Allergie-Ei-Allergien, die Sie kennen sollten |

Viele Lebensmittel können eine Lebensmittelallergie auslösen. Eier sind eine der häufigsten Nahrungsquellen, die Allergien auslösen, insbesondere bei Kindern.

Die Symptome der resultierenden Reaktion variieren von Person zu Person und reichen von leichten Reaktionen wie Juckreiz bis hin zu schwereren. Wenn Sie nach dem Verzehr von Eiern Magenschmerzen oder Juckreiz verspüren, können Sie eine Allergie gegen diese Lebensmittel haben.

Warum kann jemand eine Eierallergie haben?

Grundsätzlich kann der Körper eine allergische Reaktion hervorrufen, weil das Immunsystem auf Stoffe in Lebensmitteln überreagiert.

Bei Menschen mit einer Eierallergie wird die Reaktion dadurch verursacht, dass das Immunsystem Eiprotein fälschlicherweise als Schadstoff identifiziert.

Als Ergebnis produziert der Körper Antikörper und signalisiert den Körperzellen, Histamin und andere Chemikalien auszuschütten, um die Proteinsubstanz anzugreifen. Dies führt zu Anzeichen und Symptomen von Allergien.

Die Ursache für Nahrungsmittelallergien kann von Eigelb oder Eiweiß sein. Viele Menschen entwickeln jedoch eher Allergien durch den Verzehr von Eiweiß. Dies liegt daran, dass Eiweiß einen höheren Proteingehalt hat als Eigelb.

Es gibt auch mehrere Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Person, diese Allergie zu haben, erhöhen können. Zu diesen Faktoren gehören Alter, Vererbung durch die Eltern und Kinder mit atopischer Dermatitis.

Verschiedene Symptome von Nahrungsmittelallergien, von leicht bis schwer

Wie bereits erwähnt, tritt diese Allergie häufiger bei Kindern auf, sogar Allergien können auftreten, wenn das Kind noch ein Baby ist. Es besteht die Möglichkeit, dass beim Baby eine allergische Reaktion auftritt, wenn das Baby von der Mutter gestillt wird, die Eier isst.

Glücklicherweise verschwinden die meisten dieser Erkrankungen bei Kindern, wenn sie wachsen. Mit zunehmendem Alter wird das Verdauungssystem reifer und funktionsfähiger, sodass es keine allergischen Reaktionen mehr verursacht, wenn Eiweiß aus Eiern in den Körper gelangt.

Das übliche Symptom ist eine Entzündung oder ein roter Hautausschlag. Manche Menschen erleben auch häufig allergische Rhinitis wie verstopfte Nase, laufende Nase und Niesen. Darüber hinaus gibt es Menschen, die Asthmasymptome wie Husten, Keuchen oder Kurzatmigkeit haben.

Menschen, die gegen Hühnereier allergisch sind, sind auch gegen Wachteleier und Enteneier allergisch

Wenn Sie diese Allergie hören, denken Sie vielleicht an eine Reaktion auf Hühnereier. Die Frage ist also, ob Menschen mit einer Hühnerei-Allergie definitiv auch auf andere Eiersorten allergisch sind?

In vielen Fällen reagieren Personen mit dieser Allergie in der Regel auch auf andere Geflügeleier allergisch. Darunter Wachteleier, Truthahn-, Enten-, Gänse- und sogar Möweneier.

DR. Hermant Sharma, Allergologe und Leiter der Abteilung für Allergie und Immunologie am Children's National Medical Center Washington D.C., nennt diesen Zustand Kreuzreaktivität.Kreuzreaktivität). Der Grund dafür ist, dass es Ähnlichkeiten in der Proteinstruktur zwischen diesen Arten von Eiern gibt.

Da die Vogelarten den gleichen Aufbau haben, sollten Sie alle Arten meiden, wenn Sie diese Allergie haben. Einige Menschen mit einer Hühnerei-Allergie haben sogar berichtet, dass sie nach dem Verzehr von Wachteleiern einen anaphylaktischen Schock erlitten haben.

Der anaphylaktische Schock ist eine allergische Reaktion, die den gesamten Körper betrifft und als medizinischer Notfall gilt, da sie lebensbedrohlich ist. Eine anaphylaktische Reaktion kann Sekunden bis Minuten nach der Exposition gegenüber dem Allergen auftreten.

Einige Menschen mit dieser Allergie können beim Essen von Wachteleiern oder Enteneiern überhaupt keine allergische Reaktion erfahren.

Leider wird dies in der Regel nur von einer Handvoll Menschen erlebt. Um auf der sicheren Seite zu sein, raten die meisten Ärzte Patienten mit dieser Allergie oft, alle Arten von Geflügeleiern zu meiden.

Wie behandelt man diese Allergie?

Sie müssen auf jeden Fall sicherstellen, dass diese Symptome tatsächlich Anzeichen einer Eierallergie sind. Sie müssen sich auch verschiedenen Tests wie einem Haut-Prick-Test, einem Bluttest oder einer Eliminationsdiät unterziehen, um festzustellen, welche Allergien Sie haben.

Nach der Diagnose erhalten Sie möglicherweise Medikamente gegen Nahrungsmittelallergien. Dieses Medikament soll jedoch nicht heilen, sondern den Zustand lindern, wenn eine allergische Reaktion auftritt.

Das gebräuchlichste Medikament ist ein Antihistaminikum, das Sie nach dem Essen einer Mahlzeit mit Eiern einnehmen können. Dieses Medikament lindert leichte Symptome, von denen eines eine Juckreizreaktion ist.

Leider sind Antihistaminika nicht wirksam, um Reaktionen zu verhindern oder schwere Reaktionen zu behandeln.

Wenn Sie oder Ihr Kind eine schwerere Allergie haben, sollten Sie immer eine Adrenalin-Spritze zur Hand haben. Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihre Angehörigen wissen, wie das Medikament anzuwenden ist, damit Sie bereit sind, wenn eine Anaphylaxie auftritt.

Warten Sie nach der Verabreichung der Epinephrin-Injektion nicht, bis die allergische Reaktion abgeklungen ist, und suchen Sie sofort einen Arzt auf oder gehen Sie in die Notaufnahme.

Tipps zur Einhaltung der Proteinzufuhr bei einer Hühnerei-Allergie

Quelle: The Washington Post

Eier sind eine Quelle für proteinreiche Lebensmittel, die gut für den Körper sind. Sie fragen sich vielleicht, wie Sie Ihre Proteinzufuhr decken, wenn Sie diese Allergie haben? Mach dir keine Sorgen.

Es gibt mehrere andere Ei-Ersatzstoffe, die Sie sicher konsumieren können. Hier sind einige Arten von Ei-Ersatznahrungsmitteln, die für Sie sicher sind.

1. Fleisch

Sie können immer noch eine Proteinaufnahme erhalten, die bei Hühnchen, Rindfleisch und anderem Geflügelfleisch nicht reichlich vorhanden ist. Fleisch hat jedoch einen hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren, sodass Sie beim Verzehr vorsichtig sein müssen.

Der Schlüssel ist, Fleisch in ausreichenden Mengen zu essen, damit dieses eine Lebensmittel keine schädlichen Auswirkungen auf Ihren Körper hat.

2. Fisch

Neben Fleisch hat auch Fisch eine Quelle von Nährstoffen, die dem Körper gleichermaßen gut tun. Du kannst Thunfisch, Garnelen, Lachs und andere Fischarten essen, um deine Proteinzufuhr zu decken.

Vergessen Sie jedoch nicht, auf die Portion der Mahlzeit zu achten. Zu viel Meeresfrüchte zu essen ist sicherlich nicht gut für Ihre Gesundheit.

3. Milch

Milch und ihre Derivate können einer der sicheren und guten Ei-Ersatzstoffe sein, die Sie konsumieren können. Ja, Sie können Käse, Joghurt, Kefir und viele andere essen.

Jedes Lebensmittel auf Milchbasis hat genügend Protein und ist eine gute Kalziumquelle für den Körper. Stellen Sie jedoch auch sicher, dass Sie keine Allergien gegen diese Ei-Ersatzstoffe haben, OK!

Impfstoffe gegen Eierallergie

Neben der Vermeidung von eihaltigen Lebensmitteln sollten Menschen mit dieser Allergie bei der Impfung vorsichtiger sein.

Der Grund dafür ist, dass einige Impfstoffe mit einer kleinen Menge Eiprotein hergestellt werden, die bei allergischen Patienten ein Wiederauftreten allergischer Reaktionen verursachen.

Wenn Sie oder Ihr Kind eine Eierallergie haben, sollten Sie vor einer Impfung gegen Tollwutimpfung, Grippeimpfung und Gelbfieberimpfung zuerst Ihren Arzt konsultieren. Dies liegt daran, dass die drei Impfstoffe Eikomponenten enthalten.