Sichere natürliche Heilmittel für Hautallergien, die Sie kennen müssen

Leichte Hautallergiesymptome wie Hautausschläge und Juckreiz verschwinden manchmal von selbst, ohne dass eine Behandlung erforderlich ist. Manchmal werden Allergien jedoch schlimmer, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Neben der Verwendung von Medikamenten, die von Ärzten empfohlen werden, gibt es verschiedene natürliche Heilmittel zur Behandlung von Hautallergien.

Auswahl an Hausmitteln bei Hautallergien

Einer der wichtigsten Schlüssel zur Kontrolle allergischer Hautreaktionen ist die Vermeidung von Allergenen. Allergene sind Verbindungen, die die Immunantwort des Körpers auslösen, um Histamin freizusetzen, das später eine allergische Reaktion hervorruft.

Die meisten Allergene sind eigentlich harmlos, aber das Immunsystem erkennt sie falsch, was zu allergischen Hautsymptomen führt. Neben der Vermeidung von Allergenen in der Haut wie Metallen und Kosmetika können Sie Ihre Beschwerden auch mit natürlichen Heilmitteln lindern. Irgendetwas?

1. Eiskompresse

Eine der natürlichen Möglichkeiten, die Symptome von Hautallergien außer Medikamenten zu lindern, besteht darin, den Bereich mit einer allergischen Hautreaktion mit Eis zu komprimieren.

Ein mit kaltem Wasser angefeuchtetes Eisbeutel oder Tuch ist manchmal wirksam, um Juckreiz und Entzündungen der Haut zu lindern. Der Grund dafür ist, dass die kalte Temperatur des Gewebes eine betäubende Wirkung auf den Zielbereich hat. Es hilft auch, Schwellungen zu reduzieren.

Diese Methode ist jedoch nur vorübergehend und kann daher nicht als Langzeitbehandlung verwendet werden.

Darüber hinaus müssen Sie beim Komprimieren der betroffenen Stelle mit einem kalten Tuch auch noch einiges beachten, nämlich wie folgt.

  • Schützen Sie die Haut mit einem Tuch oder Handtuch vor dem Eisbeutel.
  • Nicht länger als 20 Minuten komprimiert.
  • Machen Sie eine Pause von etwa 1 Stunde, bevor Sie die Haut erneut komprimieren.

Bei sorgfältiger Anwendung ist diese Methode bei verschiedenen Problemen, die Hautallergien verursachen, ziemlich sicher. Außerdem eignen sich kalte Kompressen, wenn sich der Juckreiz aufgrund von Allergien nicht auf weite Teile des Körpers ausbreitet.

In einigen Fällen von Sonnenallergie fühlen sich die Patienten besser, nachdem sie kalte Kompressen erhalten haben. Fragen Sie jedoch immer Ihren Arzt, ob diese Methode für Ihre allergische Erkrankung sicher ist.

Unzählige Ursachen, die allergische Reaktionen auf der Haut auslösen

2. Aloe Vera

Aloe Vera ist bekannt dafür, entzündungshemmende Verbindungen zu enthalten, und soll auch ein natürliches Heilmittel sein, um die Symptome von Hautallergien zu lindern.

Aloe-Vera-Creme enthält entzündungshemmende Verbindungen und soll daher helfen, Juckreiz zu lindern. Tatsächlich hilft diese Creme in bestimmten Fällen auch, das Brennen auf der Haut zu lindern.

Darüber hinaus tragen die antimikrobiellen Eigenschaften der Aloe Vera dazu bei, alles auf der Haut abzutöten. Es lässt die Haut auch sauberer aussehen, wenn sie zerkratzt wird.

Aloe Vera Creme ist jedoch kein Ersatz für vom Arzt verschriebene Medikamente gegen Hautallergien. Sie sollten Ihren Arzt bezüglich der Anwendung von Aloe Vera fragen, ob sie für Ihren Hautzustand geeignet ist oder nicht.

3. Haferflocken

Haferflocken können nicht nur den Magen füllen, sondern auch als natürliches Heilmittel gegen Hautallergien eingesetzt werden. Diese Lebensmittelzutat aus gemahlenen Weizenkeimen trägt nachweislich dazu bei, die Haut vor Reizungen zu schützen.

Dies liegt daran, dass Haferflocken wasserbindende Polysaccharide und Hydrokolloide enthalten, die dazu beitragen, die Feuchtigkeit in der Haut zu erhalten. Dadurch wirkt Haferflocken als Feuchtigkeitsspender.

Darüber hinaus erhöht der Fettgehalt von Haferflocken auch seine erweichende Wirkung und hilft so, den Juckreiz bei trockener Haut zu lindern.

Die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Haferflocken hemmen auch die Produktion von Prostaglandinen und die Freisetzung von Kohlensäure. Es wurde festgestellt, dass diese Aktivität dazu beiträgt, die Haut vor Sonnenschäden und Entzündungen durch verschiedene Arten von Allergien zu schützen.

Trotzdem gibt es einige Berichte, die zeigen, dass die topische Anwendung von Haferflocken allergische Kontaktdermatitis verursachen kann. Fragen Sie daher immer Ihren Arzt, ob diese alternative Behandlung angewendet werden kann oder nicht.

4. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung

Für diejenigen unter Ihnen, die empfindliche Haut haben und Reizungen erfahren haben, kann es ein guter Schritt sein, die Sonne zu meiden. Die Exposition gegenüber UV-Strahlen und Sonnenbrand kann Ihnen sicherlich unangenehmer machen, insbesondere aufgrund der Hautprobleme, die Sie haben.

Darüber hinaus können Hautausschläge und Juckreiz auch durch Sonnenallergien (Lichtempfindlichkeit) verursacht werden. Dieser Zustand kann auftreten, wenn Ihre Haut nach Sonneneinstrahlung mit einem Allergen in Kontakt kommt.

So können beispielsweise Kosmetika, Sonnenschutzmittel und Parfums allergische Reaktionen nach Sonneneinstrahlung auslösen. Daher ist die „Medizin“, die Ihnen helfen kann, allergische Reaktionen auf der Haut auf natürliche Weise zu kontrollieren, die Sonne zu meiden, nämlich:

  • Trage lange Ärmel
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille und einen Hut, wenn Sie das Haus verlassen
  • Vermeiden Sie es, während der heißen Stunden des Tages (10 bis 16 Uhr) nach draußen zu gehen.

5. Tragen Sie lockere Kleidung

Wenn Sie Personen einschließen, die nach dem Tragen bestimmter Kleidung einen Hautausschlag entwickeln, besteht die Möglichkeit, dass Sie auf den Stoff der Kleidung allergisch sind. Hautausschläge, die durch Kleidungsmaterialien verursacht werden, können den Zustand verschlimmern, wenn Sie es nicht sofort bemerken.

Wenn Sie bereits wissen, welche Art von Kleidung eine allergische Reaktion auslöst, sei es durch einen Selbsttest oder einen Allergie-Hauttest im Krankenhaus, vermeiden Sie Allergene. Dies mag schwierig klingen, da der Stoff mit einer Mischung aus nicht registrierten Chemikalien und Farbstoffen behandelt wird.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um allergische Hautreaktionen aufgrund von textiler Kleidung zu behandeln, außer sich Medikamente vom Arzt zu holen.

  • Tragen Sie lockere Kleidung aus Baumwolle und Leinen.
  • Trage helle Kleidung, da sie weniger Farbstoff enthält.
  • Vermeiden Sie Kleidung, die mit „separat waschen“ gekennzeichnet ist, da dies bedeutet, dass sich die Farbe leicht abwaschen lässt.

Kleidungsallergie: Symptome, Ursachen, Behandlung usw.

Wenn sich der Hautzustand trotz der oben genannten Methoden verschlechtert, konsultieren Sie einen Arzt, um die richtige Behandlung zu erhalten.

Einige der oben genannten natürlichen Heilmittel und Behandlungen sind Alternativen zur Linderung und Vorbeugung von Hautallergien. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die oben genannten Optionen die vom Arzt verabreichten Medikamente ersetzen können.

Fragen Sie Ihren Arzt immer nach alternativen Behandlungen, die verwendet werden, um allergische Reaktionen zu lindern.