Dies ist die Gefahr der Strahlung für den menschlichen Körper •

Selten geführte Gespräche über Strahlung führen zu Missverständnissen. Einige Leute sagen, dass die Exposition gegenüber Strahlung in kleinen Dosen keine Auswirkungen auf den Körper hat. Aber einige andere sagen anders. Was ist die wahre Gefahr der Strahlung für den menschlichen Körper?

Was ist Strahlung?

Strahlung ist freigesetzte Energie, entweder in Form von Wellen oder Teilchen. Basierend auf der elektrischen Ladung, die nach dem Auftreffen auf ein bestimmtes Objekt erzeugt wird, wird Strahlung in ionisierende Strahlung und nicht ionisierende Strahlung unterteilt.

Nichtionisierende Strahlung kann in unserer Umgebung häufiger auftreten, wie Radiowellen, Mikrowellen (Mikrowelle), Infrarot, sichtbares Licht und ultraviolettes Licht. Während die Gruppe der ionisierenden Strahlung Röntgenstrahlen (CT-Can), Gammastrahlen, kosmische Strahlen, Beta-, Alpha- und Neutronen umfasst.

Strahlungsgefahren treten bei dieser Art von ionisierender Strahlung normalerweise häufiger auf, da sie dem auftreffenden Objekt eine elektrisch geladene Substanz verleiht. Dieser Zustand hat normalerweise Auswirkungen, insbesondere wenn es sich bei dem Objekt um ein Lebewesen handelt.

Die Strahlengefahr für den Menschen hängt von diesen Faktoren ab

Die kleinsten Bausteine ​​der Lebewesen sind Zellen. Wenn eine Zelle mit ionisierender Strahlung interagiert, wird die Energie der Strahlung von der Zelle absorbiert und kann chemische Veränderungen in den in der Zelle enthaltenen Molekülen verursachen. Diese chemischen Veränderungen können andere genetische Störungen auslösen. Die Strahlengefahr für den menschlichen Körper selbst variiert je nach:

Strahlungsquelle

Die Exposition durch kosmische Strahlung ist normalerweise vernachlässigbar, da die Strahlung bereits mit der Erdatmosphäre interagiert hat, bevor sie den Körper der Lebewesen erreicht.

Neutronenstrahlung kommt normalerweise nur in Kernreaktoren vor. Während Betastrahlung nur dünnes Papier durchdringen kann, sowie Alphastrahlung, die nur wenige Millimeter Luft durchdringen kann. Röntgen- und Gammastrahlen sind jedoch, abgesehen davon, dass sie sich in der Nähe des Menschen befinden, gefährlich, wenn es ihnen gelingt, Lebewesen freizulegen.

Es kann auch von der Strahlung unterschieden werden, die Sie beim Durchlaufen der Maschine erhalten Scan Körper auf dem Flughafen (der von geringerer Intensität ist) mit der Strahlung, die Sie empfangen, wenn Sie in der Nähe eines Gebiets wohnen, in dem ein nukleares Ereignis stattfindet, aufgrund der unterschiedlichen Strahlungsarten.

Die Menge der vom Körper aufgenommenen Strahlendosis

Bei niedrigen Dosen können sich die bestrahlten Körperzellen in nicht allzu langer Zeit noch erholen. Beschädigte Zellen sterben nur ab und werden durch neue Zellen ersetzt.

Aber bei hohen Dosen vermehren sich beschädigte Zellen zu Krebszellen (insbesondere wenn Ihr Lebensstil die Exposition gegenüber Krebs unterstützt, wie z. B. Rauchverhalten, Verzehr von krebserregenden Lebensmitteln usw.).

Belichtungszeit

Die einmalige oder kurzfristige Exposition hoher Strahlendosen verursacht auch einige Symptome (sogenanntes akutes Strahlensyndrom) in Ihrem Körper wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Ohnmachtsanfälle, Haarausfall, gerötete Haut, Juckreiz, Schwellung bis Brennen, Schmerzen und Krämpfe. Diese Symptome werden sicherlich anders sein, wenn Sie ihm längere Zeit ausgesetzt sind.

Manchmal beeinflusst die Empfindlichkeit des Körpers einer Person auch die Auswirkungen der Strahlenbelastung auf den Körper einer Person. Zum Beispiel führen 400 rem Gammastrahlung bei einer Person zum Tod, wenn sie ihr zwei Mal über einen Zeitraum von 30 Tagen ausgesetzt wird. Die gleiche Dosis hat jedoch keine Wirkung, wenn wir ein Jahr lang in kleineren, gleichmäßig verteilten Dosen exponiert sind.