Gefahren beim Nachfüllen gebrauchter Plastikflaschen für Getränke •

Abgefülltes Wasser kann ein Teil Ihres täglichen Lebens sein. Einfach überall zu bekommen, kompakt und günstig, so dass abgefülltes Wasser jetzt in verschiedenen Marken und Größen erhältlich ist. Dieser Komfort ist jedoch nicht ohne Risiken, einige Menschen und einige Organisationen beginnen die Auswirkungen der Verwendung von abgefülltem Trinkwasser, insbesondere der verwendeten Plastikflaschen, zu erkennen. Die Verwendung von Plastikflaschen stört nicht nur das Gleichgewicht der Umwelt, sondern kann auch gesundheitsschädlich sein.

Chemischer Inhalt in Plastikflaschen

Haben Sie schon einmal das Etikett „BPA-frei“ auf einer Plastikflasche gesehen? Bisphenol A oder allgemein als BPA bekannt, findet sich in festen Kunststoffprodukten, Beschichtungen auf Lebensmittel- oder Formeldosen, sogar in den rutschigen Teilen Ihrer Einkaufsbelege (BPA dient zur Stabilisierung der auf Bonpapier gedruckten Tinte). Der Zweck der Verwendung von BPA besteht darin, Kunststoff zu härten, damit er geformt werden kann, und diese Praxis wird seit mehr als 40 Jahren praktiziert.

Im Jahr 2008 begannen Informationen über die Gefahren von BPA für die Gesundheit aufzutauchen. Ohne dass Sie es wissen, können 90% der menschlichen Bevölkerung BPA in ihrem Körper haben. BPA kann durch Lebensmittel oder Getränke in den Körper gelangen, die in BPA-haltigen Behältern abgefüllt werden. Darüber hinaus können auch Luft und Staub BPA in den Körper leiten.

Die Forschung zu den Auswirkungen von BPA auf die Gesundheit hat keine eindeutigen Ergebnisse geliefert. Die meisten durchgeführten Studien sind Tierstudien, die die Wirkung von BPA beim Menschen nicht direkt messen. Obwohl die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) zuvor sagte, dass BPA in Kunststoffprodukten sicher sei, begann die FDA seit 2010, Bedenken hinsichtlich der gesundheitlichen Auswirkungen zu äußern, die BPA verursachen könnte.

Welche negativen Auswirkungen hat BPA auf die Gesundheit?

  • Einige Forscher glauben, dass BPA die Arbeit von Hormonen im Körper nachahmen kann und dadurch die eigentliche Funktion der Hormone beeinträchtigt. Ein Hormon, das durch BPA nachgeahmt werden kann, ist Östrogen. BPA kann dann die Menge des Hormons Östrogen im Körper hemmen oder sogar erhöhen. Da das Hormon Östrogen bei der Entstehung von hormonrezeptorpositivem Brustkrebs eine Rolle spielt, soll BPA Krebs, insbesondere Brustkrebs, verursachen können.
  • Basierend auf mehreren Tierstudien kann BPA das Gehirnwachstum und die Entwicklung sowie die kognitiven Fähigkeiten von Föten, Säuglingen und Kindern beeinträchtigen. In einer Studie aus dem Jahr 2011 wurde festgestellt, dass schwangere Frauen mit hohen BPA-Werten im Urin eher Mädchen zur Welt brachten, die Symptome von Hyperaktivität, Nervosität oder Angstzuständen und Depressionen aufwiesen. Diese Wirkung von BPA scheint von Säuglingen und Kindern leichter wahrgenommen zu werden, da ihre Körpersysteme die Substanz immer noch nicht aus dem Körper entfernen können.

Warum kann die Wiederverwendung von Plastikflaschen gefährlich sein?

Nicht nur der darin enthaltene chemische Inhalt, wie auch anderes Geschirr, neigen Plastikflaschen dazu, eine Quelle für Bakterien zu sein. Dies liegt hauptsächlich an der wiederholten Verwendung, bei der nicht auf die Sauberkeit der Flasche geachtet wird. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass die Flasche nur Wasser enthält und nicht gewaschen werden muss, da sie nicht verschmutzt ist, aber dies kann tatsächlich das Wachstum von Bakterien in der Flasche auslösen.

Die bakterielle Kontamination wird noch schlimmer, wenn die von Ihnen verwendete Plastikflasche eine Plastikflasche ist, die aus abgefülltem Trinkwasser stammt, wobei diese Art von Flaschen tatsächlich nicht für den wiederholten Gebrauch empfohlen wird. Je häufiger es verwendet wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich Bakterien vermehren können, was sogar das Risiko erhöht, die Beschichtung der Kunststoffflasche zu verdünnen, die Flaschenbeschichtung zu brechen und letztendlich Bakterien in die Flasche zu gelangen.

Wie aus der Huffington Post zitiert, enthüllte Richard Wallace, M.D., vom University of Texas Health Center, dass der Flaschenhals, an dem er normalerweise mit dem Mund in Kontakt kommt, der Teil ist, der viele Bakterien enthält. Wenn sie nicht kontrolliert werden, können diese Bakterien Auswirkungen haben, die einer Lebensmittelvergiftung wie Übelkeit, Erbrechen und sogar Durchfall entsprechen.

Wenn Sie danach denken, Ihre Plastikflaschen mit heißem Wasser zu waschen, damit alle in den Plastikflaschen enthaltenen Bakterien absterben, dann ist das auch nicht die richtige Aktion. Abhängig von der Art der verwendeten Plastikflasche wird normalerweise empfohlen, Plastikflaschen mit warmem Wasser zu waschen. Dies gilt jedoch nur für wiederbefüllbare Trinkflaschen, nicht für Plastikflaschen mit abgefülltem Trinkwasser. Trinkwasser in Plastikflaschen ist eigentlich nur für den einmaligen Gebrauch bestimmt. Übermäßiger Gebrauch kann die Flasche physisch beschädigen, und wenn die Flasche erhitzt wird, kann dies die Geschwindigkeit erhöhen, mit der chemische Komponenten und Verbindungen aus dem Kunststoff in Ihr Trinkwasser „übertragen“ werden. Aus diesem Grund sollten Sie mit Trinkwasser gefüllte Plastikflaschen auch nicht an Orten oder in Räumen mit hohen Temperaturen stehen lassen.

LESEN SIE AUCH:

  • Warum Würstchen und Nuggets kein gesundes Essen für Kinder sind
  • Lebensmittel und Getränke, die für die Knochengesundheit zu begrenzen sind
  • Enthülle das Geheimnis der Soda-Blase