Die medizinischen Unterschiede zwischen HIV und AIDS

HIV und AIDS werden immer noch oft als dieselbe Krankheit angesehen. Dies ist in der Tat nicht überraschend, da in verschiedenen Literaturen die Erwähnung der beiden häufig kombiniert wird; B. „HIV und AIDS“ oder geschrieben als „HIV/AIDS“. Tatsächlich sind HIV und AIDS zwei verschiedene Erkrankungen. Damit Sie sich nicht mehr irren, schauen Sie sich den Unterschied zwischen HIV und AIDS an, der unbedingt bekannt sein muss.

Die Hauptunterschiede zwischen HIV und AIDS

Fasst man den UNAIDS-Bericht zusammen, so sind sich von den etwa 36,9 Millionen Menschen, die weltweit mit HIV/AIDS alias PLWHA leben, nur etwa 75 % bewusst, dass sie an dieser Krankheit leiden. Der UNAIDS-Bericht stellte auch fest, dass weltweit rund 940.000 Menschen an Krankheiten starben, die als Folge von AIDS entstanden waren. Was ist also der klare Unterschied zwischen HIV und AIDS?

1. HIV ist das verursachende Virus, AIDS ist das Endstadium der Krankheit

Der Unterschied zwischen HIV und AIDS ist aus der Erklärung der beiden Definitionen ersichtlich.

HIV ist eine Virusart, die das Immunsystem angreift Menschlicher Immunschwächevirus. Im Körper zerstört HIV spezifisch CD4-Zellen (T-Zellen). CD4-Zellen sind Teil des Immunsystems, das speziell mit der Bekämpfung von Infektionen beauftragt ist.

Eine HIV-Infektion führt dazu, dass die CD4-Zellzahl so drastisch sinkt, dass Ihr Immunsystem nicht stark genug ist, um eine Infektion zu bekämpfen. Als Ergebnis ist die Zahl Viruslast Ihr HIV (Menge des HIV-Virus in Ihrem Blut) ist hoch. Das bedeutet, dass das Immunsystem nicht richtig gegen HIV gearbeitet hat.

Inzwischen steht AIDS für Erworbenes Immunschwächesyndrom und gilt als das letzte Stadium einer langfristigen HIV-Infektion. AIDS ist eine Ansammlung von Symptomen, die auftreten, wenn sich die HIV-Infektion in einem sehr schweren Stadium befindet. Menschen mit HIV können von AIDS gesprochen werden, wenn die Zahl der CD4-Zellen in ihrem Körper auf weniger als 200 Zellen pro 1 ml oder 1 ml Blut sinkt.

Somit kann gesagt werden, dass der wichtigste Unterschied zwischen den beiden darin besteht, dass AIDS ein chronische Erkrankung als Manifestation einer HIV-Infektion was das Immunsystem schwächt.

Menschen mit HIV und AIDS haben ein sehr schwaches Immunsystem, so dass sie sehr anfällig für opportunistische Infektionen sind, die gleichzeitig mit einer HIV-Infektion auftreten, wie Tuberkulose und Lungenentzündung.

2. HIV zu bekommen bedeutet nicht unbedingt AIDS zu bekommen

Der Unterschied zwischen HIV und AIDS kann dann an der Möglichkeit gesehen werden, dass eine Person beiden gleichzeitig ausgesetzt ist. Denken Sie daran, dass HIV ein Virus ist, das eine Infektion verursacht, während AIDS eine unheilbare Erkrankung ist, die durch eine langfristige Infektion mit dem Virus verursacht werden kann.

Theoretisch können Sie also gleichzeitig HIV und AIDS bekommen. Allerdings werden nicht alle Menschen mit HIV im späteren Leben automatisch an AIDS erkranken. Sie können HIV haben, aber nicht AIDS. Dank der Fortschritte in der medizinischen Behandlung können Menschen mit HIV ein langes und gesundes Leben führen, das fast die gleiche Qualität hat wie andere normale Menschen.

Die meisten Menschen mit Krankheit Menschlicher Immunschwächevirus können viele Jahre (sogar mehr als 10 Jahre) leben, bevor sie AIDS entwickeln. Diejenigen von Ihnen, bei denen AIDS diagnostiziert wurde, haben jedoch mit Sicherheit eine HIV-Infektion.

Daher ist die richtige Behandlung ein wichtiger Schlüssel für Menschen mit HIV, damit sie nicht an AIDS erkranken.

3. Die Symptome von HIV und AIDS sind unterschiedlich

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen HIV und AIDS sind die jeweiligen Symptome. Dazu gehören Unterschiede im Erscheinungsbild der Symptome, die Schwere der Symptome zwischen Menschen mit HIV und Menschen mit AIDS und die Auswirkungen der Krankheit auf Ihren Körper.

Eine HIV-Infektion dauert in der Regel 10 Jahre nach der ersten Exposition, um klare Symptome zu zeigen. Deshalb merken Menschen, die mit dem HIV-Virus infiziert sind, möglicherweise nicht, dass sie seit Jahren infiziert sind.

Das Folgende ist eine ausführlichere Erklärung der verschiedenen Symptome von HIV und AIDS.

HIV-Symptome

Das HI-Virus erzeugt zunächst in der Regel innerhalb von zwei bis vier Wochen nach der Ansteckung Symptome, die einer Erkältung ähneln. Zu den Symptomen, die in den ersten Wochen zu spüren sein können, gehören:

  • Fieber
  • Ermüdung
  • Hautausschlag, der nicht juckt
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Muskelschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Schwitzen in der Nacht
  • Es gibt Wunden um den Mund wie Krebsgeschwüre

Frühe HIV-Symptome können schnell abklingen, da Ihr Immunsystem zu diesem Zeitpunkt noch in der Lage ist, sie zu kontrollieren. Dieser Zeitraum wird als akute Infektion bezeichnet.

Im Laufe der Zeit wird die Menge des HIV-Virus ohne Behandlung weiter ansteigen und kann zu einer Latenzzeit führen. Diese Latenzzeit kann Jahre dauern, ohne Symptome zu verursachen.

AIDS-Symptome

Bei einer Infektion Menschlicher Immunschwächevirus lange gedauert hat und zu AIDS fortgeschritten ist, treten bei den Betroffenen in der Regel einige der schwereren typischen Symptome auf. Die Symptome von AIDS können von einer Person zur anderen variieren und sind ziemlich identifizierbar.

AIDS hat Symptome, die viel schwerwiegender sind als Menschlicher Immunschwächevirus. Dies liegt daran, dass Menschen mit AIDS normalerweise eine drastisch reduzierte CD4- oder T-Zellzahl aufweisen.

Ohne genügend CD4-Zellen wird der Körper Schwierigkeiten haben, Krankheiten zu bekämpfen. Infolgedessen erkranken Sie eher an Infektionen, selbst bei Infektionen, die Sie normalerweise nicht krank machen.

AIDS tritt normalerweise auf, wenn eine Person 10 Jahre lang mit HIV infiziert ist und keine Behandlung erhält. Die verschiedenen Symptome, die normalerweise auftreten, wenn Sie sich mit AIDS infizieren, nämlich:

  • Soor, ein dicker weißer Belag auf der Zunge oder im Mund aufgrund einer Pilzinfektion
  • Halsschmerzen
  • Chronische entzündliche Erkrankungen des Beckens
  • Anfällig für jede Art von Infektion
  • Sich sehr müde und schwindelig fühlen
  • Regelmäsige Kopfschmerzen
  • Drastischer Gewichtsverlust in kurzer Zeit ohne ersichtlichen Grund
  • Es ist einfacher, blaue Flecken zu bekommen
  • Häufiger Durchfall, Fieber und Nachtschweiß
  • Geschwollene Lymphknoten im Rachen, Achselhöhle oder Leistenbereich
  • Habe oft einen langen trockenen Husten
  • Schwer zu atmen
  • Blutungen aus Mund, Nase, Anus oder Vagina
  • Hautausschlag
  • Taubheitsgefühl in Händen oder Füßen
  • Verlust der Muskelkontrolle und Reflexe
  • Lähmung haben

6. Verschiedene Möglichkeiten der HIV- und AIDS-Diagnose

Neben dem Erkennen von Symptomen werden die Unterschiede zwischen HIV und AIDS auch anhand der Methode und der Ergebnisse der medizinischen Diagnose festgestellt.

Wie man HIV diagnostiziert

Bei einer HIV-Infektion produziert Ihr Immunsystem spezielle Antikörper, die das Virus bekämpfen. Um dies zu überprüfen, kann der Arzt einen Blut- oder Speicheltest empfehlen, um Antikörper gegen das HI-Virus nachzuweisen und ob Sie infiziert sind oder nicht.

Der Test ist jedoch nur wenige Wochen nach der Infektion wirksam. Andere Tests zielen darauf ab, nach Antigenen zu suchen, bei denen es sich um Proteine ​​handelt, die vom HIV-Virus produziert werden. Dieser Test kann HIV nur wenige Tage nach der Infektion nachweisen. Beide Tests sind gleichermaßen genau und einfach durchzuführen.

Wie man AIDS diagnostiziert

Inzwischen ist die Art und Weise, AIDS zu diagnostizieren, anders. Es gibt mehrere Faktoren, die bestimmen können, wann eine latente HIV-Infektion im Körper zu AIDS geworden ist.

Zum Beispiel, wie viele CD4-Zellen im Körper noch vorhanden sind. Eine gesunde Person, die nicht mit HIV infiziert ist, kann etwa 500 bis 1.200 CD4-Zellen pro 1 cm³/1 ml Blut haben.

Wenn die Zahl dieser Zellen auf 200 oder sogar weniger sinkt, spricht man von AIDS.

Ein weiterer Faktor, der das Vorliegen von AIDS anzeigt, ist das Vorliegen opportunistischer Infektionen. Bei gesunden Menschen mit einem ausgezeichneten Immunsystem macht diese Infektion sie nicht automatisch krank. Bei Menschen mit AIDS kann diese Infektion sehr schwächend sein. Deshalb werden diese Infektionen als "opportunistisch" bezeichnet.

7. Unterschiede in der Lebenserwartung von Menschen mit HIV und AIDS

Der Unterschied zwischen HIV und AIDS lässt sich auch an der Lebenserwartung ablesen. Beide Erkrankungen können die Zahl der Erkrankten reduzieren, wenn sie weiterhin unbehandelt bleiben.

Bei Menschen mit alleiniger HIV-Erkrankung können sie in der Regel entsprechend ihrem jeweiligen Gesundheitszustand länger leben. Dies gilt nur, wenn Menschen mit HIV routinemäßig täglich antiretrovirale Medikamente einnehmen, um das Virus zu inaktivieren, ja.

Während Menschen mit HIV, die bereits AIDS haben, in der Regel etwa 3 Jahre überleben können. Sobald Sie eine gefährliche opportunistische Infektion bekommen, sinkt die Lebenserwartung ohne Behandlung auf etwa 1 Jahr.

Der Unterschied zwischen HIV und AIDS in Bezug auf die Lebenserwartung besteht darin, dass es sehr schwierig ist, den Schaden des Immunsystems zu reparieren.

Aber dank der Fortschritte in der modernen Medizintechnik ist die Lebenserwartung eines Menschen mit AIDS heute viel besser als zuvor. In diesem Unterschied zwischen HIV und AIDS gibt es viele Menschen, die mit HIV leben, die in ihrem Leben noch nicht einmal AIDS haben.

Aus einem Bericht des indonesischen Gesundheitsministeriums zitiert, ist auch der Trend der Todesrate durch AIDS in Indonesien nachweislich weiter rückläufig. Diese Zahl ist von 13,21 % im Jahr 2004 auf 1,08 % im Dezember 2017 gesunken. Dies zeigt, dass die bisherigen Bemühungen zur Behandlung von HIV/AIDS das Fortschreiten der Krankheit erfolgreich kontrollieren konnten.

HIV und AIDS sind beide unheilbar

Von den vielen erwähnten Unterschieden zwischen HIV und AIDS haben HIV und AIDS auch Ähnlichkeiten. Die Ähnlichkeit zwischen den beiden besteht darin, dass sie beide unheilbar sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass Menschen mit HIV und AIDS kein Recht auf ein gesundes und glückliches Leben haben.

Obwohl es keine Heilung gibt, gibt es mehrere Medikamente, die normalerweise verabreicht werden, um die Symptome zu lindern und die Lebensqualität von Menschen mit HIV/AIDS (PLWHA) zu verbessern.

HIV kann mit einer antiretroviralen Therapie (ART) behandelt werden. ART hilft, die Virusmenge in Ihrem Blut und Ihren Körperflüssigkeiten zu reduzieren.

Normalerweise wird dieses eine Medikament jedem mit HIV empfohlen, unabhängig davon, wie lange er das Virus in seinem Körper hat. Darüber hinaus verringert ART auch Ihr Risiko, die Krankheit auf andere zu übertragen, wenn es wie verordnet eingenommen wird.

ART wird normalerweise mit einer Kombination von 3 oder mehr HIV-Medikamenten verabreicht, um die HIV-Menge im Körper zu senken. Jede Person erhält in der Regel je nach Körperzustand ein anderes Schema oder eine andere Kombination von Medikamenten. Wenn das verordnete Medikament keine signifikante Wirkung hat, wird der Arzt es erneut anpassen.

Gestützt auf Informationen aus den USA Department of Health and Human Services , wenn eine Person mit HIV-positiv diagnostiziert wird, sollte sie zu diesem Zeitpunkt eine Behandlung mit ART beginnen.

Eine möglichst frühzeitige Behandlung trägt dazu bei, das Fortschreiten der HIV-Infektion zu verlangsamen. Auf diese Weise können Sie gesund bleiben, ohne befürchten zu müssen, dass sich der Zustand verschlimmert, insbesondere bis Sie AIDS bekommen.

Eine Verzögerung der Behandlung ist gleichbedeutend damit, dass das Virus Ihr Immunsystem schädigt und Ihr Risiko erhöht, an AIDS zu erkranken. Führen Sie dazu verschiedene Behandlungen durch, die von Ihrem Arzt empfohlen werden.

Hallo Gesundheitsgruppe bietet keine medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung.