Warum können wir nicht zu viel Apfelessig essen?

Apfelessig hat eine Vielzahl von Vorteilen für den Körper. Der Verzehr in großen Mengen kann jedoch tatsächlich Probleme verursachen. Angefangen vom Zustand der Zähne kann auch die Verdauung bis hin zum Blutzuckerspiegel beeinflusst werden.

Apfelessig auf einen Blick

Grundsätzlich ist Apfelessig eine Kombination aus Äpfeln mit Hefe. Die Hefe wandelt den in den Äpfeln enthaltenen Zucker in Alkohol um. Bei allen Prozessen enthält dieser Essig schließlich Essigsäure, Wasser, Vitamine und Mineralstoffe.

Apfelessig hat verschiedene Vorteile für den Körper. Mehrere Studien an Tieren und Menschen haben ergeben, dass dieser Essig die Fettverbrennung steigern, Gewicht verlieren, den Blutzuckerspiegel senken, die Insulinsensitivität verbessern, die Gesundheit des Beutels und andere Funktionen verbessern kann.

Nebenwirkungen des Konsums von Apfelessig

Leider kann Apfelessig auch Nebenwirkungen haben, insbesondere wenn er im Übermaß oder zu groß konsumiert wird. Hier sind einige der Effekte.

1. Verlangsamt die Magenentleerung

Apfelessig hilft, Blutzuckerspitzen zu verhindern, indem er die Geschwindigkeit verringert, mit der Nahrung den Magen verlässt und die Geschwindigkeit, mit der Nahrung in den unteren Verdauungstrakt gelangt. Nun, übermäßiger Essig wird den Prozess der Aufnahme von Nahrung aus dem Verdauungstrakt in den Blutkreislauf verlangsamen.

Eine in Bio Med Central berichtete Forschung besagt, dass das Trinken von Wasser mit 2 Esslöffeln (30 ml) Apfelessig die Verweildauer der Nahrung im Magen im Vergleich zu Trinkwasser allein erheblich verlängert.

Dies gilt insbesondere für Menschen mit Gastroparese, die in der Regel bei Menschen mit Typ-1-Diabetes auftritt.Bei der Gastroparese arbeiten die Nerven im Magen nicht richtig, sodass die Nahrung zu lange im Magen verbleibt und nicht in der üblichen Geschwindigkeit entleert wird.

2. Verdauungsstörungen

Aufgrund seines Säuregehalts kann dieser Essig Geschwüre verschlimmern oder Übelkeit verursachen. Das direkte Trinken von Apfelessig verursacht aufgrund seines Säuregehalts Halsschmerzen. Dies ist jedoch eine seltene Nebenwirkung.

Daher wird Personen mit Verdauungsstörungen oder Schluckbeschwerden von der Verwendung dieses Apfelessigs abgeraten.

3. Zahnprobleme

Saure Nahrungsmittel und Getränke schädigen nachweislich den Zahnschmelz. Ständig abgetragener Zahnschmelz kann weitere Schäden wie Karies verursachen.

Darüber hinaus kann unverdünnter Apfelessig bei direktem Verzehr die Zähne schädigen. Außerdem kann Apfelessig in hohen Mengen und über längere Zeit einen gelblichen Farbeffekt auf die Zähne geben und die Zähne empfindlich machen.

4. Der Hals fühlt sich wund an

Apfelessig kann bei übermäßigem Verzehr Wunden in der Speiseröhre verursachen. Laut Ernährungswissenschaftlerin Katherine Zeratsky sind Halsreizungen die wahrscheinlichste Nebenwirkung von zu viel Apfelessig, insbesondere bei langfristiger Anwendung.

Mischen Sie daher zuerst den Essig mit Wasser, um zu verhindern, dass die Wände der Speiseröhre direkt mit der konzentrierten Essigessenz verkleben.

5. Niedriger Kaliumgehalt und reduzierte Knochenmineralien

Das Trinken großer Mengen Apfelessig kann dazu führen, dass der Kaliumspiegel zu niedrig wird. Der Körper scheidet mehr Kalium aus, um diesen Essig zu verdauen. Ein niedriger Kaliumspiegel kann zu Müdigkeit, Verstopfung, Muskelabbau oder unregelmäßigem Herzschlag führen.

Tatsächlich gibt es noch sehr wenig Forschung über die Auswirkungen von Apfelessig auf den Kaliumspiegel im Blut und die Knochengesundheit.

In einem Fallbericht wurde jedoch festgestellt, dass Fälle von niedrigem Kalium- und Knochenverlust mit hohen Dosen Apfelessig und langen Zeiträumen verbunden waren.

In diesem Fall nahm eine 28-jährige Frau 250 ml Apfelessig mit Wasser verdünnt ein. Er nahm es 6 Jahre lang jeden Tag.

Bei der Einlieferung ins Krankenhaus sagte der Arzt, dass die Frau einen niedrigen Kaliumspiegel und andere Substanzen in der Blutchemie aufwies. Außerdem wurde bei der Frau Osteoporose diagnostiziert. Die Ärzte, die den Fall untersuchten, vermuten, dass die großen Mengen Apfelessig zu diesem Zustand beigetragen haben.

Durch den Verzehr von Apfelessig werden die Mineralablagerungen in den Knochen stärker genutzt, um das Säuregleichgewicht im Blut aufrechtzuerhalten. Daher kann der Gehalt dieser Säure die Menge an Mineralien in den Knochen reduzieren.

6. Senkung des Blutzuckerspiegels

In Medscape General Medicine berichtet, kann der Großteil des Konsums dieses Essigs aufgrund seiner antiglykämischen Wirkung den Blutzuckerspiegel des Körpers senken.

In einigen Fällen kann dies zu Hypoglykämie führen, wodurch die Blutzuckerkräfte zum Gehirn reduziert werden, was zu Bewusstlosigkeit und sogar zum Koma führt.

Da zu viel davon tödlich sein kann, sollten Diabetiker vor dem Verzehr von Apfelessig zuerst einen Arzt aufsuchen.

Wie konsumiert man Apfelessig sicher?

  • Begrenzen Sie Ihre Aufnahme von Apfelessig. Beginnen Sie nach und nach mit kleinen Dosen. Maximal 2 Esslöffel (30 ml) pro Tag, je nach Körperverträglichkeit.
  • Verwenden Sie einen Strohhalm beim Trinken, um die Zähne nicht direkt zu berühren.
  • Einmal verdünnt oder mit Wasser gemischt, trinken Sie es einen Löffel verwenden um die Exposition gegenüber zu viel Säure zu reduzieren, die auf die Zähne trifft.
  • Mund ausspülen. Gurgeln Sie, nachdem Sie ein Getränk mit Apfelessig getrunken haben. Um weitere Schäden am Zahnschmelz zu vermeiden, putzen Sie Ihre Zähne nach 30 Minuten Einnahme der Apfelessiglösung.
  • Apfelessig vermeiden wenn Sie eine Gastroparese haben.
  • Erwägen Sie, Apfelessig zu vermeiden, wenn Sie an Gastroparese leiden, oder begrenzen Sie die Menge auf nur einen Teelöffel (5 ml) pro Tag.