Sinusitis-Behandlungsoptionen zur Linderung der Symptome |

Wenn Sie aufgrund einer Sinusitis ständig eine verstopfte Nase haben, fühlen Sie sich sicherlich unwohl. Infolgedessen können Sie nicht leicht atmen, da der Luftstrom durch entzündetes Nebenhöhlengewebe blockiert wird. Glücklicherweise gibt es nun verschiedene Behandlungsmöglichkeiten und Therapien zur Behandlung von Sinusitis, die in diesem Artikel ausführlich besprochen werden.

Behandlungsmöglichkeiten bei Sinusitis

Sinusitis ist eine Entzündung und Schwellung, die in den Nebenhöhlen auftritt, bei denen es sich um Hohlräume um die Stirn, Nasenknochen, Wangenknochen und Augen handelt.

Entzündungen der Nebenhöhlen werden in der Regel durch bakterielle und virale Infektionen verursacht. Einige Gesundheitszustände wie Allergien, Erkältungen und das Vorhandensein von Nasenpolypen können ebenfalls eine Sinusitis verursachen.

Nun, Sinusitis selbst wird in 2 Typen unterteilt, nämlich akute und chronische Sinusitis.

Eine akute Sinusitis dauert in der Regel kürzer, während die Symptome einer chronischen Sinusitis länger als 12 Wochen andauern können.

Sie fragen sich vielleicht, ob eine Sinusitis vollständig geheilt werden kann, insbesondere chronische Nasennebenhöhlenentzündungen. Die Antwort ist, dass Sinusitis mit der richtigen Behandlung geheilt werden kann.

Behandlungsmöglichkeiten und Therapien zur Behandlung einer Sinusitis sind sehr vielfältig. Sie werden entsprechend dem Schweregrad und der Ursache der Sinusitis behandelt.

Vor der Festlegung der Behandlungsart wird der Arzt Sie zunächst untersuchen, damit die Ursache der Sinusitis festgestellt werden kann.

Grundsätzlich sind die Hauptziele der Sinusitis-Behandlung wie folgt.

  • Reduziert Entzündungen der Nebenhöhlen.
  • Drücken, damit die Symptome einer Sinusitis, wie eine laufende Nase, nicht wieder auftreten.
  • Lindert Schmerzen und Beschwerden in der Nase.

Medikamente

Der wichtigste Schritt zur Heilung von Sinusitis ist mit Medikamenten.

Es gibt einige Medikamente gegen Sinusitis, die Sie ohne ärztliches Rezept in der Apotheke kaufen können, aber auch Medikamente, die Sie nach ärztlicher Verordnung einnehmen müssen.

Die folgenden Medikamente werden häufig zur Behandlung von Sinusitis verwendet.

1. Nasenspülung mit Kochsalzlösung

Salzwasser ist Salzwasser, das sich bei der Behandlung verschiedener Symptome von Nasenerkrankungen als wirksam erwiesen hat. Daher können Sie die Verwendung von Salzwasser zur Behandlung von Sinusitis ausprobieren.

Die Funktion von Salzwasser besteht darin, das Innere der Nase sauber zu halten, die Anzahl der Keime in Nase und Nebenhöhlen zu reduzieren und andere Reizstoffe zu entfernen, die sich in der Nase ansammeln.

Salzwasser wird in Form eines Sprays rezeptfrei in Apotheken verkauft. Die Verwendung ist auch recht einfach und Sie können den Anweisungen auf dem Verpackungsetikett folgen.

Sie können Ihr Salzwasser aber auch zu Hause mit einer Mischung aus Zutaten herstellen, die Sie zu Hause haben, nämlich:

  • 400 ml abgekochtes Wasser,
  • 1 Teelöffel Backsoda, ebenso gut wie
  • 1 Teelöffel Salz.

2. Kortikosteroide

Die Behandlung einer Sinusitis kann auch mit Kortikosteroiden erfolgen. Dieses Medikament ist in Form eines Sprays erhältlich (Nasenspray), oral (Getränk) und Injektion (Injektion).

Kortikosteroide können helfen, Entzündungen und Schwellungen in den Nasengängen und Nebenhöhlenöffnungen zu reduzieren.

Wenn Ihre Sinusitis durch Nasenpolypen verursacht wird, sind Kortikosteroide außerdem wirksam, um die Polypen zu verkleinern.

Einige Beispiele für Kortikosteroide, die bei Sinusitis verwendet werden können, sind:

  • Fluticason,
  • Triamcinolon,
  • Budesonid,
  • Mometason und
  • Beclomethason.

Kortikosteroide dürfen jedoch nur auf ärztliche Verschreibung angewendet werden. Die langfristige Einnahme von Kortikosteroiden, insbesondere oralen Medikamenten, birgt das Risiko von Nebenwirkungen.

Aus diesem Grund kann dieses Medikament nur zur Behandlung von chronischer oder schwerer Sinusitis verwendet werden.

3. Abschwellende Mittel

Abschwellende Mittel können auch zur Behandlung von Sinusitis verwendet werden. Sie können abschwellende Medikamente verwenden, die in Form von Nasensprays und oralen Medikamenten erhältlich sind.

Dieses Medikament hilft, die Symptome einer verstopften Nase aufgrund einer Nasennebenhöhlenentzündung zu lindern.

Darüber hinaus können abschwellende Mittel Schleim oder Schleim verdünnen, sodass der Luftstrom durch die Nase glatter wird und Sie leichter atmen können.

Allerdings sollte auch die Anwendung von abschwellenden Mitteln mit Vorsicht erfolgen.

Laut der Harvard Health Publishing-Website besteht die Gefahr, dass bei der Verwendung von abschwellenden Mitteln für die Nase erneut Schwellungen auftreten.

Auch orale abschwellende Medikamente können Ihren Blutdruck erhöhen.

4. Schmerzmittel

Zur Linderung von Schmerzen, wie zum Beispiel Kopfschmerzen aufgrund einer Sinusitis, können Sie in Apotheken rezeptfreie Schmerzmittel wählen.

Einige Schmerzmittel aufgrund von Sinusitis sind Paracetamol, Ibuprofen und Aspirin.

Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie Kindern und Jugendlichen Aspirin verabreichen, insbesondere solchen, die sich von Windpocken oder Grippe erholen.

Aspirin wird oft mit dem Reye-Syndrom in Verbindung gebracht, einer seltenen Erkrankung bei Kindern.

5. Antibiotika

Antibiotika werden im Allgemeinen zur Behandlung einer chronischen Sinusitis verabreicht, die durch eine bakterielle Infektion verursacht wird.

Eine akute Sinusitis erfordert daher in der Regel auch bei bakteriell ausgelösten Fällen keine Therapie oder Behandlung mit Antibiotika.

In einigen Fällen warten Ärzte in der Regel einige Tage, bevor sie Antibiotika verabreichen. Wenn sich Ihr Zustand nach 2-3 Tagen nicht bessert, wird der Arzt sofort Antibiotika verschreiben.

Stellen Sie sicher, dass Sie Antibiotika einnehmen, bis sie aufgebraucht sind, und befolgen Sie die ärztliche Verschreibung.

Wenn Sie die Einnahme von Antibiotika abbrechen, bevor sie aufgebraucht sind, oder sie einnehmen, ohne die vorgeschriebene Dosis einzuhalten, besteht die Möglichkeit, dass die Symptome der Sinusitis zurückkehren.

6. Immuntherapie

Eine weitere Behandlungsmöglichkeit bei Sinusitis, insbesondere bei Allergien, ist die Immuntherapie. Diese Therapie wird normalerweise durch Injektion oder Injektion verabreicht.

Ziel der Immuntherapie ist es, eine Reaktion des Körpers auf bestimmte Allergene zu verhindern.

Sinusitis-Operation

Wenn Antibiotika bei Patienten mit chronischer Nasennebenhöhlenentzündung nicht wirken, ist die letzte Möglichkeit Ihrer Behandlung eine Nasennebenhöhlenentzündung.

Die Sinusitis-Chirurgie wird auch als funktionelle endoskopische Nasennebenhöhlenchirurgie (BESF) bezeichnet. Das BESF-Verfahren kann durchgeführt werden, um die Polypen zu entfernen, die eine Sinusitis verursachen.

Diese Operation kann auch durchgeführt werden, um die verengten Nebenhöhlenöffnungen zu öffnen und eingeschlossene Flüssigkeit zu entfernen.

Die meisten dieser Nasennebenhöhlenoperationen sind erfolgreich und können in Zukunft Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung verhindern. Normalerweise verabreichen Ärzte nach dem BESF-Verfahren weiterhin Antibiotika.

Um herauszufinden, ob Sie eine Nasennebenhöhlenoperation benötigen, müssen Sie sich einer eingehenden Untersuchung unterziehen.

Der Untersuchungsprozess umfasst normalerweise die Erhebung Ihrer Krankengeschichte, eine Nasenendoskopie und einen CT-Scan.

Andere Sinusitis-Behandlung

Neben Medikamenten und Operationen können Sie eine Sinusitis auch auf andere nicht-medizinische Weise behandeln.

Hier sind einige Tipps, die Sie ausprobieren können.

1. Gesichtsmassage

Die Sinusmassage ist eines der vielen Hausmittel gegen Sinusitis, die helfen können, den Druck in den Nebenhöhlen zu lindern.

Experten zeigen, dass sanfter Druck beim Massieren die Durchblutung der Nase verbessern kann. Dadurch können die Symptome einer Sinusitis allmählich reduziert werden.

Laut einer in veröffentlichten Studie Zeitschrift für paramedizinische Wissenschaft und Rehabilitation Im Jahr 2014 berichteten 35 Frauen, dass Sinuskopfschmerzen nach einer Gesichtsmassage-Therapie tendenziell abnahmen.

Ebenso in einer separaten Studie, die an männlichen Sportlern mit chronischer Sinusitis durchgeführt wurde. Es wird berichtet, dass Gesichtsmassage Taubheit und Druck im Gesicht aufgrund von Sinusitis reduziert.

Es besteht also kein Zweifel, dass die Gesichtsmassage-Therapie als wirksam zur Behandlung von Sinusitis angesehen wird.

Aber leider brauchen Experten noch weitere Forschung und Analyse, um die Wirkung der Gesichtsmassage bei Sinusitis zu beweisen.

Bislang ist nicht bekannt, ob die Wirkung der Massage die Nebenhöhlen langfristig überwindet oder nicht.

Einige zugelassene Massagetherapeuten raten Ihnen, regelmäßig eine Gesichtsmassage durchzuführen, um mit einer Sinusitis umzugehen, die gerne wiederkehrt.

Das Wichtigste ist, dem Therapeuten immer mitzuteilen, wenn sich Ihr Gesicht beim Massieren wund oder unwohl anfühlt.

2. Gurah Sinusitis

Gurah ist eine traditionelle Medizin mit Inhaltsstoffen aus Pflanzen Clerodendrum serratum oder srigunggu.

Es wird angenommen, dass diese Behandlung hilft, Schleim aus der Nase und den Nebenhöhlen zu lösen, so dass die Atmung reibungsloser wird.

Gurah zur Behandlung von Sinusitis gilt als sicher. Der Erfolg dieser Sinusitis-Behandlung muss jedoch noch weiter untersucht werden.

3. Komprimieren Sie warmes Wasser

Die Kompressenmethode ist die einfachste Methode zur Behandlung von Sinusitis, die Sie zu Hause durchführen können.

Sie können ein mit warmem Wasser getränktes Handtuch oder Tuch verwenden und dann Nase und Stirn zusammendrücken, um den Druck in den Nebenhöhlen zu verringern.

Kompressen reduzieren nicht nur die drückenden Schmerzen in den Nebenhöhlen, sondern helfen auch, die Nebenhöhlen zu befeuchten, damit der darin befindliche Schleim schmilzt und leicht entfernt werden kann.

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, um die Symptome zu kontrollieren und eine Sinusitis zu heilen.

Bevor Sie sich für eine für Sie geeignete Behandlung entscheiden, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren.

Sie können auch verschiedene Vorbeugung gegen Sinusitis durchführen, bevor dieser Zustand auftritt.