Maisöl gesünder als normales Speiseöl?

Viele Menschen beginnen, gesündere Öle anstelle von normalem Pflanzenöl zum Kochen zu verwenden. Eine Möglichkeit ist Maisöl. Stimmt es also, dass dieses eine Öl gesünder ist?

Was ist der Unterschied zwischen Maisöl und normalem Speiseöl?

Ähnlich wie normales Speiseöl hat auch Maisöl einen hohen Fettgehalt.

Mais selbst hat keinen hohen Fettgehalt, daher muss er einen langen Prozess durchlaufen, um zu Öl verarbeitet zu werden.

Zunächst werden die Maiskörner mit einer Maschine gepresst, um das Öl zu extrahieren. Dann durchläuft der Ölextrakt eine Reihe von chemischen Prozessen, um Schmutz, Gerüche und unerwünschte Geschmäcker zu entfernen.

Tatsächlich kann dieser Prozess einige der im Mais vorhandenen Nährstoffe entfernen. Es sind jedoch noch gute Bestandteile übrig, zum Beispiel Vitamin E und Phytosterine, die entzündungshemmend wirken.

Beim Raffinieren verschwinden die freien Fettsäuren im Öl. Dadurch hat Maisöl eine bessere Bratqualität. Dieses Öl ist nicht leicht zu verbrennen oder seine Farbe zu ändern, daher ist es für Kochtechniken geeignet Frittieren.

Gesundheitliche Vorteile von Maisöl

Quelle: Quick and Dirty Tipps

Im Folgenden sind verschiedene gesundheitliche Vorteile aufgeführt, die aus Maisöl gewonnen werden können.

1. Helfen Sie mit, das Risiko chronischer Krankheiten zu verhindern

Dieses Öl kann aufgrund seines Phytosterolgehalts dazu beitragen, das Risiko chronischer Krankheiten wie Herzerkrankungen, Diabetes und einigen Krebsarten zu verhindern.

Phytosterole sind Verbindungen aus Pflanzen, die dem Cholesterin bei Tieren ähnlich sind.Diese Verbindungen haben entzündungshemmende Eigenschaften, sodass ihre Anwesenheit Ihr Risiko für diese chronischen Krankheiten verhindern oder sogar verringern kann.

Der Phytosterolgehalt in Maisöl ist am höchsten, wenn man es mit anderen Ölen wie Erdnussöl, Olivenöl und Rapsöl vergleicht.

2. Helfen Sie mit, Energie zu geben

Wer hätte gedacht, dass Maisöl auch nützlich ist, um den Körper mit Energie zu versorgen? Ja, der in diesem Öl enthaltene Gehalt an ätherischen Ölen wird vom Körper benötigt.

Dies liegt daran, dass dieses Fett in der Unterhaut unter der Haut gespeichert wird und zu einer Energiequelle wird, die vom Körper bei Bedarf verwendet wird.

3. Helfen Sie, den Cholesterinspiegel aufrechtzuerhalten

Wie bereits erwähnt, hat dieses Öl das Potenzial, Sie vor dem Risiko chronischer Krankheiten zu bewahren, darunter Herzerkrankungen.

Mehrere Studien haben die Wirksamkeit dieses Öls bei der Senkung des schlechten Cholesterinspiegels (LDL) gezeigt. Eine 2018 veröffentlichte Studie führte ein Experiment durch, um ihre Wirksamkeit zu testen.

Als Ergebnis konnten 25 Teilnehmer, die vier Wochen lang täglich vier Esslöffel des Öls konsumierten, den LDL-Cholesterin- und Triglyceridspiegel senken.

Maisöl ist gesünder, aber…

Obwohl es Ihrem Körper eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen bieten kann, hat dieses Öl Nebenwirkungen, wenn Sie es im Übermaß konsumieren.

Sie müssen wissen, dass das in diesem Öl enthaltene Fett Omega-6-Fette sind. Obwohl nützlich, sollte der Verbrauch nicht zu hoch sein. Ein Überschuss an Omega-6 kann zu einem Ungleichgewicht zwischen Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren führen.

Dieses Ungleichgewicht kann zu verschiedenen Problemen im Körper wie Fettleibigkeit, beeinträchtigter Gehirnfunktion, Herzerkrankungen oder Depressionen führen.

Darüber hinaus hat dieses Öl einen sehr langen Verarbeitungsprozess durchlaufen. Durch diesen Prozess wird das Öl leichter oxidiert. Stark oxidierende Verbindungen erhöhen sogar das Risiko für bestimmte Krankheiten.

Durch Erhitzen während des Herstellungsprozesses entsteht auch ein Antinährstoff namens Acrylamid. Acrylamid ist eine reaktive Verbindung und hat ein potenzielles Karzinogen, das Krebs und Nervenprobleme verursacht.

Verzehren Sie daher Maisöl mit Bedacht. Das Etikett ist gesünder bedeutet nicht, dass Sie frei konsumieren können.