Lebererkrankung ansteckend oder nicht, wirklich? Das ist die Antwort der Experten

Es gibt verschiedene Arten von Lebererkrankungen. Aber egal welche Art von Lebererkrankung Sie haben, der Prozess der Leberschädigung verläuft normalerweise auf die gleiche Weise – von einer Entzündung über die Bildung von Narbengewebe bis hin zu Zirrhose und Leberversagen. Die nächste Frage lautet: Ist eine Lebererkrankung ansteckend?

Lesen Sie in diesem Artikel weiter, um die Antwort zu erfahren.

Lebererkrankungen sind ansteckend oder nicht, je nach Ursache

Lebererkrankungen können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, von Vererbung, ungesunder Lebensweise bis hin zu Virusinfektionen.

Die beiden häufigsten Arten von erblichen Lebererkrankungen sind Hämochromatose und Alpha-1-Antitrypsin. Fettleber hingegen ist eine Form der Lebererkrankung, die durch eine ungesunde Lebensführung verursacht wird, beispielsweise durch Alkoholkonsum (alkoholische Fettleber) und den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln und Bewegungsmangel (alkoholfreie Fettleber). Diese Arten von Lebererkrankungen, die durch Vererbung und eine ungesunde Lebensweise beeinflusst werden, sind sicherlich nicht ansteckend.

Ein weiterer Fall mit einer durch Virushepatitis verursachten Lebererkrankung. Hepatitis ist eine ansteckende Lebererkrankung, da es sich um eine Virusinfektion handelt. Es gibt viele Arten von Viren, die Hepatitis verursachen können, nämlich Hepatitis A, B, C, D und E.

Der häufigste Übertragungsweg des Hepatitis-Virus

Allerdings ist die Übertragung des Hepatitis-Virus von Mensch zu Mensch nicht so einfach wie durch Speicheltröpfchen, die beim Niesen oder Husten versprüht werden, nicht wie bei Husten und Erkältung oder durch normale Berührung.

Das Hepatitis-Virus kommt nicht in Niesen, Husten, Speichel oder Muttermilch vor. Die Übertragung des Hepatitis-Virus ist also etwas komplexer und hängt auch von der Art des Virus ab.

Es gibt bestimmte Verhaltensweisen, die das Risiko für infektiöse Lebererkrankungen wie Virushepatitis erhöhen. Zum Beispiel:

  • Sie leben mit und teilen persönliche Gegenstände (zum Beispiel Ess- und Trinkutensilien oder Rasierer) mit jemandem, der an Hepatitis erkrankt ist.
  • Verzehr von Nahrungsmitteln und Getränken, die durch Kot kontaminiert sind, der das Hepatitis-Virus enthält (normalerweise ist dies der Übertragungsweg von Hepatitis A und Hepatitis E).
  • Wenn Sie Drogennadeln mit anderen Personen teilen, können Sie infiziertem Blut ausgesetzt sein.
  • Direkter Kontakt mit mit dem Hepatitis-Virus infiziertem Blut, zum Beispiel in Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhauspersonal oder das Leben mit Hepatitis-Patienten.
  • Tätowierungen, Piercings, Meni-Pedi-Geräte und Kontakt mit anderen Nadeln, die nicht steril sind.
  • Sex mit Menschen haben, die mit dem Hepatitis-Virus infiziert sind, einschließlich Anal-, Oral- und Analsex (ist ein häufiger Verbreitungsweg der Hepatitis-B-, Hepatitis-C- und Hepatitis-D-Viren.
  • Erhalt von Bluttransfusionen von Spendern mit Virushepatitis.
  • An HIV leiden. Wenn Sie sich durch Injektion von Medikamentennadeln, kontaminierte Bluttransfusionen oder ungeschützte sexuelle Aktivitäten mit HIV infizieren, erhöht sich Ihr Hepatitis-Risiko. Es ist jedoch die Exposition gegenüber Körperflüssigkeiten, die Sie gefährdet, nicht Ihr HIV-Status.
  • Schwangere mit Hepatitis können die Infektion auf ihre Kinder übertragen, jedoch nicht über die Muttermilch, sondern über Vaginalflüssigkeit oder mütterliches Blut während der Geburt.
  • Kein Händewaschen nach dem Windelwechsel mit mit dem Hepatitis-Virus kontaminiertem Kot.

Verhindern Sie die Übertragung einer viralen Hepatitis-Infektion

Virushepatitis ist eine Art infektiöse Lebererkrankung. Eine Virushepatitis kann jedoch durch die Aufrechterhaltung der bestmöglichen persönlichen Hygiene verhindert werden. Folgendes müssen Sie tun, um die Übertragung des Hepatitis-Virus zu verhindern:

  • Holen Sie sich den Hepatitis-Impfstoff gegen Hepatitis A und B
  • Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihre Hände zu waschen; vor dem Essen, nach dem Aufstehen aus der Toilette, vor und nach dem Reinigen des Po des Babys, vor und nach der Zubereitung von Speisen zum Kochen und so weiter.
  • Achten Sie darauf, Obst oder Gemüse vor dem Essen zu waschen. Kochen Sie das Fleisch, bis es vollständig gegart ist.
  • Vermeiden Sie den Konsum von Drogen in jeglicher Form
  • Vorsicht bei der Verwendung von Nadeln
  • Habe Safer Sex