Behandlungsoptionen und Medikamente bei Kardiomyopathie oder Herzschwäche

Kardiomyopathie oder Herzschwäche ist eine nicht zu unterschätzende Erkrankung. Wenn nicht sofort behandelt, kann dieser Zustand zu anderen, schwerwiegenderen Herzproblemen wie Herzinsuffizienz führen. Wie geht man also mit Herzschwäche oder Kardiomyopathie um und welche Behandlungen und Medikamente werden im Allgemeinen verabreicht?

Verschiedene Behandlungen für Kardiomyopathie

Herzschwäche oder Kardiomyopathie ist eine Erkrankung des Herzmuskels. In diesem Zustand wird der Herzmuskel groß, dick oder steif. Wenn es schlimmer wird, kann das Herz schwächer werden und das Blut nicht richtig pumpen.

Eine Person mit einer schwachen Herzerkrankung hat im Allgemeinen keine bestimmten Anzeichen oder Symptome. Symptome sind jedoch zu spüren, wenn die Krankheit zu einem schwereren Zustand fortgeschritten ist.

Bei jemandem, der keine Symptome verspürt, sind Medikamente oder Medikamente gegen Herzschwäche im Allgemeinen nicht erforderlich. Manchmal Kardiomyopathie, besonders dilatative Kardiomyopathie, die plötzlich erscheinen, können von selbst verschwinden. In diesem Zustand müssen Sie nur einen gesunden Lebensstil annehmen, damit sich Ihr schwaches Herz nicht verschlechtert.

Bei einer Person mit schwererer Kardiomyopathie und mit bestimmten Symptomen ist jedoch eine Behandlung einer Herzschwäche erforderlich. Diese Behandlung soll nicht heilen, sondern in erster Linie die Symptome lindern, alle Erkrankungen behandeln, die eine Herzschwäche beeinträchtigen können, die Krankheit kontrollieren, damit sie sich nicht verschlimmert, und Komplikationen und das Risiko eines plötzlichen Herzstillstands reduzieren.

Die Behandlung einer Kardiomyopathie hängt von der Art der Kardiomyopathie, die Sie haben, von der Schwere Ihrer Symptome und Komplikationen sowie von Ihrem Alter und Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Hier sind verschiedene Möglichkeiten, damit umzugehen, sowie Medikamente und Medikamente gegen Herzschwäche, die Sie möglicherweise unterziehen müssen:

  • Konsum von Drogen

Eine der Möglichkeiten, Kardiomyopathie oder Herzschwäche zu behandeln, sind Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden. Zusätzlich zur Erhöhung der Fähigkeit des Herzens, Blut zu pumpen, kann Ihr Arzt auch andere Medikamente verschreiben, um eine Vielzahl von Erkrankungen zu behandeln, die die Kardiomyopathie beeinflussen können, wie z. Entzündung).

Konsultieren Sie immer einen Arzt, um das richtige Arzneimittel entsprechend Ihrem Gesundheitszustand und den möglichen Nebenwirkungen, die Sie spüren werden, zu erhalten. Hier sind eine Vielzahl von Medikamenten, die Sie möglicherweise einnehmen müssen:

1. ACE-Hemmer

Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer oder ACE-Hemmer werden den Patienten im Allgemeinen verabreicht dilatative Kardiomyopathie. Medikamente dieser Klasse wirken, indem sie die Blutgefäße erweitern und entspannen, so dass der Blutfluss glatt wird und der Blutdruck auf normale Grenzen sinken kann.

Mit einem reibungslosen Blutfluss wird das Herz leichter, Blut zu pumpen.

Darüber hinaus hilft dieses Medikament auch, Herzinsuffizienz zu verhindern, indem es das Enzym Angiotensin blockiert, ein Hormon, das den Herzmuskel schädigen kann. Bei Menschen mit Kardiomyopathie, die auch Diabetes in der Vorgeschichte haben, kann dieses Medikament auch die Nieren vor weiteren Schäden schützen.

Im Allgemeinen verursachen ACE-Hemmer bestimmte Nebenwirkungen wie Husten und Schwindel. In seltenen Fällen können ACE-Hemmer auch Schwellungen von Gesicht, Zunge oder Hals verursachen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, um das Problem zu beheben.

2. Angiotensin-II-Rezeptorblocker (ARB)

Arzneimittel Angiotensin-II-Rezeptorblocker (ARBs) wirken, indem sie die Blutgefäße entspannen und erweitern und die Flüssigkeits- und Natriumretention in Ihrem Körper reduzieren, sodass Ihr Blutdruck kontrolliert werden kann und Ihr Herz das Blut leichter pumpen kann.

Genau wie ACE-Hemmer werden diese Medikamente im Allgemeinen Menschen mit Herzinsuffizienz verabreicht dilatative Kardiomyopathie. Es ist jedoch üblich, dass Menschen diese Art von Medikamenten erhalten, weil sie ACE-Hemmer nicht vertragen.

Einige Nebenwirkungen, die bei ACE-Hemmern auftreten können, wie Durchfall, Muskelkrämpfe oder Schwindel.

3. Betablocker

Betablocker werden normalerweise von Ärzten zusammen mit ACE-Hemmern oder ARBs verschrieben. Diese Klasse von Medikamenten hilft, die Herzfrequenz zu verlangsamen und den Blutdruck zu senken, indem sie das Hormon Adrenalin verhindert, das die Herzfrequenz erhöhen kann.

Dadurch wird der Herzschlag regelmäßiger und das Herz kann leichter Blut pumpen, wodurch das Risiko weiterer Herzschäden verringert wird. Bei Menschen mit Kardiomyopathie kann dieses Medikament die empfundenen Anzeichen und Symptome lindern.

Sie können jedoch nach dem Verzehr einige Nebenwirkungen wie Schwindel und niedriger Blutdruck spüren. Beispiele für Betablocker, die normalerweise verabreicht werden, sind Bisoprolol oder Carvedilol.

4. Diuretika

Diuretika wirken, indem sie überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen, indem sie die Urinproduktion anregen. Dies kann dazu beitragen, die Symptome von Schwellungen, Blähungen und Kurzatmigkeit durch die überschüssige Flüssigkeit zu reduzieren. Dieser Zustand hilft auch dem Herzen, Blut leichter zu pumpen, wodurch weitere Herzschäden verhindert werden.

Der auftretende Diurese-Effekt kann jedoch dazu führen, dass Kalium aus Ihrem Körper verschwendet wird. Wenn Sie ein Diuretikum gegen ein schwaches Herz erhalten, können Sie daher auch ein Kaliumpräparat oder Medikamente erhalten Mineralocorticoid-Rezeptor-Antagonisten.

5. Digoxin

Ein weiteres Medikament gegen Herzinsuffizienz, das von einem Arzt verschrieben werden kann, ist Digoxin, auch Digitalis genannt. Diese Klasse von Medikamenten kann dazu beitragen, die Kontraktionen zu verstärken und die Herzfrequenz zu verlangsamen.

So kann das Herz mit jedem Schlag mehr Blut pumpen und der Herzschlag wird regelmäßiger. Dieses Medikament kann auch die verschiedenen Symptome einer Herzinsuffizienz, die Sie erleben, lindern und Ihnen so helfen, in Ihrem täglichen Leben aktiv zu bleiben.

6. Kalziumkanalblocker

Arzneimittel Kalziumkanalblocker im Allgemeinen an Patienten mit Herzinsuffizienz mit Typ hypertrophe Kardiomyopathie. Dieses Medikament wirkt, indem es die Kanäle in den Wänden der Herzmuskelzellen blockiert, um zu verhindern, dass Kalzium in sie eindringt.

Dies kann die Herzkontraktionen reduzieren und die Herzfrequenz verlangsamen. Dieser Zustand kann die wahrgenommenen Symptome einer Kardiomyopathie sowie das Risiko schwerer Herzschäden reduzieren. Eine der Drogen Kalziumkanalblocker Das von Ärzten häufig verschriebene Mittel ist Verapamil.

7. Aldosteron-Rezeptor-Antagonisten

Aldosteron-Rezeptor-Antagonisten Es wird im Allgemeinen verabreicht, um die Symptome einer Herzinsuffizienz zu behandeln, die normalerweise bei kardiomyopathischen Patienten auftreten. Dieses Medikament wirkt, indem es überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernt und den Blutdruck senkt. Daher wird dieses Medikament auch oft als eine Art Diuretikum bezeichnet, nämlich: kaliumsparende Diuretika.

Dieses Medikament wird normalerweise Patienten verabreicht, die bereits Diuretika, ACE-Hemmer oder Betablocker einnehmen. Die Nebenwirkungen, die auftreten können, wie Übelkeit und Erbrechen, Magenkrämpfe und Durchfall. Ein Beispiel für dieses Medikament, nämlich Spironolacton.

8. Antikoagulanzien

Zusätzlich zu den oben genannten Medikamenten erhalten Patienten mit schwachem Herzen im Allgemeinen auch gerinnungshemmende Medikamente, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. Der Grund, Kardiomyopathie kann Blutgerinnsel aufgrund eines schwierigen Herzpumpens verursachen.

Beispiele für gerinnungshemmende Medikamente, die Patienten mit Kardiomyopathie häufig verabreicht werden, sind Aspirin oder Warfarin. Diese Medikamente verursachen im Allgemeinen Nebenwirkungen wie übermäßige Blutergüsse oder Blutungen.

9. Antiarrhythmika

Arzneimittel zur Behandlung anderer Herzschwäche, die von einem Arzt verabreicht werden können, nämlich Antiarrhythmika. Diese Art von Medikamenten wird benötigt, um einen schnellen oder unregelmäßigen Herzschlag zu kontrollieren, der eines der Symptome dieser Krankheit ist.

10. Entzündungshemmend

Zusätzlich zu den oben genannten Medikamenten können Kardiomyopathie-Patienten auch Medikamente zur Verringerung von Entzündungen oder Entzündungen erhalten. Kortikosteroide sind ein Beispiel für Medikamente, die Ärzte normalerweise verabreichen, um Entzündungen zu reduzieren.

Nachdem Sie Medikamente von Ihrem Arzt erhalten haben, müssen Sie daran denken, diese regelmäßig und regelmäßig entsprechend der Dosierung und den Bedingungen einzunehmen. Ändern Sie die Dosis nicht und überspringen Sie die Einnahme des Arzneimittels ohne das Wissen des Arztes, damit es bei der Behandlung Ihres schwachen Herzens wirksam sein kann.

  • Nicht-chirurgische Verfahren

Neben oralen Medikamenten sind andere Möglichkeiten zur Überwindung und Behandlung von Herzinsuffizienz nicht-chirurgische Verfahren. Wie aus der Mayo Clinic berichtet, gibt es zwei mögliche Verfahren für diese Art der Behandlung, nämlich:

1. Alkoholische Septumablation

Dieses Behandlungsverfahren wird durchgeführt, indem Ethanol (eine Art Alkohol) durch einen Katheterschlauch in eine Arterie injiziert wird, die den verdickten Bereich des Herzmuskels mit Blut versorgt. Durch dieses Verfahren kann das verdickte Muskelgewebe auf seine normale Größe zurückschrumpfen.

2. Radiofrequenzablation

Dieses Verfahren wird verwendet, um Herzrhythmusstörungen zu behandeln.

  • Operation oder Operation

Neben nicht-chirurgischen Medikamenten und Verfahren können auch Operationen oder Operationen zur Behandlung von Herzinsuffizienz oder Kardiomyopathie durchgeführt werden. Es gibt zwei Arten von Operationen, die durchgeführt werden können, nämlich die Septummyektomie und die Implantation.

1. Septummyektomie

Eine Septummyektomie wird im Allgemeinen bei Patienten mit schwachem Herzen mit hypertropher Kardiomyopathie (h.) Typ durchgeführthypertrophe Kardiomyopathie) mit schweren Symptomen. Patienten mit schwachem Herz werden sich diesem chirurgischen Eingriff unterziehen, wenn Medikamente allein nicht ausreichen, um die Krankheit zu behandeln.

Eine Septummyektomie wird durchgeführt, indem der verdickte Teil des Septums (der Muskelwand, die die linke und rechte Seite des Herzens trennt) entfernt wird, insbesondere des Septums, das in die linke Herzkammer hineinragt.

Durch diese Operation wird der Blutfluss durch das Herz und aus dem Herzen glatter. Diese Operation ist oft erfolgreich und ermöglicht es Ihnen, ohne Symptome zu einem normalen Leben zurückzukehren.

2. Implantierte Geräte

Zur Behandlung eines schwachen Herzens kann durch einen chirurgischen Eingriff ein implantierbares Gerät in Ihr Herz eingesetzt werden. Diese Methode kann Ihnen helfen, die Herzfunktion zu verbessern und die Symptome zu reduzieren. Einige der implantierbaren Geräte, die installiert werden können, sind:

  • Kardiale Resynchronisationstherapie (CRT) oder Gerät zur kardialen Resynchronisationstherapie. Ein CRT-Gerät wird platziert, um die Kontraktionen zwischen dem linken und rechten Ventrikel des Herzens zu koordinieren.
  • Implantierbarer Kardioverter-Defibrillator(ICD) oder implantierbarer Kardioverter-Defibrillator. Dieses Gerät wird in der Brust oder im Bauch platziert, das über ein Kabel mit dem Herzen verbunden ist, um Arrhythmien zu kontrollieren, die zu einem plötzlichen Herzstillstand führen können.
  • Linksventrikuläres Unterstützungsgerät (LVAD) oder linksventrikuläres Unterstützungsgerät. Dieses Gerät hilft dem Herzen, Blut in den Körper zu pumpen. LVAD kann als Langzeit- oder Kurzzeittherapie für Patienten eingesetzt werden, die auf eine Herztransplantation warten.
  • Schrittmacher oder einen Herzschrittmacher. Dieses Gerät wird unter die Haut der Brust oder des Bauches gelegt, um Arrhythmien zu kontrollieren.

3. Herztransplantation

Bei diesem Verfahren wird das erkrankte Herz durch ein gesundes Herz ersetzt, das von einem Spender einer verstorbenen Person gewonnen wurde. Sie müssen sich dieser Operation unterziehen, wenn Sie eine Herzinsuffizienz im Endstadium haben und alle Arten von Medikamenten und anderen Behandlungen für ein schwaches Herz nicht wirken. Mit anderen Worten, es ist die letzte Behandlungsoption bei Patienten mit Kardiomyopathie.

Gesunder Lebensstil zur Behandlung von Kardiomyopathie

Neben medizinischen Methoden müssen auch Änderungen des Lebensstils vorgenommen werden, um eine Herzschwäche zu überwinden. Gesunde Lebensstile, die getan werden müssen, umfassen:

  • Essen Sie gesunde Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und andere herzgesunde Lebensmittel.
  • Reduzieren Sie die Salzaufnahme.
  • Regelmäßige leichte Bewegung.
  • Hör auf zu rauchen.
  • Abnehmen, für diejenigen, die fettleibig sind.
  • Vermeiden Sie Alkohol und illegale Drogen.
  • Genug Schlaf.
  • Stress reduzieren.
  • Fragen Sie beim Arzt nach.