Nur blaue Flecken oder gefrorenes Blut? Hier ist der Unterschied

Die meisten Prellungen sind harmlos, da sie meist durch einen stumpfen Aufprall eines Gegenstandes verursacht werden, der dann mit der Zeit nachlässt. Seien Sie jedoch vorsichtig, Sie könnten zunächst denken, dass es sich nur um einen blauen Fleck handelt, aber es könnten Blutgerinnsel darin sein. Dieser Zustand ist natürlich ziemlich besorgniserregend. Wie kann man also gewöhnliche Prellungen mit Blutgerinnseln unterscheiden?

Was ist ein blauer Fleck?

Blutergüsse treten auf, wenn winzige Blutgefäße (Kapillaren) reißen und schließlich eine Verfärbung der Hautoberfläche verursachen.

Im Allgemeinen verursacht dieser Zustand keine anderen Symptome als Veränderungen der Hautfarbe. Daher sind sich viele Menschen nicht bewusst, dass sie blaue Flecken haben.

Blutergüsse können überall am Körper auftreten, der mit einem stumpfen Gegenstand getroffen wurde. Trotzdem kann dieser Zustand auch durch Traumata oder Frakturen entstehen.

Wenn Sie eine Prellung haben, wird Ihre Haut schwärzlich und bläulich aussehen, da dies ein Zeichen für Sauerstoffmangel im verletzten Bereich ist.

Die häufigsten Prellungen sind Prellungen im subkutanen Bereich, also dem Bereich unter dem Hautgewebe.

Was ist mit Blutgerinnseln?

Blutgerinnsel oder Gerinnsel im Körper sind eigentlich eine natürliche Sache.

Ja, das ist die Reaktion des Körpers, wenn ein Körperteil eine offene Wunde erleidet und dann blutet.

Auf diese Weise fließt das Blut nicht kontinuierlich und verhindert, dass der Körper an Blutmangel leidet. Unter normalen Umständen verschwinden diese Blutgerinnsel auf natürliche Weise.

Aber manchmal können diese Gerinnsel auf Dauer ein Problem darstellen, zum Beispiel wenn die Blutgerinnsel, die sich bilden, durch die Blutgefäße zum Herzen und zur Lunge wandern.

Dies kann den Blutfluss in Herz und Lunge blockieren und tödliche Folgen haben.

Was ist dann der Unterschied zwischen den beiden?

Prellungen können überall im Körper auftreten und zeigen sich mit den gleichen Symptomen, unabhängig davon, wo die Prellung auftritt.

Anfänglich zeigt die Haut bei Prellungen eine rötliche Farbe, um dann nach einigen Stunden dunkelviolett oder blau zu werden. Wenn der blaue Fleck zu verblassen beginnt, verschwinden die damit verbundenen Schmerzen normalerweise.

Blutgerinnsel können auch überall auftreten, aber die Symptome, die Sie empfinden, können variieren, je nachdem, wo das Blutgerinnsel auftritt.

  • Blutgerinnsel in der Lunge, dies verursacht Brustschmerzen, plötzliche Atemnot und Herzklopfen.
  • Blutgerinnsel in den Arterien der Beine können dazu führen, dass sich die Füße kalt anfühlen, blass, schmerzhaft und geschwollen aussehen.
  • Ein Blutgerinnsel in einer Arterie im Gehirn, das zum Verlust des Sehvermögens, der Sprache oder Schwäche auf einer Körperseite führen kann.

Beide haben auch unterschiedliche Risikofaktoren

Prellungen können jedem passieren. Einige Menschen, bei denen die Wahrscheinlichkeit von Blutergüssen am wahrscheinlichsten ist, sind:

  • Menschen, die blutverdünnende Medikamente wie Wafarin einnehmen.
  • Menschen, die Medikamente wie Aspirin oder Ibuprofen einnehmen.
  • Menschen mit Blutgerinnungsstörungen.
  • Die Person, die auf eine harte Oberfläche gestoßen war.
  • Menschen mit dünnerer Haut und empfindlicheren Blutgefäßen wie ältere Menschen.
  • Vitamin-C-Mangel.
  • Körperliche Misshandlung erfahren.

Wenn die Risikofaktoren für Blutgerinnsel durch viele Faktoren beeinflusst werden können, von Lebensstilfaktoren bis hin zu Genetik, nämlich:

  • Menschen, die fettleibig oder übergewichtig sind,
  • aktiver Raucher,
  • Menschen, die schwanger sind,
  • Menschen, die sehr lange sitzen,
  • Menschen, die eine Hormonmodifikation in ihrer Therapie verwenden,
  • Menschen, die kürzlich ein Trauma oder eine Operation erlitten haben,
  • eine Familienanamnese von Blutgerinnseln vor 40 Jahren haben,
  • eine Herzschwäche haben,
  • Diabetes Typ 1 und 2,
  • Arteriosklerose und
  • Vaskulitis.