Lupus kann mit gewöhnlicher Medizin vollständig geheilt werden, wahr oder nicht?

Bei so viel Forschung über Lupus und der Raffinesse der modernen medizinischen Behandlung ist es natürlich, sich zu fragen, ob es ein Allheilmittel gibt, das Lupus für immer verschwinden lässt. Der Grund dafür ist, dass Lupus episodisch oder wiederkehrend ist, was dazu führt, dass Lupus-Symptome manchmal "verschwinden", aber wieder erscheinen, wenn sie durch etwas ausgelöst werden. Kein Zweifel, Lupus kann die Lebensqualität von Menschen beeinträchtigen, die daran leiden.

Stimmt es, dass Lupus vollständig geheilt werden kann?

Was verursacht Lupus?

Lupus ist eine chronische Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem körpereigene gesunde Gewebe und Organe angreift. Dies führt zu anhaltenden Entzündungen.

Indirekt kann diese Krankheit fast jeden Teil des Körpers wie Herz, Gelenke, Gehirn, Nieren, Lunge und endokrine Drüsen betreffen. Die Symptome von Lupus sind auch denen vieler anderer Gesundheitszustände wie Schilddrüsenerkrankungen, Borreliose und Fibromyalgie sehr ähnlich. Daher kann Lupus sehr schwer zu diagnostizieren sein.

Kann Lupus geheilt werden?

Wie oben erläutert, ist Lupus eine Art chronischer Autoimmunerkrankung. Dies bedeutet, dass Sie diesen Zustand ein Leben lang haben werden. Die gute Nachricht ist, dass Lupus richtig behandelt werden kann, um Ihre Lebensqualität zu verbessern. Es gibt eine Reihe von Behandlungen, einschließlich einfacher Dinge, die Sie jeden Tag tun können, die einen großen Unterschied machen können.

Denken Sie daran, dass Lupus bei jeder Person auf unterschiedliche Weise angreift. Daher werden die Behandlung und die verschriebenen Medikamente je nach den Bedürfnissen jedes Einzelnen unterschiedlich sein. Bei leichten Fällen von Lupus können Medikamente Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente enthalten.

Bei schwererem Lupus zum Beispiel, wenn er die inneren Organe befallen hat, werden Ärzte stärkere Medikamente verschreiben, um das Immunsystem zu regulieren und gleichzeitig Organe wie Nieren, Herz und Lunge vor weiteren Angriffen zu schützen.

Wenn Sie Lupus haben, werden Sie in der Regel von einem Rheumatologen behandelt, einem Facharzt für Innere Medizin, der sich auf Gelenk- und Muskelerkrankungen spezialisiert hat. Wenn Lupus jedoch bestimmte Organe geschädigt hat, kann Ihr Arzt Sie an einen anderen Spezialisten überweisen.

Häufig verschriebene Medikamente zur Behandlung von Lupus-Symptomen

Es gibt kein Allheilmittel, das Lupus sofort für immer heilen kann. Sie können Ihren Zustand jedoch durch eine frühzeitige Diagnose und die Einnahme bestimmter Medikamente verbessern, die von Ihrem Arzt verschrieben werden, um die von Lupus befallenen Organschäden zu verhindern.

Es gibt viele Kategorien von Medikamenten, die Ärzte zur Behandlung von Lupus verwenden. Die Food and Drugs Administration in Amerika genehmigt jedoch nur einige spezifische Medikamente gegen Lupus, darunter die folgenden:

  • Kortikosteroid-Medikamente, einschließlich Prednison, Prednisolon, Methylprednisolon und Hydrocortison
  • Malariamedikamente wie Hydroxychloroquin und Chloroquin
  • Belimumab monoklonales Antikörper-Medikament
  • Das Medikament Acthar (Repository-Corticotropin-Injektion), das ein natürlich vorkommendes Hormon namens ACTH (adrenocorticotropes Hormon) enthält
  • Aspirin Obat
  • Und verschiedene andere Medikamente wie nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs), immunmodulierende Medikamente (Immunsuppressiva) und Antikoagulanzien

Aber normalerweise kann es Monate bis Jahre dauern, die richtige Kombination von Medikamenten zu finden, um Ihre Lupus-Symptome zu kontrollieren. Daher ist die Behandlung von Lupus eine lebenslange Verpflichtung.

Zusätzlich zur Verschreibung von Medikamenten wird Ihr Arzt einen Behandlungsplan basierend auf Ihrem Alter, Ihren Symptomen, Ihrer Krankengeschichte und Ihrem Lebensstil entwickeln. Die Ziele eines jeden Behandlungsplans sind:

  • Reduziert Entzündungen im Körper, die durch Lupus verursacht werden
  • Unterdrücken Sie Ihr überaktives Immunsystem
  • Kontrolle von Symptomen wie Gelenkschmerzen und Müdigkeit
  • Minimiert Schäden an Körperorganen