Grundschulkinder sind bereits zusammen? So gehen Eltern damit um

Als Elternteil können Sie erwarten, dass Ihr Kind romantische Beziehungen mit dem anderen Geschlecht beginnt, wenn es alt genug ist. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, einige Kinder haben jedoch schon in relativ jungen Jahren angefangen, sich zu verabreden. Dies könnte am Einfluss des Vereins in der Umgebung, in den Medien oder auf Social-Networking-Sites liegen. Was sollten Eltern dann tun, wenn Grundschulkinder bereits zusammen sind? Sehen Sie sich die folgenden Bewertungen an.

Ab wann interessieren sich Kinder für das andere Geschlecht?

Nach Angaben der American Academy of Pediatrics beginnen Mädchen normalerweise im Alter von 12 Jahren, eine Anziehungskraft auf das andere Geschlecht zu haben. Inzwischen wird dies Jungen im Alter von 13 Jahren passieren.

Doch mit der Zeit erfahren nicht wenige Grundschulkinder in Indonesien in jüngerem Alter die Anziehungskraft des anderen Geschlechts. Tatsächlich scheuen sich einige nicht mehr, ihre Intimität mit ihren Freundinnen zu zeigen. In diesem Alter sind Grundschulkinder natürlich noch zu jung, um die wahre Bedeutung von Dating zu verstehen.

Leider kann der Einfluss von Social Media und Assoziationen dazu führen, dass Grundschulkinder das Gefühl haben, dass es in Ordnung ist, mit Freunden in der Schule auszugehen. Nicht selten werfen Grundschulkinder in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und anderen sozialen Netzwerken intime Kommentare mit ihren Freundinnen.

Ganz zu schweigen von Grundschulkindern, die Fotos von Dating an öffentlichen Orten teilen. Fotos sind zum Beispiel Händchenhalten, Umarmen, sogar Umarmen. Nach diesen Fotos zu urteilen, interessieren sich Grundschulkinder nicht nur für das andere Geschlecht, sondern haben auch das Dating-Verhalten von Erwachsenen imitiert.

Natürlich kann diese Art von Verhaltensproblem bei Kindern für Eltern beunruhigend sein. Tatsächlich wissen Grundschulkinder nicht unbedingt, welche Konsequenzen ihr Verhalten hat. Was bedeutet es dann, sich nach Kindern zu verabreden?

Was bedeutet Dating für Grundschulkinder?

Wenn Ihr Kind, das noch in der Grundschule ist, Ihnen plötzlich sagt, dass es ausgeht, werden Sie sicherlich überrascht sein. Es ist jedoch wichtig, dass Sie ein ruhiges Auftreten bewahren. Vermeiden Sie ggf. Überreaktionen.

Eines der Dinge, die Sie ein Kind fragen müssen, das noch in der Grundschule ist, wenn es zugibt, dass es sich verabredet, ist, was mit Verabredung gemeint ist. Ihr Kind hat möglicherweise ein anderes Verständnis davon, worum es bei Dating geht.

Es könnte sein, dass Kinder, die noch in der Grundschule sind, denken, dass Dating im Unterricht neben dem anderen Geschlecht sitzt. Darüber hinaus könnte es sein, dass Dating für Grundschulkinder das Händchenhalten mit Freunden des anderen Geschlechts bedeutet, die sie mögen. Bevor Sie zu weit denken, können Sie solche Dinge zuerst fragen.

Dann müssen Sie Ihr Kind, das noch in der Grundschule ist, auch fragen, welche Aktivitäten während des Datings ausgeübt werden. Auch wenn es sich um Fragen oder Nachforschungen handelt, sollten Sie Ihren Ton ruhig halten.

Der Ton der Stimme der Eltern gegenüber dem Kind beeinflusst manchmal auch, wie das Kind die gestellten Fragen beantwortet. Wenn Sie wütend oder unzufrieden klingen, zieht es Ihr Kind vielleicht vor, wegzugehen und Ihnen nicht die Wahrheit zu sagen.

Zu hart oder wild zu sein, wenn Grundschulkinder bereits miteinander ausgehen, kann tatsächlich dazu führen, dass Kinder heimlich ausgehen oder Kinder lügen.

Was sollten Eltern tun, wenn sich Grundschulkinder treffen?

Wenn Grundschulkinder bereits zusammen sind, rede nett mit ihnen. Geben Sie ein Verständnis, das seiner emotionalen Reife entspricht, was Dating ist und welche Verantwortung er trägt, wenn er mit dem Dating beginnt. Denken Sie daran, dass es in dieser Phase am wichtigsten ist, die Kommunikation und Offenheit aufrechtzuerhalten.

Natürlich möchten Sie, dass Ihr Kind Vertrauen hat und bereit ist, Ihren Eltern zu sagen, wenn etwas passiert. Außerdem, ist es nicht besser für Kinder, die Bedeutung von Dates von ihren eigenen Eltern zu erfahren, als von Seifenopern oder Gleichaltrigen? Dies muss dem Kind eventuell erklärt werden.

  • Eltern überwachen oft oder immer den Aufenthaltsort von Kindern, und Kinder müssen Anrufe oder Textnachrichten von Eltern beantworten, wenn sie nach ihrem Aufenthaltsort fragen.
  • Grundlegende Sexualerziehung und spezielle Themen, wie die erste Menstruation, wenn Ihre Tochter ein Mädchen ist, und feuchte Träume, wenn Ihr Kind ein Junge ist.
  • Die oberste Priorität des Kindes ist Schule, Familie und Freunde. Es wird eine Zeit kommen, in der Kinder ihren Partnern Vorrang geben, aber jetzt ist nicht die Zeit dafür.
  • Prävention von Gewalt oder Mobbing (Mobbing).
  • Kinder müssen sich nicht verabreden, wenn sie nur ihren Altersgenossen folgen.

Sollten Sie die Beziehung Ihres Kindes zu engen Freunden einschränken?

Nachdem Sie die Meinung Ihres Kindes, das noch in der Grundschule ist, zum Thema Dating gehört haben, können Sie nur den nächsten Schritt gehen.

Zum Beispiel antwortet Ihr Kind, das noch in der Grundschule ist, dass die Aktivitäten, die es während der Verabredung macht, darin bestehen, allein zu sein, sich zu umarmen und körperliche Aktivitäten zu unternehmen, die zu intim sind, und dass Sie sich möglicherweise unwohl fühlen.

Weil Ihr Kind in einem sehr jungen Alter möglicherweise nicht versteht, dass diese Aktivitäten Konsequenzen haben, die es nicht akzeptieren oder ertragen kann. Bitten Sie Ihr Kind, das noch in der Grundschule ist, besser, die Verabredung höflich zu verschieben, bis das Kind alt genug dafür ist.

Sagen Sie dem Kind, dass es schön und nicht verboten ist, das andere Geschlecht zu mögen oder Gefühle für das andere Geschlecht zu haben. In diesem Alter ist es jedoch nicht an der Zeit, dass Kinder diese Gefühle haben. Der Grund dafür ist, dass Kinder möglicherweise nicht in der Lage sind, in einer Beziehung oder Werbung Verantwortung zu übernehmen.

Wenn in der Zwischenzeit die Antworten Ihres Kindes zum Thema Dating immer noch unschuldig klingen, wie zum Beispiel „Ich gehe mit ihm aus, weil er mir gestern sein Buch geliehen hat“ und „Wir haben immer Plaudern jeden Tag, weil er mein Freund ist“, kannst du dir vielleicht noch ein wenig Spielraum geben.

Erkläre jedoch, welche Grenzen du von einem Dating-Grundschüler erwartest. Kinder sollten beispielsweise nicht ohne elterliche Aufsicht allein mit ihren engen Freunden gehen. Gib Grenzen, wie du es nicht kannst Plaudern während des Studiums oder nach seiner Schlafenszeit.

Die angegebenen Grenzen können natürlich entsprechend den Prinzipien und Werten angepasst werden, die Sie in Ihrer Familie aufbauen.

Überwachung des Vereins und der von Kindern konsumierten Medien

Wenn Grundschulkinder bereits zusammen sind, werden sie instinktiv aktiver bei der Suche nach Informationen über Beziehungen zum anderen Geschlecht. Dazu müssen Sie die Medien überwachen, die Kinder genießen.

Dazu gehören Anschauen, Lesen, Musik, soziale Medien, Internetnutzung, Spiele Sie müssen es sorgfältig filtern. Diese Einschränkung ist wichtig, damit Kinder keine Informationen konsumieren, die ihrem Alter und ihrer geistigen Entwicklung nicht angemessen sind.

Achten Sie auch auf die Gleichaltrigen des Kindes. Finden Sie so viele Informationen wie möglich über Trends oder Themen, die in ihrem Verband heiß diskutiert werden. Wenn Ihre Freunde angefangen haben, sich wie Erwachsene zu verabreden, sich zu küssen oder alleine auszugehen, können Sie dies mit Ihrem Lehrer oder der verantwortlichen Person der Schule besprechen.

Schwindel, nachdem Sie Eltern geworden sind?

Treten Sie der Elterngemeinschaft bei und finden Sie Geschichten von anderen Eltern. Du bist nicht alleine!

‌ ‌