Nierenspender: Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Nierentransplantation oder Transplantation ist eine der Behandlungen für Nierenerkrankungen, die nicht mehr funktionieren, auch bekannt als Nierenversagen. Dieses Verfahren erfordert, dass eine Spenderniere sowohl von lebenden als auch von verstorbenen Spendern in den Körper des Empfängers eingebracht wird. Was sind also die Voraussetzungen für einen Nierenspender?

Voraussetzungen für eine Nierenspende

Wenn Sie zwei gesunde, gut funktionierende Nieren haben, können Sie möglicherweise eines dieser bohnenförmigen Organe spenden. Eine der gespendeten Nieren soll später dazu dienen, die Lebensqualität zu verbessern oder andere zu retten.

Sowohl Spender als auch Empfänger können mit nur einer gesunden Niere leben. Sie können jedoch nicht nur Nierenspender sein, weil Sie in guter körperlicher und geistiger Verfassung sein müssen.

Im Folgenden sind einige der Voraussetzungen aufgeführt, die erfüllt sein müssen, um eine Niere spenden zu können.

  • Über 18 Jahre alt.
  • Körperlich und geistig gesund.
  • Sie haben die gleiche Blutgruppe wie der Spenderempfänger.
  • Normaler Blutdruck.
  • Haben Sie keinen Diabetes, einschließlich Schwangerschaftsdiabetes.
  • Sie haben keinen Krebs und/oder haben eine Vorgeschichte von Krebs.
  • Keine Autoimmunerkrankungen wie PCOS und systemischer Lupus erythematodes haben.
  • Keine Gefäßerkrankungen wie tiefe Venenthrombose (TVT).
  • Nicht zu fett, auch bekannt als BMI muss unter 35 liegen.
  • Leiden Sie nicht an Nierenerkrankungen wie Nierensteinen.
  • Keine sexuell übertragbaren Krankheiten wie HIV und Hepatitis B haben.
  • Hatte noch nie Blutgerinnsel.
  • Keine Anamnese einer Lungenerkrankung mit beeinträchtigter Oxygenierung oder Ventilation.
  • Protein im Urin > 300 mg pro 24, wie durch Nierentests nachgewiesen.

Einige der oben genannten Anforderungen werden durch eine Reihe von Gesundheitschecks nachgewiesen, bevor eine Niere gespendet wird. Dies liegt daran, dass diese physikalischen Kriterien bei der Auswahl von Organspenden wichtig sind.

Darüber hinaus müssen Spender auch die folgenden Dinge tun, um den Prozess reibungsloser zu gestalten.

  • Bereit, freiwillig zu spenden.
  • Nicht unter Druck, Bedrohung, Verlockung oder Nötigung.
  • Beabsichtigen Sie nicht, eine Niere zu verkaufen oder zu kaufen, da sie einem Kriminellen ausgesetzt sein kann.
  • Verstehen Sie die Risiken, Vorteile und Ergebnisse.
  • Missbrauchen Sie keine Drogen und Alkohol, egal ob aktiv oder in der Vergangenheit.
  • Holen Sie sich Unterstützung von der Familie.

Vorteile des Nierenspenders

Es ist kein Geheimnis, dass es ein Vorteil für den Empfänger ist, ein Spender zu sein, auch bekannt als die Person, die Ihre Niere bekommt. Empfänger von lebenden Spendernieren leben in der Regel länger und gesünder.

Dies kann im Vergleich zu Spenderempfängern von Verstorbenen gesehen werden.

Trotzdem gibt es mehrere Vorteile, die Menschen, die Nieren spenden, spüren können, nämlich das Leben von Nierenpatienten zu retten und ihren eigenen Gesundheitszustand zu verstehen.

Nierenspenderisiko

Obwohl es sowohl für Spender als auch für Empfänger Vorteile bringt, ist es nicht ausgeschlossen, dass dieses Verfahren seine eigenen Risiken birgt.

Nach erfolgreicher Qualifikation als Nierenspender und einer Nierentransplantation können Narben von der Operation zurückbleiben. Jeder hat eine Narbengröße und -position, die von der Art der durchgeführten Operation abhängt.

In einigen Fällen berichten Spender über einige ziemlich störende Symptome wie Schmerzen, Nervenschäden, Leistenbrüche und Darmverschluss. Dieses Risiko ist eigentlich recht selten. Es gibt jedoch keine Daten, die wirklich zeigen, wie oft dieser Zustand auftritt.

Darüber hinaus sind Menschen, die mit einer Niere leben, auch für die folgenden Krankheiten gefährdet, darunter:

  • Bluthochdruck (Hypertonie),
  • Proteinurie (Albuminurie) sowie
  • Verminderte Nierenfunktion, wenn sie nicht richtig aufrechterhalten wird.

Gibt es emotionale Veränderungen nach der Nierenspende?

Abgesehen davon, dass sie anfälliger für Krankheiten sind, erleben die meisten Nierenspender, die sich einer Operation unterzogen haben, auch verschiedene Arten von Emotionen. Einige von ihnen fühlen sich glücklich und erleichtert, aber nicht wenige leiden unter Depressionen.

Dieser Zustand kann auftreten, wenn man bedenkt, dass der Prozess von der Erfüllung der Voraussetzungen für einen Nierenspender bis zur Transplantation lange dauert. Infolgedessen haben viele von ihnen keine Zeit, die Gefühle, die sie empfinden, zu verarbeiten.

Daher sind die Emotionen, die nach der Spende entstehen, ganz normal.

Lebendspender sehen dies beispielsweise im Allgemeinen als positive Aktivität. Eine Reihe von Studien zeigt, dass 80-97% der Nierenspender sagen, dass sie sich dennoch für eine Organspende entscheiden werden.

Inzwischen gibt es auch Spender, die nach der Operation ängstlich und enttäuscht sind. Depressionen unter Spendern sind immer noch weit verbreitet. Auch wenn es dem Nierenspender und -empfänger gut geht.

Wenn bei Ihnen oder anderen Familienmitgliedern, die Nierenspender waren, eines der oben genannten Symptome auftritt, sollten Sie Folgendes tun.

  • Sagen Sie dem Pflegeteam, wie es Ihnen physisch und emotional geht.
  • Sprechen Sie mit einem Sozialarbeiter eines Transplantationskrankenhauses, um Unterstützung zu erhalten.
  • Sprechen Sie mit anderen Lebendspendern, die möglicherweise die gleichen Gefühle haben.
  • Suchen Sie einen Berater oder andere Hilfe auf, um mit Ihren Emotionen umzugehen.

Leben nach einer Nierenspende

Grundsätzlich ist das Leben nach einer Nierenspende ähnlich wie bei Menschen, die mit einer Niere leben. Der Grund dafür ist, dass Ärzte vor einer Nierenspende Ihren Gesundheitszustand gründlich untersucht haben.

Denken Sie jedoch daran, dass nach der Entfernung einer Niere die Größe der verbleibenden normalen Niere zunehmen wird, um das gespendete Organ zu ersetzen.

Hier sind einige Dinge, die Sie nach einer Nierenspende beachten sollten.

  • Vermeiden Sie anstrengende Sportarten wie Fußball, Boxen, Hockey und Ringen.
  • Tragen von Schutzausrüstung beim Training, um das Verletzungsrisiko zu verringern.
  • Führen Sie routinemäßige Nierenfunktionstests wie Urin- und Blutdrucktests durch.

Kann ich nach einer Nierenspende trotzdem schwanger werden?

Für Frauen, die Nierenspender geworden sind, aber noch Kinder haben möchten, besteht kein Grund zur Sorge. Eine Schwangerschaft nach Nierenspende ist sehr gut möglich. Es wird jedoch nicht für mindestens 6 Monate nach einer Nierentransplantation empfohlen.

Darüber hinaus müssen Sie sich vor einer Schwangerschaft mit Ihrem Geburtshelfer und Ihrem Team für Nierentransplantationen beraten. Dies dient dazu, festzustellen, ob sie spezifische Vorschläge zu Ihrem Zustand haben.

Normalerweise können Sie auch dann noch eine gesunde Schwangerschaft haben, wenn Sie eine Niere gespendet haben. Trotzdem zeigen einige Studien, dass ein geringes Risiko für schwangerschaftsbedingte Krankheiten besteht, wie zum Beispiel:

  • Schwangerschaftsdiabetes,
  • Bluthochdruck durch Schwangerschaft
  • Eiweiß im Urin und
  • Präeklampsie.

Daher sollten Sie Ihren Geburtshelfer über Nierenspender informieren, damit das Risiko der genannten Komplikationen überwacht werden kann.

Die Voraussetzungen, um ein Nierenspender zu werden, mögen kompliziert erscheinen, aber viele Menschen brauchen gesunde Nieren, um zu überleben. Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die richtige Lösung zu finden.