne, die unordentlich und aufgestapelt sind
  • Schlechte Füllungen
  • Zahnersatz tragen, der auf das Zahnfleisch drückt

Auch Frauen, die schwanger sind, ihre Menstruation haben oder die Antibabypille einnehmen, neigen aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper zu Zahnfleischbluten beim Zähneputzen. Normalerweise hört dieser Zustand auf, wenn Sie diese Risikofaktoren nicht mehr unterziehen.

Was tun, wenn das Zahnfleisch beim Zähneputzen blutet?

Wenn nur wenig Blut austritt, ist dies kein Problem. Austretendes Blut sollte nicht geschluckt, langsam ausgespült und weggeworfen werden.

Sobald das Zahnfleisch blutet, stoppen Sie das Zähneputzen für eine Weile und üben Sie mit einem sterilen Wattestäbchen Druck auf das blutende Zahnfleisch aus. Wenn das Blut nachgelassen hat, gurgeln Sie mit kaltem Wasser, bis die Blutung vollständig aufgehört hat.

Wie wäre es mit Salzwasser? Manche Experten erlauben das Gurgeln mit Salzwasser, aber es gibt auch Kontras, denn wenn Sie es mit zu viel Salz mischen, kann es sogar das bereits verletzte Zahnfleisch reizen. Eine sicherere Alternative ist die Verwendung eines antiseptischen Mundwassers, um die Entwicklung einer Infektion in der Wunde zu verhindern.

Nachdem die Blutung aufgehört hat, können Sie Ihre Zähne weiter putzen, bis es beendet ist, damit die Faktoren, die die Blutung verursacht haben, verschwunden sind. Putzen Sie Ihre Zähne sanft in kreisenden Bewegungen über die gesamte Zahnoberfläche. Drücken Sie nicht zu fest auf die Zahnbürste und bewegen Sie die Bürste auf und ab oder bürsten Sie seitwärts.

Wie verhindert man Zahnfleischbluten beim Zähneputzen?

Damit das Zahnfleisch auch in Zukunft gesund bleibt und es nicht wieder zu Blutungen kommt, empfehle ich Ihnen, mehr Wasser zu trinken und Gemüse und Obst zu essen, die reich an Kalzium und Vitamin C sind.

Vergessen Sie nicht, auch regelmäßig Zahnseide zu verwenden Zahnseide einmal täglich, um die Plaque zwischen den Zähnen zu reinigen. Auch bei der Verwendung von Zahnseide oder Zahnseide muss darauf geachtet werden, dass das Zahnfleisch nicht gedrückt wird.

Wähle eine gute Zahnbürste, damit dein Zahnfleisch nicht so schnell blutet

Damit dies in Zukunft nicht mehr vorkommt, sollten Sie Ihre Zahnbürste durch eine weiche Zahnbürste und einen kleinen Bürstenkopf ersetzen. Hand- oder elektrische Zahnbürsten sind genauso gut, solange die Putztechnik stimmt und die Borsten gut sind. Zahnbürsten sollten alle 3 Monate ersetzt werden oder wenn die Borsten aufgebraucht sind.

Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich (morgens und abends vor dem Schlafengehen) mit fluoridhaltiger Zahnpasta.

Wann sollten Sie zum Zahnarzt gehen, wenn Ihr Zahnfleisch beim Zähneputzen blutet?

Wenn Sie Ihre Zähne gut gepflegt haben, Ihr Zahnfleisch aber bei jedem Zähneputzen blutet, sollten Sie sofort zur Kontrolle zum Zahnarzt gehen. Vor allem, wenn das Blut viel herauskommt und nicht aufhört, obwohl es beim Zähneputzen entfernt wurde.

Der Zahnarzt wird die Ursache von Zahnfleischbluten untersuchen und entsprechend der Erkrankung behandeln oder sogar den Zahnstein reinigen, der beim Zähneputzen zu Zahnfleischbluten führen kann.

Wenn die Blutung nicht nur beim Zähneputzen auftritt, sondern häufiger und länger anhält, kann dies an Blutkrankheiten wie Hämophilie, Thrombozytenfunktionsstörungen oder sogar Leukämie liegen.