Wenn Sie Ihr Kind für das Lügen bestrafen, wird es wieder lügen

Viele Eltern bestrafen ihre Kinder, wenn sie lügen. Ob Bestrafung in Form von Anschreien, lange Vorträge halten, Spielzeug beschlagnahmt, sogar vor den Augen der Freunde geschlagen und gedemütigt werden. Ein Kind für Lügen zu bestrafen, ermutigt es jedoch dazu, die nächste Lüge zu erfinden.

Lügen ist eine verabscheuungswürdige Handlung. Angesichts dieser neuen Tatsache müssen Eltern bei der Bestrafung von Kindern aufmerksamer sein und andere Wege finden, um den Kindern Verständnis zu vermitteln.

Kinder werden wieder lügen, wenn sie fürs Lügen bestraft werden

Ein Kind lügt hauptsächlich aus zwei Gründen, nämlich weil es seine Eltern nicht enttäuschen will und weil es Strafen vermeidet. Vor allem, wenn das Kind Angst vor Bestrafung hat.

Psychologin Bonnie Compton in ihrem Buch Mutter mit Mut Sie sagen, dass die Bestrafung eines Kindes für das Lügen nur dazu führt, dass das Kind weitere Lügen begeht.

Denn in den Augen des Kindes dient die Lüge, die es gemacht hat, dazu, eine Bestrafung durch die Eltern für seine Fehler zu vermeiden. Wenn ein Kind bestraft wird, hat es also auch mehr Angst davor, ehrlich zu sein, wenn es einen Fehler macht.

Die Lügen, die Kinder in einer Geschichte aufbauen, können weiter wachsen. Je detaillierter die Geschichte, desto mehr beginnen die Eltern, sie zu glauben. Ihr Erfolg, diese Eltern zu überzeugen, könnte der Auslöser für die nächste Lüge sein, zu einer Lüge, die anhält.

Ein Kind fürs Lügen zu bestrafen verlängert nur den Lügenzyklus. Kinderpsychologin Victoria Talwar in ihrer Studie mit dem Titel Kinder fürs Lügen zu bestrafen funktioniert einfach nicht Finden Sie einige Fakten über die Bestrafung von Kindern, die lügen.

Talwars Forschung zeigt, dass Kinder, die für Lügen bestraft werden, dazu neigen, die Wahrheit zu verfälschen, während Kinder, denen moralisches Verständnis vermittelt wird, dazu neigen, zu glauben, dass es die beste Option ist, die Wahrheit zu sagen.

Die Studie wurde an 372 Kindern im Alter von 4-8 Jahren durchgeführt. Die Forscher legten jedes Kind eine Minute lang allein in einen Raum voller Spielzeuge, und das Kind wurde gebeten, nicht in die Spielzeuge zu blicken.

Infolgedessen lügen 67,5 Prozent der Peeps und 66,5 Prozent der Peeps, wenn sie gefragt werden, ob sie das Spielzeug angeschaut haben oder nicht.

Victoria sagt, dass Kinder, die lügen, lügen, um ihre Beleidigung oder ihr Fehlverhalten zu verbergen. Sie wissen, dass es falsch ist und werden ihn beschimpfen.

„Nachdem sie etwas falsch gemacht oder eine Regel gebrochen haben, können sie sich entscheiden, ob sie lügen oder es verstecken. Weil sie wissen, dass sie wegen der Straftat in Schwierigkeiten geraten könnten“, schloss Victoria in der Studie.

Sie sagt, Kinder zu bestrafen, nachdem sie gelogen haben, macht ihnen keine Angst, die Lüge zu wiederholen, aber es macht ihnen Angst, die Wahrheit zu sagen.

Eine andere Möglichkeit, Kindern beizubringen, nicht zu lügen

Wie also sollten Eltern ihren Kindern helfen, die beim Lügen erwischt werden?

Die Forschung zeigt, dass Kinder gut auf starke moralische Erklärungen reagieren. Kindern wird eine interessante Erklärung gegeben, dass Ehrlichkeit die richtige Wahl ist und Eltern werden sich freuen, wenn ihre Kinder die Wahrheit sagen.

„Bestrafungsdrohungen sind kein Hindernis für das Lügen, und Kinder lügen weiterhin, weil sie (Eltern) nicht kommunizieren, warum Kinder ehrlich sein sollten“, sagte Victoria.

Victoria gibt ein Beispiel, zum Beispiel ein Kind, das zu Hause Ball spielt und eine Blumenvase zerbricht. Wenn Kinder die Wahrheit sagen und ihre Fehler zugeben, sollten Eltern ihre Ehrlichkeit respektieren. Das Kind muss seine Fehler kennen, aber es muss auch wissen, dass Ehrlichkeit von hohem Wert ist.

Victorias Erklärung zeigt, dass es besser ist, Kindern die Wahrheit mit positiven Mitteln zu erklären, als Drohungen mit Bestrafung und Schelte, wenn sie lügen.

„Weltweit betrachten wir Lügen im Allgemeinen als negatives Verhalten“, sagt Victoria. „Aber oft übersehen wir das positive Verhalten, nämlich Ehrlichkeit. Wenn ein Kind seine Straftat zugibt, müssen wir anerkennen, dass es ehrlich ist.“

Einige Schritte, um Kindern zu helfen, nicht zu lügen

Bonnie Compton bietet in ihrem Buch mehrere Schritte, um Kindern zu helfen, nicht zu lügen und ehrlich zu sein.

  1. Achten Sie darauf, wie Sie auf das Verhalten Ihres Kindes reagieren, wenn Ihr Kind falsch liegt oder lügt, reagieren Sie schnell, indem Sie bestrafen und wütend werden? Wenn ja, erhöht Ihre Reaktion die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind wieder lügt. Beruhigen Sie sich stattdessen zuerst, bevor Sie auf das Verhalten Ihres Kindes reagieren.
  2. Zwingen Sie Ihr Kind nicht zum Lügen, indem Sie Fragen stellen, auf die Sie bereits die Antwort kennen. Zum Beispiel: Wenn das Kind antwortet, dass es sich die Zähne geputzt hat, wenn Sie überprüfen, ob seine Zahnbürste noch trocken ist. Wenn Sie immer wieder Fragen stellen, wird Ihr Kind wahrscheinlich sein Bestes geben, um sicherzustellen, dass es sich die Zähne putzt. Sagen Sie Ihrem Kind stattdessen, dass Sie wissen, dass es seine Zähne nicht geputzt hat und dass es Zeit zum Zähneputzen ist.
  3. Geben Sie Ihrem Kind eine zweite Chance, die Dinge richtig zu machen. Wenn er keine zweite Chance geben kann, fragen Sie ihn, ob er es beim nächsten Mal richtig machen kann.
  4. Akzeptieren Sie, dass Ihr Kind Fehler macht und lügt, damit Sie nicht bestrafen. Ihre Liebe und Akzeptanz für Ihr Kind lässt es beginnen, Verantwortung für seine Fehler zu übernehmen und daraus zu lernen. Kinder lügen weniger, wenn sie wissen, dass sie nicht für ihre Fehler verurteilt werden.
Schwindel, nachdem Sie Eltern geworden sind?

Treten Sie der Elterngemeinschaft bei und finden Sie Geschichten von anderen Eltern. Du bist nicht alleine!

‌ ‌