5 Nebenwirkungen von überschüssigem Vitamin D, auf die Sie achten müssen

Vitamin D ist ein wichtiger Nährstoff, der eine Rolle bei der Aufrechterhaltung gesunder Knochen und Körperzellen spielt, um richtig zu funktionieren. Die Hauptquelle für Vitamin D, das auf natürliche Weise gewonnen wird, sind ultraviolette B-Strahlen (UVB) des Sonnenlichts. Sie können es jedoch auch aus mehreren Arten von Lebensmitteln und zusätzlichen Nahrungsergänzungsmitteln erhalten.

Vielleicht haben Sie sich die ganze Zeit nur auf Informationen zum Vitamin-D-Mangel konzentriert, aber es stellt sich heraus, dass ein Überschuss an Vitamin D auch negative Nebenwirkungen für den Körper haben kann. Dies geschieht in der Regel, weil Sie langfristig zu viele Vitamin-D-Präparate einnehmen.

Wie hoch ist die empfohlene Vitamin-D-Dosis?

Die empfohlene Vitamin-D-Dosis basierend auf dem Nutritional Adequacy Ratio des Gesundheitsministeriums beträgt 15 g (Mikrogramm) pro Tag für Kinder und Erwachsene, sowohl für Frauen als auch für Männer. Währenddessen müssen ältere Menschen ihren täglichen Vitamin-D-Bedarf von 20 g decken.

Aus Sicherheitsgründen sollten Sie nicht mehr als 100 g Vitamin D oder 4.000 Internationale Einheiten pro Tag einnehmen.

Nebenwirkungen von zu viel Vitamin D

Der Zustand einer Vergiftung aufgrund eines Vitamin-D-Überschusses wird als Hypervitaminose D bezeichnet. Obwohl es sehr selten vorkommt, besteht normalerweise ein Risiko dafür, dass Sie große Mengen an Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen. Zu lange in der Sonne zu sein oder Lebensmittel zu essen, die Vitamin D enthalten, ist also nicht die Ursache für die Erkrankung.

1. Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit

Wenn Ihr Körper zu viel Vitamin D hat, können Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit auftreten. Eine Studie verfolgte 10 Personen, die hohe Dosen von Vitamin D einnahmen, diese Symptome hatten.

Vier Personen litten unter Übelkeit und Erbrechen und drei weitere verloren ihren Appetit. Eine andere ähnliche Studie ergab auch, dass eine Frau Übelkeit und Gewichtsverlust verspürte, nachdem sie ein Nahrungsergänzungsmittel eingenommen hatte, das das 78-fache des auf dem Etikett angegebenen Vitamin D enthielt.

2. Nierenversagen

Eine übermäßige Zufuhr von Vitamin D kann zu Nierenversagen führen. In einem Fall wurde festgestellt, dass ein Mann wegen Nierenversagens ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Nach der Untersuchung stellte sich heraus, dass er erhöhte Kalziumwerte im Blut und andere Symptome hatte, die nach einer Vitamin-D-Injektion von seinem Arzt auftraten.

Die meisten Studien berichten auch von mittelschwerem bis schwerem Nierenversagen bei Menschen, die einen Überschuss an Vitamin D in ihrem Körper haben.

3. Magenschmerzen, Verstopfung und Durchfall

Neben allgemeinen Verdauungsproblemen können Bauchschmerzen, Verstopfung und Durchfall Anzeichen einer Hypervitaminose D im Körper sein. Eine Studie ergab, dass 18 Monate alte Kinder Durchfall, Bauchschmerzen und andere Symptome hatten, nachdem sie 50.000 IE Vitamin D3 erhalten hatten.

Diese Symptome verschwanden nach Absetzen der Ergänzung. Eine andere Studie ergab, dass ein Junge nach Einnahme von Vitamin-D-Präparaten ohne klare Regeln an Magenschmerzen und Verstopfung litt.

4. Erhöhter Kalziumspiegel im Blut

Der Anstieg des Vitamin-D-Verbrauchs ist direkt proportional zum Anstieg des Kalziums im Blut. Dies liegt daran, dass der Körper Kalzium aus der Nahrung aufnimmt, die Sie essen. Wenn die Zufuhr von Vitamin D zu hoch ist, ist der Kalziumspiegel im Blut zu hoch, was zu mehreren negativen Auswirkungen wie Verdauungsstörungen, Müdigkeit, Schwindel, übermäßigem Durst und erhöhter Urinintensität führen kann.

Eine Fallstudie zeigte einen Anstieg des Kalziumspiegels bei zwei Männern, die Vitamin-D-Präparate in unangemessener Dosierung einnahmen. Calcium im Blut erreicht 13,2-15 mg/dl, während es normalerweise nur etwa 8,5-10,2 mg/dl beträgt. Infolgedessen dauerte es nach Beendigung der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ein Jahr, um den Blutkalziumspiegel wieder zu normalisieren.

5. Poröse Knochen

Obwohl Vitamin D eine wichtige Rolle bei der Kalziumaufnahme und dem Knochenstoffwechsel spielt, kann zu viel Vitamin D auch zu Knochenschwund führen. Einige Forscher geben an, dass ein Überschuss an Vitamin D zu einer Abnahme des Vitamin-K2-Spiegels im Blut führen kann.

Eine der wichtigsten Funktionen von Vitamin K2 ist die Aufrechterhaltung des Kalziumspiegels in Knochen und Blut. Forscher glauben, dass ein hoher Vitamin-D-Spiegel die Funktion von Vitamin K2 hemmen kann. Vermeiden Sie daher einen übermäßigen Verzehr von Vitamin-D-Präparaten und essen Sie mehr Lebensmittel, die Vitamin K2 enthalten, wie Milchprodukte, um es auszugleichen.

Obwohl Hypervitaminose D selten ist, müssen Sie bei der Einnahme dieses Nahrungsergänzungsmittels dennoch vorsichtig sein. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie sich für die Einnahme entscheiden, um die richtige Dosis für Ihren Körper herauszufinden.