9 Vorteile von Mangan, die Sie nicht verpassen sollten |

Jeder braucht eine Vielzahl von Mineralien, um richtig zu funktionieren. Einer davon ist Mangan. Viele Menschen wissen vielleicht nicht, was Mangan ist und woher es kommt. Sehen Sie sich unten einen Überblick über die Vorteile von Mangan und seinen Quellen an!

Vorteile von Mangan

Mangan ist eine Art von Mineral, das der Körper benötigt, obwohl es in relativ geringen Mengen normalerweise in den Nieren, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und den Knochen gespeichert wird.

Dieses Mineral wird benötigt, um die Funktionen des Gehirns, des Nervensystems und verschiedener Enzyme im Körper auszuführen. Obwohl es vom Körper natürlich produziert wird, benötigen Sie dennoch Mangan aus Nahrungsquellen, um seine Nützlichkeit zu maximieren.

Im Folgenden sind einige der Vorteile von Mangan aufgeführt, die Sie auf keinen Fall missen möchten.

1. Erhalten Sie die Knochengesundheit

Einer der Vorteile von Mangan ist die Erhaltung der Knochengesundheit. Es ist kein Geheimnis mehr, dass Mineralien wie Mangan benötigt werden, um die Knochenfestigkeit zu erhalten.

Mangan soll sogar eine wichtige Rolle bei der Erhöhung der Knochenmineraldichte spielen. In Kombination mit den Mineralstoffen Kalzium, Zink und Kupfer ist Mangan sehr nützlich für die Knochengesundheit bei älteren Menschen.

Aus einer Studie in . berichtet Klinische Fälle im Mineral- und Knochenstoffwechsel Mangan spielt auch eine wichtige Rolle bei der Knorpelbildung. Nicht nur das, die Nützlichkeit von Mangan ist wirksam, um die Produktion von Kollagen und Mineralisierung in den Knochen zu unterstützen.

2. Bekämpfe freie Radikale

Neben der Erhaltung der Knochengesundheit besteht ein weiterer Vorteil von Mangan darin, freie Radikale abzuwehren.

Mangan ist Teil einer antioxidativen Verbindung namens Superoxiddismutase (SOD). Diese Art von Antioxidans ist für den Körper sehr wichtig. Der Grund dafür ist, dass Antioxidantien dem Körper helfen, freie Radikale zu schützen, die Krankheiten auslösen können.

In der Zwischenzeit hilft SOD speziell dabei, die negativen Auswirkungen freier Radikale zu bekämpfen. Es funktioniert so, dass Superoxid in kleinere Moleküle umgewandelt wird, damit es die Körperzellen nicht schädigt.

7 Nahrungsmittelquellen mit hohen Antioxidantien zur Bekämpfung freier Radikale

3. Hilft Entzündungen zu reduzieren

Dank seines Gehalts an Antioxidantien hat Mangan auch Anwendungen, um Entzündungen zu reduzieren. Die Vorteile von Mangan sind bei der Behandlung von Arthritis bekannt, da es die Menge an SOD erhöhen kann.

Niedrige SOD-Werte werden im Allgemeinen bei Menschen mit Arthritis gefunden. Inzwischen hat SOD starke entzündungshemmende Eigenschaften und wird von ihnen benötigt.

Aus diesem Grund kann die Zugabe von Mangan nach Anweisung des Arztes die Symptome der aufgetretenen Arthritis lindern.

4. Blutzucker regulieren

Wussten Sie, dass Mineralien wie Mangan tatsächlich helfen können, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und das Diabetesrisiko zu senken?

Die Rolle dieses Mangans wurde durch eine in veröffentlichte Forschung gezeigt Endokrine Erkrankungen des BMC . Die Studie berichtete, dass Menschen mit Diabetes im Allgemeinen niedrigere Manganwerte im Blut hatten.

Bislang prüfen Experten noch, ob niedrige Manganwerte die Entstehung von Diabetes beeinflussen. Inzwischen findet man Mangan auch in der Bauchspeicheldrüse, das an der Insulinproduktion beteiligt ist.

Somit besteht die Möglichkeit, dass Mangan bei der Sekretion des richtigen Hormons Insulin sehr nützlich ist, so dass der Blutzucker stabil bleibt.

5. Stoffwechsel steigern

Auch die Unterstützung der Stoffwechselprozesse des Körpers ist ein wichtiger Vorteil von Mangan. Der Grund dafür ist, dass die durch Mangan aktivierten Enzyme beim Stoffwechsel von Cholesterin, Aminosäuren und Kohlenhydraten helfen.

Nicht nur das, es ist auch wichtig bei der Verarbeitung von Vitaminen wie Vitamin E und Vitamin B1. Tatsächlich helfen die Enzyme des Mangans, die Leberfunktion zu verbessern.

Die Verwendung von Mangan ist ein wichtiger Bestandteil des Stoffwechsels von Glutamin, einer Aminosäure, die in der DNA-Polymerase enthalten ist. Kein Wunder, dass Mangan eine wichtige Rolle bei Stoffwechselprozessen spielt.

6. PMS-Symptome lindern

Verspüren Sie häufig die Symptome des Prämenstruellen Syndroms (PMS), wie Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, bis hin zu Depressionen, die die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen? Sie können versuchen, Ihre Manganzufuhr zu erhöhen, um Ihre Symptome zu lindern.

Erste Forschung veröffentlicht in Amerikanisches Journal für Epidemiologie legt nahe, dass eine Kombination von Mangan und Kalzium die PMS-Symptome lindern kann. Trotzdem versuchen Forscher immer noch herauszufinden, wie das Mineral bei der Überwindung der aufgetretenen Symptome wirkt.

Darüber hinaus hat Mangan einen Einfluss auf die Hormonfunktion des Körpers, daher müssen Sie vor der Einnahme dieses Nahrungsergänzungsmittels einen Arzt konsultieren.

7. Erhalten Sie die Gesundheit des Gehirns

Die Aufrechterhaltung der Gesundheit des Gehirns kann auch als Vorteil von Mangan verwendet werden. Wie nicht, der Gehalt an Superoxiddismutase (SOD) in Mangan soll angeblich dazu beitragen, freie Radikale zu bekämpfen, die sich in Nervenbahnen ansammeln.

Ein Teil des Körpers, der am leichtesten von den Auswirkungen freier Radikale betroffen ist, ist das Gehirn. Daher benötigt der Körper starke Antioxidantien wie SOD, die Sie aus Mangan erhalten können.

Nicht nur Antioxidantien, Mangan kann auch binden Neurotransmitter und stimuliert eine schnellere Übertragung von elektrischen Impulsen. Dadurch steigt auch die kognitive Funktion dank der effizienten Leistung des Nervensystems.

8. Reibungslose Verdauung

Mangan spielt wie andere Mineralstoffe eine wichtige Rolle bei der Verdauung.

Die Vorteile von Mangan können dadurch erzielt werden, dass es die Aufnahme von Fett im Verdauungsprozess erhöhen kann. Dies kann tatsächlich dazu beitragen, Probleme wie Verstopfung (Verstopfung) und Probleme mit dem Darm zu reduzieren.

Der Körper benötigt auch Mineralien, die aus diesen Nüssen gewonnen werden, um Nahrung in Energie umzuwandeln. So können Sie mit der zur Verfügung stehenden Energie auch alltägliche Aktivitäten durchführen.

9. Beschleunigen Sie die Wundheilung

Wenn Ihr Vitamin-K-Bedarf gedeckt ist, kann Mangan helfen, den Blutgerinnungsprozess zu beschleunigen.

Blutgerinnsel halten Blut in den beschädigten Blutgefäßen. Dies ist die erste Stufe des Wundheilungsprozesses.

Dies bedeutet, dass ein ausreichender Manganspiegel in Ihrem Körper dazu beitragen kann, den Blutverlust zu stoppen, wenn Sie eine offene Wunde haben. Indirekt beschleunigt dies den Wundheilungsprozess.

Nahrungsquelle für Mangan

Nachdem Sie die Vorteile von Mangan kennen, ist es sicherlich nicht vollständig, wenn Sie nicht wissen, wo dieses Mineral erhältlich ist.

Der Körper kann Mangan in der Tat auf natürliche Weise herstellen. Sie benötigen jedoch weiterhin Mangan aus Lebensmitteln, wie zum Beispiel:

  • Ananas,
  • Spinat,
  • schwarzer und grüner Tee,
  • Süßkartoffel,
  • Nüsse,
  • Mandeln,
  • Haferflocken,
  • Rosinen,
  • auch Vollkornbrot
  • Brauner Reis.

Nebenwirkungen und Gefahren von Mangan

Im Allgemeinen wird Erwachsenen empfohlen, den Nährstoffbedarf an Manganmineralien in Höhe von 1,8 – 2,3 Milligramm pro Tag zu decken. Bisher gibt es keine Studien, die den ernsthaften Schaden von Manganüberschuss aus der Nahrung belegen.

Trotzdem müssen Menschen mit Nieren- oder Lebererkrankungen (Leber) vorsichtig sein. Dies liegt daran, dass Nieren und Leber, die nicht richtig funktionieren, möglicherweise nicht in der Lage sind, überschüssiges Mangan auszuscheiden.

Dies gilt auch für Menschen, die aufgrund von Eisenmangel eine Anämie haben, da sie mehr Mangan aufnehmen können. Deshalb sollten beide Gruppen auf ihren täglichen Mineralstoffverbrauch achten.

Inzwischen wird die Gefahr von Mangan häufiger bei Inhalation gesehen. Eine zu häufige Manganexposition während des Schweißens kann mehrere Organe wie Lunge, Leber, Nieren und das Nervensystem schädigen.

Anstatt von Mangan zu profitieren, sind Sie tatsächlich für mehrere Krankheiten gefährdet, darunter:

  • Zittern,
  • langsame Bewegung,
  • steife Muskeln und
  • schlechtes Gleichgewicht.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Ernährungsberater, um die richtige Lösung für Sie zu finden.