Erste Hilfe bei Spinnenbissen |

Der Biss einer giftigen Spinne kann Rötungen, Schwellungen, Juckreiz und Schmerzen in dem vom Biss betroffenen Körperteil verursachen. Unter schweren Bedingungen können Bisse gefährlicher Insekten zu tödlichen Allergiesymptomen führen, wie Schwellungen im Rachen und Gesicht, Atembeschwerden und sogar Bewusstlosigkeit.

Was also tun, wenn Sie von einer Spinne gebissen werden?

Erste Hilfe bei Spinnenbissen

Nicht alle Spinnen sind giftig. Die meisten Spinnenarten in Indonesien werden nicht als tödlich eingestuft.

Es kann für Sie schwierig sein zu sagen, welche Spinnen giftig sind und welche nicht.

Unabhängig von Form und Art der Spinne finden Sie hier die Erste-Hilfe-Maßnahmen, wenn Sie oder ein Freund von Ihnen von einer Spinne gebissen werden:

1. Fang die Spinne, die dich beißt

Fangen Sie die Spinne, die Sie gebissen hat, wenn möglich, und legen Sie sie in einen geschlossenen Behälter, damit sie nicht entweichen kann.

Auf diese Weise können Sie oder das medizinische Personal die Art der Spinne erkennen, ob sie eine Vergiftung verursachen kann oder nicht.

2. Reinigen Sie die Spinnenbisswunde

Wenn Sie es nicht fangen können, reinigen Sie Ihren Spinnenbiss sofort mit fließendem Wasser und Seife, um eine Infektion zu vermeiden.

Danach mit einem weichen Handtuch oder Tuch sanft trocknen, aber nicht reiben. Beobachten Sie dann auch das Aussehen der Spinnenbisswunde.

Diese Informationen können später für das medizinische Personal nützlich sein, wenn Sie eine Narbe von einem Spinnenbiss untersuchen.

3. Verwenden Sie kkalte Kompresse

Wenn die Wunde durch einen Spinnenbiss wehtut, versuchen Sie es etwa 10 Minuten lang mit einer kalten Kompresse.

Diese Methode kann helfen, die Schmerzen des Bisses zu lindern, Schwellungen in einer Narbe zu behandeln oder den Juckreiz durch Insektenstiche, einschließlich Spinnen, zu reduzieren.

4. Verwenden Sie Galmeilotion

Wenn der Juckreiz nicht nachlässt, können Sie ein Juckreizmittel auftragen, das Galmei enthält. Diese Art von Juckreizmittel wird normalerweise in Form einer Lotion verkauft.

Tragen Sie diese Lotion zur Juckreizlinderung alle sechs oder acht Stunden nach Bedarf und den Anweisungen auf der Packung auf den Spinnenbiss auf.

5. Nehmen Sie Schmerz- oder Allergiemedikamente ein

Manchmal können kalte Kompressen und Galmeilotion die Schmerzen einer Spinnenbisswunde nicht lindern.

In diesem Fall können Sie Schmerzmittel wie Ibuprofen, Antihistaminika oder Paracetamol einnehmen.

6. Heben Sie das betroffene Körperteil an

Wenn Ihr Bein oder Arm von einer Spinne gebissen wurde, heben Sie es höher als Ihr Herz.

Diese Methode kann Schwellungen im Bereich um den Spinnenbiss reduzieren.

7. Überprüfen Sie die Spinnenbisswunde beim Arzt

Wenn die Fingernarbe der Spinne nicht heilt und Sie Allergiesymptome haben, die eine Notfallhilfe erfordern, rufen Sie sofort Ihren Arzt an.

Eine schwere allergische Reaktion wird normalerweise durch ein Anschwellen des Gesichts, Atembeschwerden und einen unregelmäßigen Herzschlag angezeigt.

Wann sollte man bei einem Spinnenbiss sofort zum Arzt?

Wenn Sie von John Hopkins Medicine aus starten, suchen Sie sofort einen Notarzt auf, wenn Sie nach einem Spinnenbiss eines der folgenden Ereignisse bemerken:

  • Der von der Spinne gebissene Körperteil wird blau, lila oder schwarz.
  • Qualvolle Schmerzen.
  • Der von der Spinne gebissene Körperteil hat eine Wundinfektion.
  • Schwierigkeiten beim Atmen.
  • Der Körper fühlt sich sehr schwach an.
  • Muskelkrämpfe haben.
  • Starkes Schwitzen.

Spinnenbisse können leichte Hautreaktionen bis hin zu schweren Allergiesymptomen verursachen. Leichte Reaktionen können mit einfachen Behandlungen zu Hause überwunden werden.

Unabhängig davon, wie schwer die Reaktion ist, müssen Sie jedoch immer noch geeignete Erste-Hilfe-Maßnahmen ergreifen, um gefährliche Komplikationen zu vermeiden.