Erkennen Sie 7 Ursachen für männliche Kahlheit in einem frühen Alter •

Wenn Haare häufig ausfallen, machen sich die meisten Männer Sorgen, eine Glatze zu bekommen. Nach Angaben der Mayo Clinic fallen normalerweise 50-100 Strähnen pro Tag aus. Dies ist nicht die Ursache für Kahlheit, da neue Haare nachwachsen.

Probleme treten auf, wenn viele Haare ausfallen, aber nicht mit dem Wachstum neuer Haare einhergeht. Der Zustand kann sich verschlimmern, wenn die Haarfollikel zu zerfallen beginnen und durch Narbengewebe ersetzt werden.

Wenn dies der Fall ist, können Sie eine Glatze bekommen, die normalerweise von Männern gefürchtet wird, insbesondere von relativ jungen. Also, was sind die Ursachen für männliche Kahlheit?

Verschiedene Ursachen für männliche Kahlheit

Kahlheit beginnt mit Haarausfall, der durch verschiedene Faktoren verursacht werden kann. Einige der Faktoren, die Kahlheit verursachen können, sind Vererbung, hormonelle Veränderungen, Erkrankungen oder die Einnahme von Medikamenten.

1. Erbliche Faktoren

Die meisten männlichen Haarausfall in einem frühen Alter werden durch Vererbung oder Genetik verursacht. Haarausfall bei Männern ( Musterkahlheit ) unterscheidet sich von Haarausfall bei Frauen. Männlicher Haarausfall kann allmählich und in einem vorhersehbaren Muster auftreten.

Kahlheit beginnt normalerweise mit einem zurückweichenden Stirnhaaransatz, begleitet von kleinen kahlen Stellen oder kreisrunden Bereichen auf der Kopfhaut. Bei Frauen beginnt die Kahlheit im Allgemeinen mit dem Zustand dünner werdender Haare.

Männliche und weibliche Kahlheit kann durch androgenetische Alopezie verursacht werden, die ein erblicher Faktor ist und durch das Androgenhormon Dihydrotestosteron (DHT) beeinflusst wird.

Jedes Haar auf deinem Kopf hat seinen eigenen Zyklus. Die verlorenen Haare werden dann durch neue Haare ersetzt. Die verlorenen Haarfollikel werden durch neue Haare gleicher Größe ersetzt.

Was jedoch zu Beginn der Kahlheit passiert, ist, dass die Haarfollikel schrumpfen, sodass neue Haare bei Frauen dünner und feiner werden. Bei Männern hingegen werden die Haare kürzer und feiner. Die Haarfollikel schrumpfen und der Haarwachstumszyklus endet, bis kein neues Haar mehr wächst.

Männer werden im Allgemeinen schneller kahl als Frauen. Bei Männern kann zu Beginn der Pubertät eine Kahlheit auftreten. Erbliche Faktoren können beeinflussen, in welchem ​​​​Alter Sie beginnen, kahl zu werden, sowie die Rate der Kahlheit.

2. Hormonelle Veränderungen

Veränderungen oder Ungleichgewichte in den Hormonen des Körpers können zu Haarausfall führen, der zu Kahlheit führt. Eines der mit dem Haarwachstum verbundenen Hormone ist das Androgenhormon oder männliche Sexualhormon.

Eine der Funktionen von Androgenhormonen besteht darin, das Haarwachstum zu regulieren. Untersuchungen zeigen, dass männlicher Haarausfall mit Androgenhormonen zusammenhängt.

Bei Frauen treten in der Regel nach der Menopause Veränderungen der Androgenhormone auf, die im mittleren Alter zu Haarausfall und Kahlheit führen können. Einige Experten sagen jedoch, dass dies nicht direkt zusammenhängt.

Neben den Wechseljahren können hormonelle Veränderungen bei Frauen auch während der Schwangerschaft und Geburt auftreten. Während der Schwangerschaft und Geburt leiden Frauen in der Regel auch unter Haarausfall. Da einige Hormone von der Schilddrüse beeinflusst werden, können auch Probleme mit der Schilddrüse zu Haarausfall führen.

3. Bestimmte Erkrankungen und Krankheiten

Wenn alle Haarfollikel die gleiche Größe haben oder der Haarausfall plötzlich auftritt, kann dies auf andere Faktoren als die Vererbung zurückzuführen sein, z. B. auf eine Erkrankung oder eine bestimmte Krankheit, die Sie haben.

Dieser Zustand kann zu Hautausschlag, Rötung, Schmerzen, abblätternder Kopfhaut, Haarbruch, teilweiser Kahlheit oder einem ungewöhnlichen Muster von Haarausfall führen, der mit Haarausfall einhergeht und zu Kahlheit führt.

Es gibt verschiedene Erkrankungen, die Haarausfall verursachen und zu Kahlheit führen können, wie unten beschrieben.

  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Anämie
  • Autoimmunerkrankungen wie Lupus
  • Sexuell übertragbare Infektionen wie Syphilis
  • Tinea capitis, eine Pilzinfektion der Kopfhaut
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS), tritt häufig bei Frauen auf

Das Immunsystem bzw. das Immunsystem kann die Haarfollikel angreifen. Dies führt zu plötzlichem Haarausfall, hinterlässt feine Spuren auf der Kopfhaut und erzeugt kahle Stellen wie kleine Kreise auf der Kopfhaut. Haarausfall, der durch das Immunsystem verursacht wird, wird allgemein als Haarausfall bezeichnet Alopezie areata.

4. Nebenwirkungen von Behandlung und Therapie

Haarausfall bis hin zur Kahlheit kann auch durch Medikamente oder Behandlungen verursacht werden, die durchgeführt werden. Dieser Zustand kann durch den Einfluss von Medikamenten verursacht werden, die von Menschen mit Krebs, Arthritis (Arthritis), Depressionen, Herz- und Blutgefäßerkrankungen, Bluthochdruck (Hypertonie) und Verhütungsmitteln verwendet werden.

Auch Krebstherapien, wie Chemotherapie oder Strahlentherapie, die im Nacken- und Kopfbereich durchgeführt werden, können einige Wochen nach der Behandlung zu Haarausfall bis hin zur Kahlheit führen.

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie nach der Einnahme von Medikamenten oder bestimmten Therapien Haarausfall haben, insbesondere wenn dieser Zustand von anderen gesundheitlichen Beschwerden begleitet wird.

5. Starker Stress

Kahlheit in jungen Jahren durch Haarausfall kann auch durch extreme Belastungen, wie die Trennung vom Partner oder den Tod eines Familienmitglieds, auftreten. Unter bestimmten Bedingungen kann starker Stress auch eine psychische Störung verursachen, die als Trichotillomanie bekannt ist.

Darüber hinaus können auch körperliche Traumata wie Operationen, Erholung nach einer Krankheit oder anhaltende Gesundheitsprobleme den Haarausfall beschleunigen.

Im Allgemeinen normalisiert sich der Körper, nachdem die stressverursachenden Faktoren verschwunden sind, und verhindert die Rückkehr des Haarausfalls. Zumindest manche Menschen brauchen 6-9 Monate, bis sich der Zustand der Haare wieder normalisiert.

6. Verwendung von Haarpflegeprodukten

Wird zwar selten von Männern gemacht, aber zu oft shampooniert, bleichen , Haarfärbung und andere Haarbehandlungen tragen dazu bei, dass das Haar dünner wird, was es schnell brüchig macht. Bei Männern mit langen Haaren ist die Angewohnheit, die Haare zu fest zu binden, auch anfällig für Schäden und Haarbruch.

Wenn Sie eine Angewohnheit haben, die Ihrem Haar schadet, hören Sie sofort damit auf. In einigen Fällen können Haare normal nachwachsen, wenn die Ursache des Problems beseitigt wird.

7. Mangel an bestimmten Nährstoffen

Zitiert aus American Academy of Dermatology Association Niedrige Mengen an B-Vitaminen – insbesondere Vitamin B7 oder Biotin, Protein, Eisen und Zink im Körper können das Risiko für Haarausfall erhöhen. Dies wird durch eine schlechte Ernährung oder eine eiweißarme Ernährung verursacht.

Der Verzehr bestimmter Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Nüsse, Gemüse und Obst kann dazu beitragen, den Nährstoffbedarf des Körpers zu decken, damit das Haar wieder normal wachsen kann. In der Zwischenzeit, wenn Sie ein Diätprogramm machen, ist es am besten, einen Arzt oder Ernährungsberater zu konsultieren.

Sie müssen verschiedene Methoden anwenden, um mit männlicher Kahlheit umzugehen, da dieser Zustand Ihr Selbstvertrauen sicherlich beeinträchtigen wird. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie unter Haarausfall leiden, der zu Kahlheit führen kann.

Der Arzt wird eine Diagnose durchführen, um die Ursache für kahle Haare herauszufinden, um dann die geeignete Behandlung festzulegen, zum Beispiel mit Medikamenten (Minoxidil oder Finasterid) oder Haartransplantationen.