Der Unterschied zwischen grünem Tee und schwarzem Tee, was ist gesünder?

Tee hat eine Vielzahl von Sorten, die die Auswahl bereichern. Dazu gehören grüner Tee und schwarzer Tee. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen diesen beiden Teevarianten? Gibt es besondere Vorteile für die Gesundheit?

Was ist der Unterschied zwischen grünem Tee und schwarzem Tee?

Diese beiden Tees werden beide aus den Blättern der Pflanze gewonnen Kamelie sinensis. Der Hauptunterschied liegt im Herstellungsprozess.

Schwarzer Tee wird so durch Fermentation verarbeitet. Inzwischen durchläuft grüner Tee nur einen Filterprozess. Durch die unterschiedliche Verarbeitung unterscheidet sich auch der Inhalt der beiden Tees.

Grüner Tee

Grüner Tee ist bekannt als starke Quelle für Polyphenol-Antioxidantien, insbesondere Epigallocatechin-3-Gallat (EGCG). Aus diesem Grund wird angenommen, dass Grüntee eine Vielzahl von guten Eigenschaften hat, um die Gesundheit des Körpers zu unterstützen.

Seine Eigenschaften reichen von der Hemmung der Entwicklung von Krebszellen, der Verringerung der Bildung von Beta-Amyloid-Plaques im Gehirn von Menschen mit Alzheimer, einer angenehmen und entspannenden Wirkung für den Körper bis hin zur antimikrobiellen Wirkung.

Wenn früher schwarzer Tee bei seiner Herstellung durch einen Fermentationsprozess gerufen wurde, unterscheidet er sich von grünem Tee. Deshalb hat grüner Tee eine viel hellere Farbe als schwarzer Tee.

Schwarzer Tee

Quelle: Organische Fakten

Schwarzer Tee enthält auch Polyphenol-Antioxidantien, die Theaflavine genannt werden. Diese Verbindungen kommen während des Fermentationsprozesses auf natürliche Weise vor und machen drei bis sechs Prozent des gesamten Polyphenolgehalts im Schwarztee aus.

Die gebotenen Leistungen sind außergewöhnlich. Diese Polyphenole sind in der Lage, die Produktion natürlicher Antioxidantien im Körper zu unterstützen; schützt Fettzellen vor Schäden durch freie Radikale; niedrigerer Cholesterinspiegel und hoher Blutzuckerspiegel; und schützen die Funktion des Herzens und der Blutgefäße.

Einzigartig ist auch das Verfahren zur Herstellung von schwarzem Tee, die Teeblätter müssen zuerst an der Luft gemahlen werden, um den Fermentationsprozess zu optimieren.

In diesem Stadium werden die aktiven Komponenten der Theaflavine produziert. Es ist diese Reihe von Fermentationsvorgängen, die dazu führen, dass sich die Teeblätter dunkelbraun verfärben, begleitet von einer Geschmacksveränderung.

Schwarzer Tee und grüner Tee haben die gleichen Vorteile

Hinter den Unterschieden zwischen grünem Tee und schwarzem Tee haben beide einige der gleichen Vorteile, darunter:

1. Verbessern Sie die Gehirnfunktion

Tee enthält ein bekanntes Stimulans, nämlich Koffein, das natürlich auch in Schwarztee und Grüntee vorkommt. Trotzdem ist der Koffeingehalt in grünem Tee relativ geringer als in schwarzem Tee. Beide Teesorten enthalten außerdem die Aminosäure L-Theanin.

Die Wechselwirkung zwischen Koffein und der Aminosäure L-Theanin im Tee trägt zu seinen positiven Wirkungen bei, da es helfen kann, den Spiegel der Hormone Dopamin und Serotonin zu erhöhen, die mit besseren Stimmungsschwankungen verbunden sind.

Auf der anderen Seite stimuliert Koffein das Nervensystem und L-Theanin, das hemmende Neurotransmitter im Gehirn freisetzt.

Aus diesem Grund führt das Zusammenspiel dieser beiden Komponenten zu einer Steigerung der Gehirnfunktion, Wachsamkeit, Reaktion sowie des Langzeitgedächtnisses.

2. Schützt das Herz

Es besteht kein Zweifel, dass diese beiden Teevarianten reich an Polyphenol-Antioxidantien sind. Genauer gesagt enthalten beide Flavonoide, die eine Art von Antioxidans in der Polyphenolgruppe sind, wenn auch in unterschiedlichen Arten.

Verschiedene Arten von Flavonoiden in grünem Tee und schwarzem Tee gelten jedoch als gut, um das Risiko von Herzerkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall zu reduzieren.

Tatsächlich sollen beide Teesorten den Blutdruck und das „schlechte“ Cholesterin oder LDL senken können.

3. Unterstützt die Funktion von Knochen und Zähnen

Beide Teesorten unterstützen durch ihren Fluoridgehalt zudem gesunde Knochen und Zähne. Schwarzer Tee enthält jedoch etwas mehr Fluorid als grüner Tee.

Fluorid wird später eine Rolle bei der Vorbeugung von Karies in den Zähnen spielen, indem es deren Struktur stärkt.

Also, welches ist gesünder?

Obwohl die beiden Varianten dieses Tees unterschiedliche Arten von Polyphenol-Antioxidantien enthalten, sind die Vorteile für den Körper praktisch gleich gut. Der einzige kleine Unterschied liegt in der Menge an Antioxidantien, dem Koffeingehalt und der Aminosäure L-Theanin.

Sie können es selbst an Ihre Ernährungsbedürfnisse oder Ihren Gesundheitszustand anpassen. Wenn Sie beispielsweise an GERD oder saurem Reflux leiden, ist grüner Tee möglicherweise die bessere Wahl, da er weniger Koffein enthält.

Im Übrigen haben beide Teesorten ähnliche Eigenschaften für die Gesundheit des Körpers. Tatsächlich können beide die richtige Wahl sein, wenn Sie nach einem koffeinhaltigen Getränk suchen, das nicht so stark ist wie Kaffee.

Daher schadet es nie, eine Tasse grünen Tee oder schwarzen Tee als entspannenden Begleiter einzulegen.