Amiodaron: Anwendungen, Dosierungen und Nebenwirkungen •

Amiodaron ist ein Medikament gegen Herzrhythmusstörungen, Zustände, die dazu führen, dass das Herz zu schnell, zu langsam oder unregelmäßig schlägt. Arrhythmien treten aufgrund von Problemen mit der elektrischen Aktivität des Herzens auf. Obwohl nicht immer gefährlich, können Herzrhythmusstörungen eine Warnung vor einer Herzerkrankung sein, die sofort behandelt werden muss, einer davon durch die Einnahme dieses Medikaments. Komm, erfahre mehr über das Medikament gegen diese Herzrhythmusstörung!

Wirkstoffklasse: Antiarrhythmika der Klasse III.

Amiodaron-Marken: Azoran, Lamda, Cordarone, Rexidron, Cortifib, Tiaryt und Kendaron.

Was ist das Medikament Amiodaron?

Amiodaron oder Amiodaron ist ein Arzneimittel zur Behandlung bestimmter Arten von schweren Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen), wie z. B. anhaltendes Kammerflimmern und ventrikuläre Tachykardie.

Kammerflimmern ist ein Zustand, bei dem die Herzkammern vibrieren, aber aufgrund eines elektrischen Signals an den Herzmuskel, das problematisch ist, kein Blut in den Körper pumpen können. Dieser Zustand verursacht akute Kurzatmigkeit, Ohnmacht und sogar Herzstillstand.

Während ventrikuläre Tachykardie ein Zustand ist, bei dem das Herz aufgrund abnormaler elektrischer Signale in den Ventrikeln sehr schnell schlägt, mehr als 100 Schläge pro Minute. Menschen mit dieser Krankheit fühlen sich schwindelig, kurzatmig, Brustschmerzen und können manchmal einen Herzstillstand verursachen.

Die Funktion des Medikaments Amiodrone besteht darin, eine normale Herzfrequenz wiederherzustellen und eine stabile Herzfrequenz aufrechtzuerhalten. Der Trick besteht darin, bestimmte elektrische Signale an das Herz zu blockieren, die einen unregelmäßigen Herzschlag verursachen können.

Amiodaron Dosierung

Supraventrikuläre Arrhythmien und ventrikuläre Arrhythmien

  • Reifen: Bei der ersten Anwendung beträgt die Dosis 5 mg/kg als Infusion über 20-120 Minuten. Dieses Arzneimittel kann bis zu 1.200 mg (ca. 15 mg/kg) pro 24 Stunden wiederholt werden, wobei die Infusionsrate dem klinischen Ansprechen angepasst wird. In Notfällen können 150-300 mg als langsame Injektion über 3 Minuten mindestens 15 Minuten nach der ersten Dosis wiederholt werden.
  • Senioren: Verwenden Sie die minimal wirksame Dosis.

Pulslose ventrikuläre Tachykardie und Kammerflimmern (Injektion)

  • Reifen: Zur Herz-Lungen-Wiederbelebung in defibrillationsresistenten Fällen beträgt die Anfangsdosis 300 mg (oder 5 mg/kg) durch schnelle Injektion. Bei anhaltendem Kammerflimmern oder pulsloser ventrikulärer Tachykardie können zusätzliche 150 mg (oder 2,5 mg/kg) verabreicht werden.

Supraventrikuläre Arrhythmien und ventrikuläre Arrhythmien (oral)

  • Reifen: Anfangs 200 mg 3-mal täglich für 1 Woche, dann reduziert auf 200 mg jeden zweiten Tag für eine weitere Woche. Erhaltungsdosis: 200 mg täglich basierend auf dem Ansprechen des Patienten.
  • Senioren: Verwenden Sie die minimal wirksame Dosis.

Wie ist Amiodaron anzuwenden?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel ein- oder dreimal täglich oder nach Anweisung Ihres Arztes ein. Sie können dieses Arzneimittel mit oder ohne Nahrung einnehmen, es ist jedoch wichtig, einen Weg zu wählen und dieses Arzneimittel bei jeder Dosis auf die gleiche Weise einzunehmen.

Normalerweise wird für hohe Dosen empfohlen, das Medikament zusammen mit Nahrung zu verwenden. Das Ziel, das Risiko von Magenschmerzen oder anderen Verdauungsstörungen zu reduzieren.

Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand und dem Ansprechen auf die Behandlung. Ihr Arzt kann Sie anweisen, mit der Einnahme dieses Medikaments mit einer höheren Dosis zu beginnen und die Dosis schrittweise zu reduzieren.

Verwenden Sie dieses Medikament nicht mehr als die empfohlene Dosis, weder über die Dosis noch für die empfohlene Dauer. Brechen Sie die Einnahme dieses Medikaments nicht ab oder ändern Sie Ihre Dosis nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt.

In der Zwischenzeit muss für die Injektionsform von Amiodaron die anfängliche Infusion mit 250 ml 5%iger Dextroselösung und dann 500 ml 5%iger Dextroselösung für die nächste Infusion verdünnt werden. Diese Regel gilt für Patienten mit supraventrikulären und ventrikulären Arrhythmien.

Pulslose ventrikuläre Tachykardie oder defibrillationsresistentes Kammerflimmern wird das medizinische Team die erforderliche Dosis mit 20 ml einer 5-prozentigen Dextroselösung verdünnen.

Dieses injizierbare Arzneimittel ist nicht geeignet, um mit 0,9% NaCl-Lösung, Aminophyllin, Cefamandol-Napat, Cefazolin, Mezlocillin, Heparin und Na-Bicarbonat gemischt zu werden.

Nebenwirkungen von Amiodaron

Schwere Nebenwirkungen

  • Unregelmäßiges Herzfrequenzmuster, das sich verschlimmert.
  • Der Herzschlag wird unregelmäßig; schneller, langsamer oder Herzklopfen.
  • Es fühlte sich an, als würde ich ohnmächtig werden.
  • Keuchen, Husten, Brustschmerzen (Angina), Atembeschwerden, Bluthusten.
  • Verschwommenes Sehen, Verlust des Sehvermögens, Kopfschmerzen oder Schmerzen hinter den Augen, manchmal Erbrechen.
  • Kurzatmigkeit, auch bei leichter Aktivität, Schwellung, schnelle Gewichtszunahme.
  • Gewichtsverlust, schütteres Haar, zu heißes oder zu kaltes Gefühl, vermehrtes Schwitzen, unregelmäßige Menstruation, Schwellungen im Nacken (Kropf).
  • Taubheit, Brennen, Schmerzen oder Kribbeln in den Händen oder Füßen.
  • Übelkeit, Bauchschmerzen, Fieber, Appetitlosigkeit, dunkler Urin, lehmähnlicher Stuhl, Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder der Augen).

Leichte Nebenwirkungen

  • Schwindel oder Müdigkeit.
  • Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Verstopfung, Appetitlosigkeit.
  • Schlafprobleme (Schlaflosigkeit).
  • Schwäche, mangelnde Koordination.
  • Die Haut fühlt sich warm an, prickelt oder es gibt Rötungen unter der Haut.

Nicht jeder erlebt die folgenden Nebenwirkungen. Es kann einige Nebenwirkungen geben, die oben nicht erwähnt wurden.

Wenn Sie Bedenken hinsichtlich bestimmter Nebenwirkungen bei der Anwendung dieses Antiarrhythmikums haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen bei der Einnahme von Amiodaron

Widersprüche des Medikaments Amidaron

  • Sinusbardykardie.
  • Sinoatrialer Herzblock.
  • Schwere Reizleitungsstörungen, zB hochgradiger AV-Block, bifaszikularer oder trifaszikularer Block, bei fehlendem Schrittmacher.
  • Kardiogener Schock.
  • Schwere Hypotonie.
  • Schweres Atemversagen
  • Schilddrüsenfunktionsstörung.
  • Überempfindlichkeit gegen Jod
  • Hatte eine refraktive Laseroperation der Hornhaut.
  • Haben Sie eine Kardiomyopathie oder Herzinsuffizienz.
  • Stillen ist.

Besondere Aufmerksamkeit auf bestimmte Bedingungen

  • Patienten mit latenter oder manifester Herzinsuffizienz.
  • Benutzer von implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren oder Herzschrittmachern.
  • Dekompensierte Kardiomyopathie.
  • Patienten mit Hypotonie.
  • Patienten, die sich einer Operation unterziehen.
  • Alten.
  • Schwangere Mutter

Wie ist Amiodaron aufzubewahren?

  • Bewahren Sie Amiodaron an einem Ort bei Raumtemperatur auf. Nicht an einem zu kalten oder zu heißen Ort.
  • Halten Sie dieses Arzneimittel von Sonnenlicht oder direktem Licht fern.
  • Bewahren Sie dieses Arzneimittel nicht außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren auf.
  • Vermeiden Sie es, dieses Arzneimittel im Badezimmer oder an feuchten Orten aufzubewahren.
  • Bewahren Sie dieses Arzneimittel nicht auf, bis es im Gefrierschrank gefriert.
  • Andere Marken dieses Medikaments können andere Aufbewahrungsregeln haben.
  • Beachten Sie immer die auf der Verpackung aufgeführten Aufbewahrungsvorschriften für Medikamente.

Wenn Sie dieses Arzneimittel nicht mehr anwenden oder das Arzneimittel abgelaufen ist, entsorgen Sie dieses Arzneimittel sofort gemäß den Anweisungen zur Entsorgung des Arzneimittels.

Einer von ihnen, dieses Medikament nicht mit Hausmüll mischen. Werfen Sie dieses Medikament nicht auch in einen Abfluss wie eine Toilette. Fragen Sie den Apotheker oder einen Beamten der örtlichen Abfallentsorgungsbehörde nach der richtigen und sicheren Methode zur Entsorgung von Arzneimitteln für die Umweltgesundheit.

ist Arzneimittel Amiodaron sicher für schwangere und stillende frauen?

Die Einnahme dieses Medikaments während der Schwangerschaft kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen für den Fötus oder zu Problemen mit der Schilddrüse des Babys bei der Geburt führen.

Amiodaron kann sich negativ auf die Entwicklung eines Kindes auswirken, sei es in Bewegung, Sprache oder sogar schulischen Fähigkeiten. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen.

Dieses Medikament fällt gemäß der US-amerikanischen Food and Drugs Administration (FDA) in die Schwangerschaftsrisikokategorie D, dh es liegt ein positiver Risikonachweis vor.

In der Zwischenzeit sollten stillende Mütter während der Einnahme dieses Arzneimittels oder mehrere Monate nach Beendigung der Anwendung dieses Arzneimittels nicht stillen. Amiodaron braucht länger, um vollständig aus Ihrem Körper entfernt zu werden.

Fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie Ihr Baby ernähren sollen, wenn Sie dieses Arzneimittel einnehmen müssen. Amiodaron kann in die Muttermilch übergehen und Ihrem Baby schaden. Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht, während Sie ein Baby stillen.

Wechselwirkungen von Amiodaron mit anderen Arzneimitteln

Laut MedlinePlus finden Sie unten eine Liste von Medikamenten, die mit Amiodaron interagieren können.

  • Antidepressiva
  • Blutverdünnende Medikamente (Warfarin)
  • Lovastatin, Atorvastatin, Simvastatin und andere cholesterinsenkende Medikamente
  • Dextromethorphan
  • HIV-Medikamente (Ritonavir, Indinavir)
  • Rifampicin

Auch das Rauchen von Tabak oder der Konsum von Alkohol mit bestimmten Medikamenten können zu Wechselwirkungen führen. Vermeiden Sie außerdem das Essen von Grapefruit oder das Trinken von Grapefruitsaft während der Einnahme von Medikamenten, es sei denn, Ihr Arzt hat dies genehmigt.

Rote Grapefruit und Medikamente können das Risiko von Wechselwirkungen erhöhen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Arzt und Apotheker.