Wie man eine juckende Kopfhaut basierend auf der Ursache überwindet

Erkrankungen der Kopfhaut, die Juckreiz, Hautausschlag und Schmerzen verursachen, sind sehr störend. Um den Juckreiz auf der Kopfhaut zu überwinden, braucht es daher einen eigenen Weg, der von Tipps zur Haarpflege bis hin zur Verwendung natürlicher Inhaltsstoffe reicht.

So behandeln Sie juckende und trockene Kopfhaut

Juckende Kopfhaut kann verschiedene Ursachen haben, von Schuppen bis hin zu Schuppenflechte auf der Kopfhaut. Darüber hinaus kann Juckreiz auch dadurch entstehen, dass man nicht weiß, wie man sein Haar richtig pflegt, oder eine trockene Kopfhaut hat.

Nun, einige der folgenden Möglichkeiten können Ihnen helfen, dieses Kopfhautproblem loszuwerden.

1. Wählen Sie ein Shampoo entsprechend Ihrem Kopfhautproblem

Eine Möglichkeit, mit Juckreiz auf der Kopfhaut umzugehen, besteht darin, ein Shampooprodukt zu wählen, das zu Ihrem Kopfhautproblem passt. Shampoo ist ein Haarpflegeprodukt, das in verschiedenen Varianten erhältlich ist, vom Babyshampoo bis zum Anti-Schuppen-Shampoo.

Antischuppenshampoos enthalten im Allgemeinen Natriumlaurethsulfat, Natriumlaurylsulfat, Zinkpyrithion, Dimethicon, Cocamidopropylbetain, Ketoconazol, Salicylsäure, Selensulfid, Natriumbenzoat, Methylchlorisothiazolinon und Menthol.

Denken Sie daran, dass der Mentholgehalt im Anti-Schuppen-Shampoo nützlich ist, um die Kopfhaut zu erfrischen und den Juckreiz durch trockene Schuppen oder nasse Schuppen zu reduzieren.

Schuppen

Es gibt zum Beispiel viele spezielle Shampoos, die zur Behandlung von Schuppen verwendet werden. Im Allgemeinen sind diese Shampoos mit den folgenden Inhaltsstoffen als Anti-Schuppen gekennzeichnet.

  • Zinkpyrithion oder Zinkomadin
  • Selensulfid
  • Pirocton-Olamin
  • antimykotisch
  • Kohleteer

Wie oft Sie dieses spezielle Shampoo verwenden sollten, hängt davon ab, wie stark die Schuppen sind und welche Behandlung Sie gerade durchführen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, vor der Anwendung immer die Gebrauchsanweisung auf der Shampoo-Verpackung zu lesen.

Schuppenflechte der Kopfhaut

Für diejenigen unter Ihnen, die an Schuppenflechte auf der Kopfhaut leiden, können Sie vielleicht ein Shampoo ausprobieren, das enthält Kohlenteer oder Salicylsäure. Wenn sich der Juckreiz auf der Kopfhaut nicht bessert, konsultieren Sie einen Arzt, um die richtige Behandlung zu erhalten.

Läuse

Juckende Kopfhaut kann auch durch das Vorhandensein von Kopfläusen verursacht werden, die von einer Person zur anderen übertragen werden. Floheier sind mit bloßem Auge schwer zu erkennen, aber erwachsene Läuse können sich bewegen und auf Ihrem Kopf laufen.

Nun, eine Möglichkeit, den Juckreiz aufgrund von Läusen loszuwerden, besteht darin, ein spezielles Shampoo gegen Kopfläuse zu verwenden.

Haarshampoos enthalten meist das Insektizid Pyrethrin oder Permethrin. Darüber hinaus können Sie Ihre Haare auch mit Pedikuliziden oder Medikamenten gegen Kopfläuse waschen.

2. Verwenden Sie Antimykotika

Es stellt sich heraus, dass Sie neben der Verwendung eines speziellen Shampoos auch antimykotische Medikamente zur Behandlung von juckenden Kopfhautproblemen einnehmen können. Die Art des verwendeten Antimykotikums hängt jedoch von der aufgetretenen Krankheit ab.

Tinea capitis (Ringelflechte der Kopfhaut)

Tinea capitis, auch bekannt als Ringelflechte, ist eine Erkrankung, bei der die Kopfhaut mit einem Pilz infiziert ist. Dieser Zustand kann aufgrund von Haarausfall zu kleinen Flecken oder Kahlheit führen.

Wenn dies bei Ihnen auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Im Allgemeinen wird der Arzt antimykotische Medikamente verschreiben, um den Pilz zu bekämpfen und die Symptome des Juckreizes auf der Kopfhaut zu lindern, einschließlich:

  • Griseofulvin, ein orales Antimykotikum für Kinder,
  • Terbinafin, ein Antimykotikum für Erwachsene, sowie
  • Itraconazol und Fluconazol.

3. Kortisonsalbe

Kortisonsalben und -cremes sind Teil einer Art von Steroidmedikamenten. Orale Kortison-Medikamente sind in der Tat eine Behandlungsoption, die von Ärzten angeboten wird, um juckende Kopfhauterkrankungen zu behandeln.

Normalerweise wird Kortisonsalbe von Menschen mit Psoriasis verwendet. Tatsächlich hat sich diese Art von Arzneimittel auch als wirksam bei der Überwindung der seborrhoischen Dermatitis erwiesen. Die Verwendung von topischen Steroidmedikamenten zielt darauf ab, Entzündungen zu kontrollieren, die in den unteren Schichten der Kopfhaut auftreten.

4. Pflegen Sie die persönliche Hygiene

Tatsächlich ist der Hauptschlüssel, um juckende Kopfhaut loszuwerden, die persönliche Hygiene. Obwohl Hygiene und Haarpflege möglicherweise nicht mit Ihrem Kopfhautproblem zusammenhängen, können sie helfen, die Symptome zu lindern.

Hier sind einige Tipps zur Aufrechterhaltung der persönlichen Hygiene, die bei einer Kopfhauterkrankung durchgeführt werden muss.

  • Wasche regelmäßig gebrauchte Gegenstände wie Laken, Kleidung, Hüte und Kleidung, besonders wenn du Kopfläusen ausgesetzt bist.
  • Waschen Sie Ihre Haare oder shampoonieren Sie regelmäßig mit Shampoo entsprechend Ihrem Haartyp.
  • Keine Salon-Haarpflegeprodukte für eine Weile verwenden.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an einen Dermatologen oder Dermatologen, um die richtige Lösung zu finden.

Natürliche Möglichkeiten, juckende Kopfhaut zu behandeln

Zusätzlich zu den oben genannten Methoden gibt es eine Reihe natürlicher Inhaltsstoffe, mit denen Sie juckende Kopfhaut behandeln können. Irgendetwas?

1. Teebaumöl

Teebaumöl ( Teebaumöl ) ist als antimykotisches, entzündungshemmendes und antibakterielles Öl bekannt. Daher wird dieses Öl oft verwendet, um Juckreiz auf der Kopfhaut zu lindern.

Wie trägt man es :

  • Mischen Sie 10 – 20 Tropfen Teebaumöl mit Babyshampoo
  • Gut mischen
  • Waschen Sie Ihre Haare mit dieser Mischung

Darüber hinaus können Sie Teebaumöl auch mit Pflanzenöl kombinieren. Anschließend auf die Kopfhaut auftragen und leicht einmassieren.

2. Kokosöl

Neben Teebaumöl gilt auch Kokosöl als wirksam bei juckender und trockener Kopfhaut. Der Grund dafür ist, dass Kokosöl angeblich die Anzahl von Bakterien, Pilzen und anderen Krankheitserregern reduziert. Dies ist durch Forschungen von . bewiesen Zeitschrift für Traditionelle und Komplementäre Medizin .

Darüber hinaus kann Kokosöl für die Haare auch schnell in die Haut eindringen. Dadurch erhöht sich der Feuchtigkeitsgehalt und die Hautelastizität, was nützlich ist, um Juckreiz zu bekämpfen und das Infektionsrisiko zu reduzieren.

Trotzdem ist weitere Forschung erforderlich, ob die Wirkung bei Anwendung auf der Kopfhaut gleich ist.

Wie trägt man es :

  • Nach Geschmack Kokosöl auf die Kopfhaut auftragen
  • Die Kopfhaut sanft massieren
  • 20 Minuten ruhen lassen
  • Spülen bis sauber

3. Aloe Vera

Wussten Sie, dass der Gehalt an Weichmachern in Aloe Vera die Kopfhaut weich und feucht halten kann? Daher wird Aloe Vera von vielen Menschen häufig verwendet, um den Juckreiz auf der Kopfhaut zu lindern.

Tatsächlich kann der Nährstoffgehalt von Aloe Vera, der die Wundheilung beschleunigt, auch zur Behandlung von Schuppenproblemen verwendet werden.

Wie trägt man es :

  • Schneiden Sie das Aloe-Vera-Blatt nach Belieben ab
  • Nimm das Gel rein
  • Auf die Kopfhaut auftragen
  • 15-20 Minuten einwirken lassen
  • Kopf sauber ausspülen

//wp.hellohealth.com/health-life/beauty/hair-care/mask-hair-from-banana/

4. Zitronen

Zitronensaft ist seit langem als traditionelles Heilmittel für verschiedene Beschwerden bekannt, einschließlich juckender Kopfhautprobleme. Wie kann das sein?

Schauen Sie, der Flavonoidgehalt in Zitronensaft ist sehr vorteilhaft für die Welt der Gesundheit. Der Grund dafür ist, dass Flavonoide antibakterielle, antimykotische und antioxidative Aktivität zeigen, die freie Radikale bekämpfen können.

Wenn sie auf die Haut aufgetragen wird, kann die Säure in der Zitrone abgestorbene Zellen entfernen, Schuppen, Hautausschläge, Juckreiz und so weiter beseitigen. Darüber hinaus sorgt Zitronensaft auch für ein Frischegefühl, insbesondere wenn Zitronenöl in Ihr Badewasser gemischt wird.

Wie trägt man es :

  • Ausreichend Zitrone auspressen
  • Zitronensaft mit Wasser mischen
  • Tragen Sie eine Mischung aus Wasser und Zitrone auf die Kopfhaut auf
  • Haare mit Shampoo ausspülen

Bei Erfolg können Sie diese Behandlung wiederholen, um juckende Kopfhaut zu behandeln. Einige der oben genannten natürlichen Inhaltsstoffe sollten jedoch zuerst mit einem Dermatologen besprochen werden, insbesondere wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen.