Behandlungsoptionen für koronare Herzkrankheiten •

Die koronare Herzkrankheit, auch bekannt als KHK, ist eine Art chronischer Herzkrankheit, die die höchste Sterblichkeitsrate der Welt verursacht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine koronare Herzkrankheit nicht behandelt werden kann. Wenn Sie gerade erst diagnostiziert wurden, finden Sie heraus, welche Behandlung oder Behandlung für Ihre Erkrankung wirksam und geeignet ist.

Einnahme von Medikamenten zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit

Im Folgenden sind einige Arten von Medikamenten aufgeführt, die häufig zur Behandlung von koronaren Herzerkrankungen verwendet werden, darunter:

1. Blutverdünnende Medikamente

Diese Medikamente werden verwendet, um das Blut zu verdünnen, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. Denn die sich bildenden Blutgerinnsel können Blutgefäße verstopfen und einen Herzinfarkt verursachen.

Eines der am häufigsten verwendeten blutverdünnenden Medikamente ist niedrig dosiertes Aspirin. Ihr Arzt wird Ihnen normalerweise empfehlen, dieses Arzneimittel einzunehmen. Aspirin kann nicht nur zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit, sondern auch zur Vorbeugung von Herzinfarkten beitragen.

Allerdings sollte nicht jeder Aspirin einnehmen. Es gibt Zeiten, in denen Sie andere Arten von blutverdünnenden Medikamenten eingenommen haben, daher wird Ihr Arzt Ihnen die Einnahme dieser Medikamente nicht empfehlen. Darüber hinaus wird dieses Medikament auch nicht zum Verzehr empfohlen, wenn Sie Blutungsprobleme haben. Daher ist es wichtig, bei der Einnahme von Medikamenten immer einen Arzt zu konsultieren.

Neben Aspirin gibt es mehrere andere blutverdünnende Medikamente, wie zum Beispiel:

  • Clopidogrel
  • Rivaroxaban
  • ticagrelor
  • prasugrel

2. Statine

Cholesterinsenkende Medikamente können auch zur Behandlung von koronaren Herzerkrankungen eingesetzt werden. Eine davon sind Statine. Statine wirken so, dass sie die Bildung von Cholesterin verhindern und die Zahl der Rezeptoren für schlechtes Cholesterin (LDL) in der Leber erhöhen.

Dies kann dazu beitragen, schlechte Cholesterinwerte aus dem Blut zu entfernen, wodurch das Risiko eines Herzinfarkts verringert wird. Allerdings sind nicht alle Statine für jeden geeignet.

Daher müssen Sie möglicherweise mehrere Arten oder Arten von Statin-Medikamenten einnehmen, bis Sie wirklich das richtige gefunden haben.

3. Betablocker

Es gibt andere Arten von Medikamenten, die der richtige Weg zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit sein können, nämlich Betablocker. Diese Medikamente reduzieren die Herzfrequenz und senken den Blutdruck. Beides kann den Sauerstoffbedarf des Herzens reduzieren.

Wenn Ihre koronare Herzkrankheit einen Herzinfarkt verursacht, kann die Verwendung von Betablockern außerdem Ihr Risiko für einen zukünftigen Herzinfarkt verringern.

Einige Arten von Betablockern, die häufig verwendet werden, sind Atenolol, Bisoprolol, Metoprolol und Nebivolol. Dieses Medikament kann auch verwendet werden, um eines der Symptome der koronaren Herzkrankheit zu behandeln, nämlich Angina pectoris oder Brustschmerzen.

4. ACE-Hemmer

ACE-Hemmer können auch zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit eingesetzt werden. Dieses Medikament dient zur Senkung des Bluthochdrucks, einem der Risikofaktoren, die eine koronare Herzkrankheit verursachen können.

Dieses Medikament blockiert ein Hormon namens Angiotensin-2, das eine Verengung der Blutgefäße verursachen kann. Dieses Medikament verhindert nicht nur, dass das Herz zu hart arbeitet, sondern kann auch den Blutfluss im ganzen Körper erhöhen.

Trotzdem ist es notwendig, den Blutdruck während der Anwendung dieses Medikaments regelmäßig zu überprüfen. Darüber hinaus werden Sie gebeten, regelmäßig Bluttests durchzuführen, um den Zustand der Nieren zu überprüfen, ob sie noch gut funktionieren.

5. Nitrate

Nitrat-Medikamente wirken, um die Blutgefäße zu erweitern. Dieses Medikament kann eine wirksame Behandlung der koronaren Herzkrankheit sein. Dieses Medikament ist in verschiedenen Präparaten erhältlich, darunter Tabletten, Sprays und viele andere Präparate.

Dieses Medikament wirkt, indem es hilft, die Blutgefäße zu entspannen, sodass die Blutmenge, die in diese Blutgefäße eintreten und passieren kann, ebenfalls größer wird. Auf diese Weise kann Ihr Blutdruck sinken und auch die Brustschmerzen, die Sie möglicherweise verspüren, lassen langsam nach.

Behandlung der koronaren Herzkrankheit mit chirurgischen Eingriffen

Neben der Einnahme von Medikamenten können Sie sich auch chirurgischen Eingriffen zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit unterziehen. Einige der medizinischen Verfahren, die Sie sich unterziehen können, umfassen:

1. Angioplastie und Einsetzen eines Herzrings (Stent)

Bei dem Eingriff führt der Arzt einen Katheter oder einen langen dünnen Schlauch in die Arterie ein. Dann wird ein Draht, begleitet von einem speziellen Ballon, durch den Katheter in die verengte Arterie eingeführt. Der Ballon wird dann aufgeblasen und drückt die Plaque gegen die Arterienwand.

Normalerweise wird der Arzt bei diesem Vorgang einen dauerhaften Herzring auf die verengte Arterie legen, um sie offen zu halten. Meistens werden die Herzringe mit Medikamenten versorgt, um ihre Funktion zu maximieren und die Arterien offen zu halten.

2. Herz-Bypass-Operation

Laut einem in der Mayo Clinic veröffentlichten Artikel ist eine chirurgische Methode, die auch zur Behandlung von koronaren Herzerkrankungen durchgeführt werden kann, die Herz-Bypass-Operation.

Bei dieser Operation wird der Arzt eine „Abkürzung“ erstellen, indem er ein Blutgefäß in einem anderen Körperteil durchschneidet und es zwischen der Aorta und dem Teil der Koronararterie über dem blockierten Blutgefäß näht.

Dies kann sicherlich dazu beitragen, den Blutfluss zum Herzen wiederherzustellen, da der Blutfluss nicht durch die verengten oder blockierten Blutgefäße fließen muss.

Gesunder Lebensstil zur Unterstützung der koronaren Herzbehandlung

Neben der Verwendung von Medikamenten, sowohl chemischen Medikamenten als auch pflanzlichen Arzneimitteln gegen koronare Herzerkrankungen, und medizinischen Verfahren, die Sie sich unterziehen können, gibt es einige Änderungen des Lebensstils, um die Herzgesundheit als natürliche Behandlung zu erhalten. Nun, wenn bei Ihnen gerade KHK diagnostiziert wurde, stellen Sie sicher, dass Sie Folgendes tun:

1. Herzrehabilitation

Nach der Operation wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich eine Rehabilitation vorschlagen. Der Arzt wird Sie während dieses Prozesses auch vor einigen Geboten und Verboten warnen, um die Heilung zu maximieren.

Die Funktion der Rehabilitation besteht darin, Ihnen zu helfen, sich schnell zu erholen und möglichst normale Aktivitäten wieder aufzunehmen. In dieser Zeit lernen Sie auch den Umgang mit Notfallsituationen in der Genesung.

Die Rehabilitationsphase ist auch für Sie und Ihre Familie nützlich, um mit körperlichen, emotionalen oder psychischen Problemen umzugehen, die nach einer KHK-Diagnose auftreten können.

Nach Abschluss der Rehabilitation ist es wichtig, dass Sie weiterhin einen herzgesunden Lebensstil verfolgen, um Ihre Gesundheit zu schützen und das Risiko von Herzproblemen zu verringern.

2. Gesundes Essverhalten

Eine koronare Herzbehandlung, die Sie auch aufgrund einer Änderung des Lebensstils durchführen können, besteht darin, Ihre Ernährung zu ändern. Ja, damit Sie keine ernsthafteren Herzprobleme haben, ist es besser, Lebensmittel zu wählen, die gut für das Herz sind.

Neben gesunden Lebensmitteln müssen Sie auch auf die Zubereitung achten. Ja, üben Sie herzgesundes Kochen, damit Sie auch anderen Familienmitgliedern herzgesunde Mahlzeiten servieren können.

Nicht nur das, vermeiden Sie auch kalorienreiche Lebensmittel, zuckerreiche Lebensmittel und salzreiche Lebensmittel, die Blockaden in den Blutgefäßen verschlimmern. Ersetzen Sie eine kalorienreiche Ernährung durch ballaststoffreiche Lebensmittel.

Seien Sie vorsichtiger bei der Auswahl der Lebensmittel. Andere Namen für Salz werden oft als Natriumalginat, Natriumsulfit, Natriumcaseinat, Dinatriumphosphat, Natriumbenzoat, Natriumhydroxid, Mononatriumglutamat (MSG) oder Natriumcitrat getarnt.

Nicht nur Portionen und Inhalt des Essens, Sie müssen auch auf den Essplan achten, damit Sie sich nicht an das Überessen gewöhnen. Passen Sie die Portion der Nahrung Ihrem Kalorienbedarf an. Wir empfehlen Ihnen, sich weiter mit einem vertrauenswürdigen Ernährungsberater zu beraten.

3. Regelmäßige Bewegung

Sport ist eine gesunde Gewohnheit, die von jedem praktiziert werden sollte, auch von denen, bei denen gerade eine koronare Herzkrankheit diagnostiziert wurde. Durch regelmäßiges Training kann das Fett, das zuvor im Körper gespeichert wurde und zu verstopften Gefäßen führt, verbrannt werden, das Herzinfarktrisiko ist geringer.

Bevor Sie Sport treiben, sollten Sie zuerst mit Ihrem Arzt besprechen, welche Art von Bewegung Sie durchführen können und welche Intensität des Trainings sicher ist. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Übung wählen, die gut für das Herz ist, und versuchen Sie, jeden Tag zu trainieren, auch wenn die Dauer nicht zu lang ist.

4. Stress vermeiden

Stress ist einer der Faktoren, die dazu führen können, dass Ihre Blutgefäße blockiert werden und Sauerstoff nicht zu Ihrem Herzen gelangt. Es ist normal, dass jemand Druck und Stress erlebt. Aber das Wichtigste ist, wie man mit Stress umgeht.

Stressbewältigung, die auftreten kann, umfasst auch natürliche Heilmittel, die Sie tun können, um mit koronaren Herzerkrankungen fertig zu werden. Sie können Aktivitäten durchführen, die Sie mögen, um den Stress, den Sie erleben, zu reduzieren.

5. Gönnen Sie sich genug Ruhe

Eine der natürlichen Möglichkeiten zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit besteht darin, sich regelmäßig auszuruhen. Der Grund dafür ist, dass Schlafmangel ein Risiko für koronare Herzkrankheiten darstellen kann. Wenn Sie bereits an der Krankheit leiden, wird daher ein langes Aufbleiben Ihren Gesundheitszustand nur verschlimmern.

In verschiedenen Studien ist bekannt, dass Menschen, deren Schlafdauer weniger als 7 Stunden pro Nacht beträgt, ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen haben.

6. Nicht rauchen

Rauchgewohnheiten wirken sich negativ auf die Herzgesundheit aus. Daher sollten Sie nach der Diagnose oder Behandlung einer koronaren Herzkrankheit ganz auf das Rauchen verzichten. Das Nikotin in Zigaretten kann die Blutgefäße verengen, was das Herz schwerer arbeiten lässt.

Darüber hinaus kann der Kohlenmonoxidgehalt in Zigaretten den Sauerstoffgehalt im Blut senken und die Auskleidung der Blutgefäße schädigen. Mit dem Rauchen aufzuhören ist eines der natürlichen Heilmittel gegen koronare Herzkrankheiten. Der Grund dafür ist, dass bei Fortsetzung dieser Gewohnheit das Risiko eines Herzinfarkts steigt.

7. Kontrollieren Sie regelmäßig den Cholesterinspiegel

Hoher Cholesterinspiegel ist eine der Ursachen für plötzliche Herzinfarkte. Für diejenigen unter Ihnen, bei denen eine koronare Herzkrankheit diagnostiziert wurde, ist es eine gute Idee, regelmäßig den Cholesterinspiegel zu überprüfen.

Die meisten Menschen mit koronarer Herzkrankheit sollten einen LDL-Cholesterinwert unter 130 Milligramm pro Deziliter (mg/dL) oder 3,4 Millimol pro Liter (mmol/L) haben.

Wenn Ihr Herz jedoch gesund ist und Sie keine anderen Risikofaktoren für eine Herzerkrankung haben, kann Ihr LDL-Zielcholesterin durchaus unter 100 mg/dl (2,6 mmol/l) liegen.

8. Halten Sie den Blutdruck auf einem normalen Niveau

Vergessen Sie nicht, Ihren Blutdruck normal zu halten. Im Allgemeinen dauert es 1 Jahr, um den Blutdruck zu messen, wenn Ihr Gesundheitszustand normal ist.

Wenn bei Ihnen eine koronare Herzkrankheit diagnostiziert wurde, kann Ihr Arzt vorschlagen, Ihren Blutdruck alle 6 Monate zu überprüfen. Der normale Blutdruck beträgt normalerweise 120 systolisch und 80 diastolisch, gemessen in Millimeter Quecksilbersäule (mm Hg).

9. Kontrollieren Sie Diabeteszustände

Die Aufrechterhaltung und Vorbeugung einer Verschlechterung Ihres Diabetes ist bei der Behandlung von Herzerkrankungen sehr wichtig, insbesondere wenn bei Ihnen auch eine koronare Herzkrankheit diagnostiziert wird.

Laut der American Heart Association haben mehrere Studien gezeigt, dass Medikamente wie Statine, Aspirin, ACE-Hemmer und Betablocker bei Herzerkrankungen bei Menschen mit Diabetes einen größeren Nutzen haben.

Daher ist es wichtig, dass Sie diese Medikamente sorgfältig wie verschrieben einnehmen. Diese Medikamente helfen auch, Ihr Cholesterin und Ihren Blutdruck zu senken, was Ihr Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenerkrankungen verringert.