5 Krankheiten, die Sie oft zum Gähnen bringen •

Gähnst du in letzter Zeit viel? Bekommst du auch genug Schlaf? Wenn Sie das Gefühl haben, genug geschlafen zu haben, warum gähnen Sie dann weiter? Was bringt dich eigentlich zum Gähnen?

Was bringt uns zum Gähnen?

Gähnen ist eine Aktivität, deren man sich nicht bewusst ist, weil es einfach passiert oder auch als Bewegung bezeichnet wird unfreiwillig. Haben Sie jemals gegähnt, weil Sie vorhatten zu gähnen? Diese Aktivität wird direkt vom Gehirn reguliert und kontrolliert, ohne dass wir es merken. Laut Forschung ist Gähnen eine Aktivität, um das Gehirn „abzukühlen“. Das Gehirn ist wie Maschinen, die ständig in Betrieb sind, und es gibt Zeiten, in denen sich unser Gehirn heiß anfühlt, weil sie ständig verwendet werden. Wenn diese Bedingungen auftreten, kühlt sich das Gehirn automatisch ab, indem es Sie zum Gähnen anregt.

Tatsächlich dehnen Sie beim Gähnen auf natürliche Weise Ihren Kiefer und erhöhen die Durchblutung von Hals, Gesicht und Kopf. Dann, wenn Sie auch unbewusst gähnen, atmen Sie tief ein und lassen Rückenmarksflüssigkeit und Blut vom Gehirn in den Unterkörper fließen. Dadurch wird der Mund weit geöffnet und der Wind von außen dringt ein, um das Gehirn zu kühlen. Daher verdunstet der Körper laut einer Studie an kalter Luft häufiger als an einem heißen Ort.

Krankheiten, die zu übermäßigem Gähnen führen

Übermäßiges Gähnen ist, wenn Sie mehr als einmal pro Minute gähnen und wird normalerweise durch extreme Müdigkeit und Schläfrigkeit verursacht. Es stellt sich jedoch heraus, dass häufiges Gähnen auch auf ein gesundheitliches Problem hinweist. Was sind das für Störungen?

1. Zentrale Schlafapnoe

Dieser Zustand ist ein Problem, das beim Schlafen auftritt und normalerweise auftretende Symptome sind Atembeschwerden oder sogar Atemstillstand während des nächtlichen Schlafens. Diese Atmungsstörung hängt mit Problemen zusammen, bei denen das Gehirn „vergisst“, Ihren Muskeln während des Schlafens die Atmung zu ermöglichen.

Zentrale Schlafapnoe Dies unterscheidet sich von der obstruktiven Schlafapnoe, einer Atemwegserkrankung, die durch blockierte Atemwege verursacht wird. Menschen mit zentraler Schlafapnoe haben keine Blockade in den Atemwegen, aber das Problem liegt in der Verbindung zwischen dem Gehirn und den Muskeln, die bei der Atmung eine Rolle spielen. Wenn Sie an dieser Störung leiden, gähnen Sie oft, weil Ihr Schlaf gestört ist, was zu Müdigkeit und übermäßiger Schläfrigkeit führt.

2. Herzinfarkt

Herzinfarkt oder in der medizinischen Sprache auch als Myokardinfarkt bekannt, ist ein Zustand, bei dem die Funktion des Herzens gestört ist, weil das Herz kein sauerstoffreiches Blut und keine Nährstoffe erhält, die zum Blutpumpen verwendet werden. Atherosklerose ist die Hauptursache für Herzinfarkte, nämlich verstopfte Blutgefäße durch aus Fett gebildete Plaques, die dann den Blutfluss zum Herzen nicht reibungslos machen.

Symptome eines Herzinfarkts sind Brustschmerzen, Schwitzen, Übelkeit, Atemprobleme und Müdigkeit. Daher kommt es auch häufig zu Gähnen, da Sie sich sehr müde fühlen.

3. Multiple Sklerose

Multiple Sklerose ist ein chronisches Problem des zentralen Nervensystems, bei dem das körpereigene Immunsystem die Hülle des Nervengewebes angreift und dann Entzündungen und Gewebeschäden verursacht. Verschiedene Symptome, die durch Multiple Sklerose verursacht werden, aber etwa 80% der Menschen mit Multipler Sklerose erleben Müdigkeit und starke Müdigkeit und führen auch dazu, dass Sie häufiger gähnen. Darüber hinaus haben Menschen, die an Multipler Sklerose leiden, auch Störungen in der Regulierung der Körpertemperatur und gähnen oft, um die Temperatur wieder normal zu regulieren.

4-Takt

Schlaganfall ist eine Krankheit, die durch eine Schädigung des Hirngewebes durch durch Plaque verstopfte Blutgefäße im Gehirn verursacht wird, wodurch der Blutfluss, der Sauerstoff und Nahrung transportiert, das Gehirn nicht erreicht. Zellen und Hirngewebe werden geschädigt und verursachen Schlaganfälle. In einer Zeitschrift, nämlich dem Journal of Neurology, Neurosurgery, and Psychiatry, heißt es, dass Schlaganfallpatienten auch oft gähnen. Dies liegt daran, dass Verletzungen, die im Gehirn auftreten, eine Reizung des Nervensystems verursachen, die dann die Temperatur des Gehirns erhöht. Dann gibt es eine gähnende Bewegung als Reaktion auf die Abkühlung des Gehirns.

Eine Studie an Schlaganfallpatienten ergab, dass Schlaganfallpatienten innerhalb von 15 Minuten mindestens dreimal gähnten.

5. Epilepsie

Epilepsie ist ein Problem im Gehirn, das Anfälle verursacht, die beim Auftreten unvorhersehbar sind und oft wiederkehren. Diese Anfälle werden durch Veränderungen der elektrischen Aktivität des Gehirns verursacht, die durch verschiedene Dinge verursacht werden, wie den Konsum illegaler Drogen, Störungen und Hirnprobleme seit der Kindheit, Meningitis, Schlaganfall und Traumata, die Hirnschäden verursachen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Menschen, die häufig übermäßig gähnen, Probleme mit dem Gehirn haben können, darunter Epilepsie.