Bitterblatt für Diabetes, was sind die Vorteile? |

Sambiloto ist eine Kräuterpflanze, die seit langem in der Alternativmedizin verwendet wird. Bitterblattextrakt enthält hinter seinem bitteren Geschmack Wirkstoffe, die bei Stoffwechselerkrankungen wie Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Diabetes mellitus förderlich sind.

Bei Diabetes mellitus haben mehrere Studien das Potenzial von Bitterblättern gezeigt, die antidiabetisch wirken, sodass sie hohe Blutzuckerspiegel senken können. Kann man sich jedoch auf diese Kräuterpflanze bei der Behandlung von Diabetes verlassen?

Vorteile von Bitterblatt bei Diabetes

Auszug aus bitterem Blatt (Andrographis paniculata) hat eine phytochemische Komponente in Form von Andrographolid (AGL), das sehr bitter ist, aber bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels wirksam ist.

Dies ist untrennbar mit der Fähigkeit von AGL verbunden, die Insulinproduktion und die Glukoseaufnahme zu erhöhen, so dass es den Blutzuckerspiegel senken kann.

Im Großen und Ganzen sind hier die Vorteile oder die Wirksamkeit von bitteren Blättern bei der Behandlung von Diabetes.

1. Erhöhen Sie die Blutzuckeraufnahme

Release-Studie Vorderseite Pharmaco die eine Reihe von Studien zusammenfasst, die besagen, dass Bitterblattextrakt die Glukosekonzentration im Blutplasma von Ratten mit Diabetes senken kann.

Dies liegt daran, dass die AGL-Komponente die Aufnahme von Blutzucker in die Muskelzellen des Tieres unterstützen kann.

In diesem Fall stimuliert AGL Rezeptoren auf Muskelzellen, um Glukose im Blut in Energie umzuwandeln.

Ähnliche Ergebnisse wurden auch in einer Studie zu Indisches Journal für Pharmakologie.

Untersuchungen haben gezeigt, dass AGL aus Bitterblättern den Abbau von Glukose in Muskelzellen von Ratten mit Typ-1-Diabetes mellitus stimuliert.

2. Prädiabetes überwinden

Unterdessen zeigte eine aktuelle Studie der Universität von Indonesien die Wirkung von Bitterblattextrakt zur Stimulierung der Produktion des Hormons Insulin sowie bei Menschen mit Prädiabetes.

Das Hormon Insulin selbst dient der Aufnahme von Glukose, damit es den Blutzuckerspiegel senken kann.

Die Produktion dieses Hormons wird von den Betazellen der Bauchspeicheldrüse gesteuert. Nun, die Vorteile von Bitterblatt für Diabetes kommen von seiner Wirkung auf die Arbeit des Inrentin-Hormons.

Dieses Hormon stimuliert die Betazellen der Bauchspeicheldrüse, mehr Insulin zu produzieren.

Die Forscher gaben 35 Teilnehmern mit Prädiabetes Bitterblattextrakt.

Die Wirkstoffe dieser Kräuterpflanze erhöhen die Konzentration des GLP-1-Enzyms, das einen Anstieg des Inkretins auslöst.

Aufgrund dieser Ergebnisse hat Bitterblatt das Potenzial, die Entwicklung von Diabetes bei prädiabetischen Patienten zu verhindern.

3. Verringerung des Risikos von Diabetes-Komplikationen

Diabetes hat ein hohes Risiko, verschiedene Komplikationen zu verursachen, die das Herz-Kreislauf-System, die Nerven und das Sehvermögen angreifen.

Die aktiven Bestandteile von Bitterblättern können dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren, die durch oxidativen Stress verursacht werden, ein Zustand, der Zellschäden verursachen kann.

Oxidativer Stress wird aufgrund eines hohen Blutzuckerspiegels leichter auftreten. Im Laufe der Zeit führen Zellschäden aufgrund von oxidativem Stress bei Diabetikern zu Komplikationen.

AGL und Antioxidantien wie Flavonoide können oxidativen Stress in einer Reihe von Geweben wie Nerven und Augen überwinden.

Das heißt, diese Kräuterpflanze kann dazu beitragen, das Auftreten von Diabetes-Komplikationen zu verlangsamen.

Ist Bitterblatt zur Behandlung von Diabetes wirksam?

Einige der oben genannten Studien zeigen eine Reihe von Vorteilen von Bitterblättern bei der Beeinflussung eines hohen Blutzuckerspiegels.

Bisher waren diese Experimente jedoch auf Tierzellen im Labor beschränkt.

Es gab keine Studien mit Tests an menschlichen Zellen, daher erfordert diese Behauptung noch eine weitere Überprüfung durch verschiedene Studien.

Die meisten Studien vermitteln auch nur die Wirkung der Verwendung von Bitterblättern direkt, ohne den Mechanismus im Detail zu erklären, wie die Wirkstoffe den Blutzuckerspiegel senken können.

Da die Forschung noch viele Unzulänglichkeiten aufweist, kann Bitterblatt nicht als wirksames pflanzliches Arzneimittel gegen Diabetes deklariert werden, geschweige denn die medizinische Behandlung von Diabetes ersetzen.

Darüber hinaus zeigen die meisten Forschungsergebnisse auch die Vorteile einer Senkung des Blutzuckerspiegels bei Prädiabetes.

Das heißt, bittere Blätter können bei der Vorbeugung von Diabetes wirksamer sein.

Nebenwirkungen von Bitterblatt als Naturheilmittel

Trotz seiner Mängel bei der Behandlung von Diabetes können Sie immer noch die Vorteile von Bitterblättern nutzen, um den Blutzucker zu senken.

Bis jetzt ist nicht bekannt, wie die Bitterblätter genau in Dosierung und Verarbeitung verarbeitet werden, damit sie für den Menschen sicher und wirksam sind.

Der Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln mit Bitterblattextrakt ist jedoch durchaus unbedenklich, wenn sie nicht im Übermaß und natürlich gemäß den Anwendungsregeln eingenommen werden.

Der Grund dafür ist, dass der Verzehr von Bitterblattergänzungen in hohen Dosen und langfristig einige Nebenwirkungen wie die folgenden verursachen kann:

  • Durchfall,
  • Gag,
  • Kopfschmerzen,
  • Müdigkeit und
  • Appetitverlust.

Schwangere und stillende Frauen können auch bestimmte Reaktionen durch die Einnahme von pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln erfahren.

In der Zwischenzeit besteht für diejenigen unter Ihnen, die sich in Behandlung befinden, das Risiko, dass der Inhalt von Bitterblattergänzungen Wechselwirkungen mit Arzneimitteln, einschließlich Diabetes-Medikamenten, verursacht.

Daher sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung von Diabetes einnehmen.

Leben Sie oder Ihre Familie mit Diabetes?

Du bist nicht alleine. Treten Sie der Gemeinschaft von Diabetespatienten bei und finden Sie nützliche Geschichten von anderen Patienten. Jetzt registrieren!

‌ ‌