Wie man ein Baby zur Welt bringt, das im Mutterleib gestorben ist •

Wissen, dass das Baby im Mutterleib gestorben ist, nachdem das Alter der Gebärmutter das Alter von 20 Wochen erreicht hat ( Totgeburt ) tut sehr weh. Das ist eine traurige Nachricht für die Mutter und ihre Familie. Es stellt sich heraus, dass das erwartete Baby sterben muss, bevor es geboren werden kann, obwohl die Zeit für die Geburt nahe ist. Diese schlechte Nachricht kann die Mutter schockiert, verwirrt, frustriert und nicht wissen lassen, was sie tun soll, wenn sie es herausfindet.

Babys, die im Mutterleib sterben, müssen noch geboren werden

Zu diesem Zeitpunkt muss die Mutter das Baby unverzüglich im Mutterleib entfernen. Die Mutter muss sich auf eine Entbindung vorbereiten. Es ist zu hoffen, dass die Mutter verzeihen kann und noch die Energie hat, um ihr totes Baby zur Welt zu bringen, damit es während des Geburtsvorgangs keine Probleme gibt.

Einige Mütter können zu diesem Zeitpunkt sofort veranlasst werden, Uteruskontraktionen zu stimulieren, damit die Mütter normal schnell gebären können. Wenn sich der Gebärmutterhals der Mutter nicht erweitert hat, wird der Arzt der Vagina der Mutter Medikamente geben, um die Zervixerweiterung zu stimulieren. Die Mutter erhält außerdem eine Infusion des Hormons Oxytocin, um die Uteruskontraktionen zu stimulieren.

Andere können einige Tage (1-2 Tage) brauchen, um sich auf die Geburt des Babys vorzubereiten. Wenn die Mutter jedoch eine Infektion hat, wird der Arzt empfehlen, Ihr Baby sofort auszustoßen.

Manchen Müttern wird geraten, ihr Baby per Kaiserschnitt zur Welt zu bringen. Einigen Müttern mit bestimmten Erkrankungen wird ein Kaiserschnitt empfohlen, z Größe des Beckens der Mutter, die Mutter bringt bei früheren Schwangerschaften, Mehrlingsschwangerschaften und anderen besonderen Bedingungen ein chirurgisches Kaiserschnitt zur Welt. Ein Kaiserschnitt wird durchgeführt, um Komplikationen während der Geburt wie Blutungen zu vermeiden.

Neben der normalen Geburt oder einem Kaiserschnitt kann die Entfernung von Totgeburten auch durch Dilatation und Kürettage (D & C) oder besser bekannt als Kürettage erfolgen. Dieses Verfahren wird durchgeführt, wenn das Gestationsalter der Mutter noch im zweiten Trimester liegt. Dieses Verfahren hat weniger Komplikationen als das Induktionsverfahren, um eine normale Geburt zu erreichen.

Ist die Geburt eines totgeborenen Babys immer noch schmerzhaft?

Das Verfahren zur Geburt eines totgeborenen Babys unterscheidet sich nicht wesentlich von dem Verfahren zur Geburt eines lebenden Babys. Nachdem Sie Ihr Baby mit einem normalen Entbindungsverfahren zur Welt gebracht haben, werden Sie immer noch Wehen mit dem gleichen Schmerzniveau haben. Sie werden den gleichen Schmerz auch in Ihrem Körper spüren. Sie können auch vaginale Blutungen, Uteruskrämpfe und Dammschmerzen nach der Geburt haben.

Um Ihre Schmerzen zu lindern, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben. Sie haben mehr Möglichkeiten, Ihre Schmerzen nach der Geburt zu lindern, denn die verschiedenen Möglichkeiten, die Sie einschlagen, werden Ihr Baby nicht gefährden.

Wie fühlen Sie sich nach einer Totgeburt?

Nach der Geburt braucht Ihr Körper natürlich auch Zeit, um sich zu erholen. Möglicherweise müssen Sie mehrere Tage ins Krankenhaus eingeliefert werden. Einige Tage nach der Geburt können Sie eine Fülle in Ihren Brüsten spüren, da Ihre Brüste bereits Milch produzieren. Ihre Brüste werden auch Milch absondern. Das ist normal. Mit der Zeit hört Ihre Milchproduktion auf und Ihre Milch geht verloren, aber Ihre Brüste können sich für eine Weile wund und empfindlich anfühlen.

Neben der körperlichen Erholung brauchen Sie sicherlich auch die emotionale Erholung. Dies kann ein langer Prozess sein, zwischen den Müttern kann es variieren. Es ist nicht leicht, die Tatsache zu akzeptieren, dass Sie verloren haben, aber Sie müssen aufrichtig und geduldig sein. In dieser Zeit brauchen Sie Unterstützung von Ihren Lieben, insbesondere von Ihrem Ehemann. Nehmen Sie Hilfe an, wenn Sie sie brauchen, und verweilen Sie nicht zu lange bei der Trauer, obwohl Trauer für alle Mütter normal ist, die kürzlich ein Baby verloren haben.

Manche Mütter haben nach einem Verlust meist den starken Drang, wieder schwanger zu werden. Einige von Ihnen möchten vielleicht versuchen, bald wieder schwanger zu werden, aber es ist am besten, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren, um sich besser auf Ihre Schwangerschaft vorzubereiten. Sie sollten wissen, was die Todesursache Ihres Babys war, damit Sie sich in der nächsten Schwangerschaft um Ihren Mutterleib kümmern können, bis das Baby gesund zur Welt kommt. In einigen Fällen kann eine Totgeburt nicht erklärt werden, was sie verursacht hat.

LESEN SIE AUCH

  • Verschiedene Ursachen von Totgeburten (Totgeburt)
  • Umgang mit dem Fehlgeburtssatz
  • 10 Dinge, die Sie während des ersten Trimesters der Schwangerschaft tun sollten